Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

22.05.2006

Wichtiger Baustein des kinderfreundlichen Bayreuth

Bayreuths Jugendbücherei feiert ihr 50jähriges Bestehen. Anlässlich der Vorstellung des Jubiläumsprogramms unterstrich Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl den hohen Stellenwert der Einrichtung für das kinder- und familienfreundliche Bayreuth: „Seit der Gründung ist der Medienbestand der Jugendbücherei um ein Vielfaches gewachsen. Weit über 2 000 Kinder und Jugendliche aus unserer Stadt sind als Leser angemeldet. Die Jugendbücherei ist damit ein ganz wichtiger Bestandteil der Kultur- und Jugendarbeit der Stadt.“

Die Einrichtung, so der Oberbürgermeister, wecke bei Bayreuths Kindern nicht nur die Lust am Buch und damit am Lesen. Sie verfüge hierüber hinaus über die ganze Bandbreite moderner Medien – von Musik- und Hörkassetten über Videos und CD-Roms bis hin zu DVDs. „Umso dringender ist daher eine dauerhaft tragfähige Lösung für die derzeit unbefriedigende Unterbringung geboten. Die Jugendbücherei platzt aus allen Nähten und hat es angesichts ihrer Bedeutung verdient, dass wir uns bei der Stadt ernsthaft Gedanken über eine Verbesserung der Situation machen“, betonte Dr. Hohl.

Kontinuierliche Aufwärtsentwicklung

Mit ganzen 2 500 Jugendbüchern startete Bücherei im September 1956 ihre Entwicklungsgeschichte. Innerhalb weniger Wochen wurden bereits über 560 Kinder und Jugendliche als Leser gezählt. In den Folgejahren entwickelte sich die Bücherei kontinuierlich weiter. Bis 1961 wuchs der Bestand auf 5 484 Bücher.

1989 wurde die Jugendbücherei in renovierten Räumen wieder eröffnet. Erstmals fanden sich auch Musik- und Hörkassetten im Angebot, das inzwischen auf über 13  000 Medien angewachsen war. In den renovierten Räumen konnte nun auch ein Veranstaltungsprogramm mit Autorenlesungen, Vorlesestunden und Buchausstellungen angeboten werden.

Mit den Jahren wuchs die Angebotspalette der Bücherei weiter: 1993 wurden Spiele in den Ausleihbestand aufgenommen, 1994 Kinderzeitschriften, 1997 Videos, ein Jahr später die ersten CD-Roms und 2004 schließlich DVDs. 1999 knackte die Jugendbücherei zum ersten Mal die „Schallmauer“ von 100 000 Ausleihen. damit war zugleich die Grenze des räumlich und organisatorisch Machbaren erreicht. Im vergangenen Jahr wuchs der Ausleihbestand auf inzwischen 20 162 Medien. Damit werden über 2 300 junge Leser versorgt. Die Jugendbücherei zählt 127 874 Ausleihen. Kein Wunder also, dass sie aus allen Nähten platzt!