Stadt Bayreuth

IM FOKUS

17.11.2016

Weihnachtliches Bayreuth erleben

Christkindlesmarkt, „Sternlas“-Baum, Midnight-Shopping, Frankens längste Lichterkette und vieles mehr beim Weihnachtlichen Bayreuth

Bayreuth präsentiert sich zur Weihnachtszeit besonders festlich. Dann wartet, ganz in der Nähe des UNESCO-Welterbes Markgräfliches Opernhaus der Bayreuther Christkindlesmarkt auf einen Besuch. Das Christkind persönlich eröffnet gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe am 25. November den Weihnachtsmarkt.

Blick auf den Weihnachtsmarkt

Kein Ort ist besser zur Einstimmung auf das bevorstehende Fest geeignet, denn eine sieben Kilometer lange Lichterkette, die längste in ganz Franken, taucht das Marktgeschehen und die gesamte historische Innenstadt in warmes, weihnachtliches Licht. Vor der prächtigen, zu abendlichen Stunden hell erleuchteten Kulisse des historischen Bayreuths bieten dann zahlreiche Buden und Stände auf dem Marktplatz Kulinarisches und Weihnachtliches. Gerade für Kinder ist der Besuch des Christkindlesmarktes ein unvergessliches Erlebnis, denn der Duft von Lebkuchen, gebrannten Mandeln und anderen Köstlichkeiten ist allzu verführerisch. Das gilt auch für Erwachsene, bei Glühwein und weihnachtlichen Spezialitäten werden winterliche Temperaturen rasch vergessen.

In der Schlosskirche der Markgräfin Wilhelmine erklingen an den Adventssamstagen, Beginn jeweils um 12 Uhr, stimmungsvolle Orgelkonzerte zum Christkindlesmarkt. Der Adventsbasar des Fairen Handels im Harmoniehof am Schlossturm hat vom ersten bis zum letzten Adventswochenende täglich geöffnet. Mit dem Erlös werden Projektpartnerschaften in Indien, Sudan, Malawi, Kenia, Elfenbeinküste und Brasilien unterstützt. Auch der Einzelhandel beteiligt sich: Beim Midnight-Shopping am 3. Dezember können Interessierte um 18 Uhr an einer Nachtwächterführung teilnehmen, Varietékünstler bestaunen, Weihnachtseinkäufe in der gesamten Innenstadt bis 24 Uhr und im Rotmain-Center bis 23 Uhr erledigen und zum Abschluss ein Feuerwerk genießen. Die größte Gaudi mitten in Bayreuth gibt’s im Winterdorf vor dem Alten Schloss. Bereits seit 20. Oktober und noch bis 31. Dezember täglich bis 23 Uhr können die Besucher am prasselnden Kaminfeuer leckere Schmankerl und beliebte, kultige Glühweinvariationen kosten.

Das Bayreuther Christkind stellt sich vor

Pia-Maria Heinrich ist Schülerin des Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums Bayreuth (WWG) und besucht derzeit die Q12. Ihre Hobbys sind Judo und Tanzen. In ihrer Kindheit hatte Pia-Maria den sehnlichsten Wunsch, Besuch vom Christkind zu bekommen. Nun verkörpert sie selbst nach 2015 bereits zum zweiten Mal das Christkind und freut sich besonders schon jetzt wieder auf die Auftritte vor Kindern und älteren Menschen, die ihr sehr am Herzen liegen. Gerade diese Erfahrungen aus dem letzten Jahr haben sie dazu bewogen, das Amt des Bayreuther Christkinds in der Abiturvorbereitungsphase nochmals zu übernehmen.

Bayreuther Christkind

Seinen ersten Auftritt hat das Bayreuther Christkind am Freitag, 25. November, bei der Eröffnung des Christkindlesmarktes um 17 Uhr vor dem Herkulesbrunnen. Das Christkind wird das traditionelle Gedicht sprechen und im Anschluss an die Eröffnung zusammen mit Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe über den Christkindlesmarkt laufen. Dabei haben alle Kinder die Möglichkeit, sich von ihren Eltern mit dem Bayreuther Christkind fotografieren zu lassen.

Christkindlesmarkt vom 25. November bis 23. Dezember

Knapp 50 Stände erstrecken sich auch diesmal in der Vorweihnachtszeit vom Stadtparkett bis zur von-Römer-Straße und präsentieren vielfältige Leckereien und Geschenkideen für Groß und Klein. Auf der Aktionsbühne des Weihnachtsmarktes sorgen alljährlich zahlreiche Chöre, Schulen, Vereine, Musiker, Theatergruppen, Geschichtenvorleser und Kindergärten mit einem täglichen Programm für weihnachtliche Stimmung. Handwerkervorführungen laden zum Staunen und Mitmachen ein. Selbstverständlich besuchen auch das Christkind und der Nikolaus „ihren“ Markt mehrfach. Erstmals werden alle Eingänge des Marktes mit Riesenkerzen speziell beleuchtet sein.

