Stadt Bayreuth

STRUKTURPROJEKTE

LANDESGARTENSCHAU 2016 – EINE BUNTE ENTDECKUNGSREISE

 

Bayreuth war vom 22. April bis 9. Oktober 2016 Ausrichter der bayerischen Landesgartenschau.

Unter dem Motto „Musik für die Augen“ entstand hierfür in einem Talraum eine neue Parkanlage – die Wilhelminenaue.

Benannt nach der Symbolfigur und „Gastgeberin“ der Gartenschau, Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth. Ihre Visionen und die in ihrer Zeit geschaffenen barocken Grünanlagen und Bauten wie das UNESCO-Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus, die Eremitage oder das Lustschloss Fantaisie mit dem ersten deutschen Gartenkunstmuseum prägen noch heute Stadt und Region. Und inspirierten auch die Planer der Landesgartenschau bei der Gestaltung des neuen Parks.

logoLGS

Entlang des Roten Mains schlägt dieser eine Brücke zwischen historischer Innenstadt, Hofgarten und Eremitage – und schafft einen einzigartigen, dauerhaften Grün- und Erholungsraum. Modern und dennoch verspielt, macht dieser „Lust-Garten“ mit seinen Wasserbereichen und Gartenkabinetten in bester Bayreuther Gartentradition Appetit auf eine landschaftliche Entdeckungsreise.

Das Amt für Wirtschaftsförderung organisierte im Rahmen der Landesgartenschau die regionalen Projekte. So gab es eine permanente regionale Präsenz auf dem Gelände sowie Verknüpfungen zu interessanten Orten im Umland  – den „Regionale Akzenten“. Die Besucher der Landesgartenschau wurden damit eingeladen, auch die Region zu erkunden.

Weitere Informationen: