Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.04.2017

Wilhelminenaue gehört den Bürgerinnen und Bürgern

Ehemaliges Landesgartenschau-Gelände wurde den Bayreuthern „zurückgegeben“

Im vergangenen Jahr zog die Landesgartenschau viele tausend Besucher/innen nach Bayreuth. Jetzt wurde der Landschaftspark Wilhelminenaue an die Bayreuther/innen „zurückgegeben“ – und zwar mit einem großen Einweihungsfest am Samstag, 8. April.

Los ging’s um 10 Uhr auf der Bühne im Grünen Kabinett. Die beiden Geschäftsführer der Landesgartenschau 2016 GmbH, Dagmar Voß und Ulrich Meyer zu Helligen, übergaben die Wilhelminenaue symbolisch an Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Robert Pfeifer, Leiter des Stadtgartenamtes, das für die Pflege des neuen Landschaftsparks verantwortlich ist.

An die offizielle Eröffnung des Festes schloss sich ein einstündiger Auftritt der Landesgartenschau-Band „Bayreuth Eleven“ an. Um 12 Uhr erheiterte Pfarrer Hannes Schott die Besucher/innen mit einem Kabarett. Um 12.15 Uhr fand am Pavillon „Auenblick“ im Panoramakabinett ein „Get together“ des Fördervereins Wilhelminenaue und des Freundeskreises Ordensschloss St. Georgen mit den Blechbläsern Blech BoXX mit Horst Mayer statt. Um 13 Uhr gab es Auftritte der Bayreuther Mohrenwäscher und der Tanzschule Jahn, und um 14 Uhr rockte „Bayreuth Eleven“ erneut die Bühne. Eine Abschlussandacht im Oratorium um 16 Uhr läutete das Ende des Festes ein.

Darüber hinaus konnten die Besucher zwischen 10 und 16 Uhr zahlreiche Programmpunkte in der Wilhelminenaue erleben: Die Schiffsmodellbaufreunde Bayreuth führten auf dem Hammerstätter See verschiedene Schiffsmodelle vor, und die Kinder hatten die Möglichkeit, das Modellbootfahren zu erlernen und ein „Kapitänspatent“ zu erwerben. Der RC Yachtclub veranstaltete eine Schauregatta auf dem Hammerstätter See. Der Förderverein Wilhelminenaue e.V. informierte über seine Arbeit am Pavillon „Auenblick“ im Panoramakabinett. Zu einer Rotmain-Safari lud der Bund Naturschutz in Bayern e.V. ein.

Kanufahren am Wasserspielplatz

Der Fränkische Theatersommer zeigte im Heckentheater die 1000-jährige Geschichte von Hollfeld in zehn Bildern. Von 13 bis 15 Uhr bot die Kanuabteilung des SV Bayreuth Kanufahren am Wasserspielplatz an. Außerdem präsentierte sich der Verein Essbare Stadt Bayreuth e.V. auf dem Gelände in der Hammerstatt. Für das leibliche Wohl während des gesamten Festes sorgten die Partnerbetriebe der Genussregion Oberfranken entlang der Auenpromenade und im Panoramakabinett.