Midnight-Shopping mit Rentieren und Feuerwerk am 3. Dezember

Damit im vorweihnachtlichen Trubel die Zeit fürs Shopping nicht zu kurz kommt, veranstalten Einzelhändler der Innenstadt, das Rotmain-Center und die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH am 3. Dezember wieder das beliebte Midnight-Shopping – heuer unter dem Motto „Bayreuth Rentiert sich“. Gerade in den Wochen vor Weihnachten gibt es Termine über Termine und vor lauter Aktivitäten bleibt kaum Zeit zum Einkaufen. Nicht so am 3. Dezember, denn beim Midnight-Shopping können die Besucher ganz ohne Zeitdruck Geschenke besorgen. Nicht nur die Geschäfte der Innenstadt, auch der Christkindlesmarkt und das Winterdorf sind an diesem Abend bis 24 Uhr geöffnet, das Rotmain-Center bis 23 Uhr.

Die Besucher erwartet ein spektakuläres Rahmenprogramm. Ab 13 Uhr bis zum späten Abend werden Rentiere in der Nähe des Christkindlesmarktes zu bewundern sein – eine gute Gelegenheit, um sich im Beisein der Tiertrainer mit den Rentieren fotografieren zu lassen. Um 18 Uhr ruft der Nachtwächter zu seinem Rundgang durch die Bayreuther Innenstadt. Treffpunkt ist am Schlossturm im Harmoniehof. Gegen Abend wird es wieder einen Nikolausumzug durch die Innenstadt geben. Kinder mit Familien sind herzlich eingeladen und dürfen gerne ihre Martinilaternen mitbringen. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr am Sternplatz am „Sternlasbaum“, der an dem Tag illuminiert wird. Von dort geht es unter musikalischer Begleitung durch die Uni-Bigband los in Richtung Christkindlesmarkt. Dort liest der Nikolaus eine Geschichte vor und macht Fotos mit den Kindern. Für Kinder gibt es bereits den ganzen Tag Überraschungen: Bringt einfach ein selbstgemaltes oder gebasteltes weihnachtliches Bild mit in die Stadt und holt euch dafür bei der Tourist Information oder anderen Geschäften ein prall gefülltes Nikolaussäckchen ab. Wie wäre es beispielsweise mit einem Bild mit Rentier? Im weiteren Verlauf des Abends folgt ein kunterbuntes Programm mit Zauberei, Feuershows und „LEDs Dance“ Shows, bei denen Fackeln, Feuerseile, beleuchtete Bälle und Diabolos durch den Abendhimmel wirbeln und bei mitreißender Musik das Publikum in dieser Nacht in Begeisterung versetzen werden. Abwechslungsreiche Shows mit Jonglage, Fakir, Zauberei und Akrobatik, präsentiert das Duo „Schenkspass“, das bereits mehrfach bei „Bamberg zaubert“ ausgezeichnet wurde. Ab zirka 19.30 bis 23 Uhr spielt die in der Region sehr bekannte Band „Dusty Dixx“ live auf der Aktionsbühne des Christkindlesmarktes. Zur Winterzeit passende, sanft-coole Rocksongs, dreistimmig gesungen, sorgen für Gänsehautstimmung bei heißem Glühwein. Um 23.45 Uhr beleuchtet das traditionelle, große Abschlussfeuerwerk zwischen Oskar und Ehrenhof den Nachthimmel.

Der „Sternlas“-Baum am Sternplatz

Rund sieben Meter hoch ist der Baum, der jährlich in der Weihnachtszeit am Sternplatz aufgestellt wird. Auch in diesem Jahr soll er durch die Hilfe der Bewohner Bayreuths nicht kahl und ungeschmückt bleiben, sondern in seinem prachtvollen Glanz erstrahlen! Durch Mithilfe aller soll der Christbaum bis zum 3. Dezember voll behangen sein mit individuell verzierten Kugeln der Bayreuther/innen, Stern an der Spitze und hell beleuchtet. So wird’s gemacht: die Stadt und die das Projekt organisierende Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH sorgen für die Aufstellung und die Beleuchtung des Baums, die Bewohner Bayreuths für die Kugeln. Dazu bieten unten aufgeführte Geschäfte rund um den Sternplatz und auch der Bayreuth Shop ab Freitag, 18. November, ihren Kunden, Gästen und Besuchern Christbaumkugeln zu einem Betrag von 3 Euro an. Gerne darf man jedoch auch mehr spenden, denn der Erlös des Verkaufs geht an den Verein „Initiative Morgenrot e.V.“, der sich für die individuelle Hilfe von Menschen mit erworbener Hirnschädigung einsetzt. Der Verein wird am 2. und 3. Dezember direkt am Sternplatz weitere Kugeln verkaufen. Neben der Verschönerung des weihnachtlichen Stadtbilds und einer Spende für einen guten Zweck, kann jeder, der eine Kugel erworben hat, diese mit seiner persönlichen Weihnachtsbotschaft verzieren oder sie bemalen.

