Stadt Bayreuth

01.07.2008

Wettbewerb Bioenergie: Bayreuth mit dabei

Regionalmanagement reicht Bewerbung für Stadt und Landkreis ein

Die Regionalmanagement Stadt und Landkreis Bayreuth GbR hat für den Bundeswettbewerb Bioenergie-Regionen eine Bewerbung eingereicht. Der Wettbewerb wurde vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgeschrieben und zielt darauf ab, funktionierende Netzwerke im Bereich Bioenergie zu etablieren, die in ähnlicher Weise auch in anderen Regionen aufgebaut werden können. Bei einem möglichen Gewinn könnten bis zu 400.000 Euro in die Region fließen.

Die Bewerbung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren. Das Kurzkonzept wurde im Juni eingereicht. 30 Regionen werden nach der ersten Stufe ausgewählt und haben dann die Möglichkeit bis zum November 2008 ein ausführliches Regionalentwicklungskonzept zu erarbeiten. Den 16 Siegerregionen winkt ein attraktives Preisgeld von bis zu 400.000 Euro, welches für die Umsetzung des Regionalmanagementkonzeptes bis 2011 eingesetzt werden kann.

Zu einem ersten runden Tisch kamen inzwischen auf Einladung von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Landrat Hermann Hübner Vertreter von Stadt und Landkreis Bayreuth, der interkommmunalen Arbeitsgemeinschaft “Integrierte Ländliche Entwicklung – Wirtschaftsband A 9/Fränkische Schweiz”, die Universität Bayreuth, Energieversorger, Fachbehörden, Fachinstitutionen, Umweltverbände und Umweltorganisationen, Anlagenbetreiber, Umweltbildungs- und -planungsstellen von Stadt und Land sowie Interessensvertreter der Forst- und Landwirtschaft zusammen, um über ein mögliches Bewerbungskonzept zu diskutieren.

Es stellte sich heraus, dass die Region Bayreuth mit ihren 44 Biogasanlagen, 220 landwirtschaftlichen Hackschnitzelheizungen, dem Beispiel des Energiedorfs Guttenthau, sechs großen Biomasseheizkraftwerken, einem flächendeckenden Netz zur Erfassung organischer Abfälle, sechs Kompostieranlagen sowie drei Umweltinformationszentren bereits auf einen reichen Erfahrungsschatz im Bereich Bioenergie zurückgreifen kann. Diese Erfahrungen und laufende Projekte und Planungen der Akteure sollten in das Konzept einfließen. Klar war von Anfang an, dass das Thema Bioenergie unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und der effizienten umwelt- und sozialverträglichen Umsetzung beleuchtet werden soll.

Die Bewerbung der Region Bayreuth basiert nun auf drei ineinandergreifenden Zielen: Information verbessern, Bioenergie-Erzeugung ausbauen, Bioenergie-Nutzung fördern. Um die Ziele zu erreichen, wurde eine Strategie entwickelt, die alle geplanten Bioenergie-Projekte über das Kunstprojekt  “energy-in-art – Bioenergie / Info / Netzwerk / Kunst” symbolisch verbindet und öffentlichkeitswirksam positioniert. Der ungewöhnliche Brückenschlag zum Themenkreis Kunst und Kultur soll eine spannende Kombination schaffen und das Thema Bioenergie auf spektakuläre Weise präsentieren.

Weitere Infos unter www.bioenergie-regionen.de