Am 3. Dezember um 17.30 Uhr kommt es dann zum Höhepunkt der Aktion! Alle Spender sind eingeladen dabei zu sein, wenn die BMTG zusammen mit dem Bayreuther Christkind und hoffentlich vielen Schaulustigen den mit den gekauften Kugeln geschmückten Baum am Sternplatz öffentlich feiert. Wer einfach nur so spenden möchte, ohne eine Kugel zu erwerben, kann bis zum 18. Dezember einen beliebigen Betrag in die ebenfalls in den Geschäften und im Bayreuth Shop aufgestellten Spendenboxen werfen.

Der Baum ist ein sichtbarer Ausdruck der Solidarität. Am Ende der Aktion steht ein schöner, geschmückter Baum, der ein Zeichen für das Gemeinschaftsgefühl der Bewohner Bayreuths sein wird und zudem eine hoffentlich hohe Spendensumme für den Verein „Initiative Morgenrot e.V.“ in Bayreuth erzielt.

Weihnachtsverlosung, eine Aktion der Innenstadtgeschäfte und des Rotmain-Centers

Wer sich schon immer mal als Shopping-Königin oder Shopping-König fühlen wollte, sollte bei der vierten Bayreuther Weihnachtsverlosung mitmachen. Was Interessierte dafür tun müssen: die in der Broschüre „Weihnachtliches Bayreuth“ abgedruckte Teilnahmekarte (die es auch in den beteiligten Geschäften gibt) ausfüllen und mit ein wenig Glück eine von drei Premium-Shoppingtouren durch Bayreuth gewinnen. Die Touren bestehen aus Gutscheinpaketen Bayreuther Unternehmen – Klamotten, Taschen, Accessoires, Brillen und vieles mehr gibt es zum Shoppen. Zum Abschluss gibt’s ein Abendessen für zwei Personen. Zwei der drei Gewinner werden im Vorfeld durch Ziehung ermittelt, die dritte Tour dagegen wird am 17. Dezember um 15 Uhr auf der Bühne im Rotmain-Center überreicht. Die Gewinner können dann entweder gleich losziehen und ihre Gewinne einlösen oder dies auf einen anderen Tag verschieben.

Die ersten beiden Gewinner werden aus allen Einsendungen der Teilnahmekarten ermittelt, die bis zum 15. Dezember entweder in einem der teilnehmenden Geschäfte abgegeben wurden, oder per Post an die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Opernstraße 22, 95444 Bayreuth, geschickt wurden.

Lichterkette erstmals voll auf LED umgestellt

Es begann 1958 mit der Gründung einer Interessengemeinschaft für Weihnachtswerbung. In den Einkaufsstraßen Maxstraße, Richard-Wagner-Straße, Ludwigstraße, Opernstraße, Luitpoldplatz und Bahnhofstraße wurde eine durchgehende Lichterkette aufgebaut, die in den Folgejahren ständig erweitert wurde. Die heute mit 7.000 Metern und 16.000 Birnen längste Lichterkette Frankens schafft eine stimmungsvolle Lichtatmosphäre. Ergänzt wird die Lichterkette durch 90 an den Stangen montierten Ornamenten. Der Stadtbauhof setzt die Stangen und montiert die Ornamente. Bayreuther Handwerksfirmen hängen die Lichterkette auf und sorgen dafür, dass technische Probleme schnell beseitigt werden.

Seit 2010 wurden die herkömmlichen Glühbirnen durch Strom sparende LED-Birnen ersetzt. In diesem Jahr wird die Bahnhofstraße mit ihren Seitenstraßen umgerüstet. Damit ist Frankens längste Lichterkette komplett auf die energiesparende LED-Technik umgestellt. Der Stromverbrauch wurde dadurch in erheblichem Umfang reduziert.

Blick auf den Weihnachtsmarkt

Die Weihnachtsbeleuchtung ist eine Gemeinschaftsaufgabe der anliegenden Einzelhändler, Gastronomen, Dienstleister und Hauseigentümer, die zusammen mit der Stadt Bayreuth diese nahezu lückenlose Lichterkette finanzieren. Einzigartig ist auch die Geschlossenheit der über 400 Teilnehmer, das sind 95 Prozent der Anlieger, die sich daran beteiligen. Der Vorstand der „Schutzgemeinschaft Bayreuther Innenstadt“ zusammen mit insgesamt 13 Straßenobleuten leisten alljährlich ehrenamtlich engagierte Überzeugungsarbeit, um dieses Großprojekt zu organisieren und die Bayreuther Innenstadt in weihnachtlichem Glanz erstrahlen zu lassen.