Stadt Bayreuth

IM FOKUS

04.01.2010

Wolpertinger im Urwelt-Museum

Das Urwelt-Museum zeigt WolpertingerRanzender Wasserratznkrick, Aufblaader Baumgugler, Goschader Wiesensprunglöffel oder Mirsamamir Deubelstenz, diese Bezeichnungen f indet man zur Zeit an den Exponaten im Sonderausstellungsraum des Urwelt-Museums in Bayreuth. Was haben diese Namen gemeinsam? Es sind die Namen von verschiedenen Wolpertingern aus verschiedensten Regionen Süddeutschlands.

Ob Schwäbischer Goaßkopf Dickschädler, Gschraubta Bergspratzlwurger oder Großfotzn Alpenplärrer – sie finden sich alle als liebevoll präparierte und lebensecht ausgestopfte Tiere in den Holzkäfigen, die in der Ausstellung „Wolpertinger, Elwedritsch und Rasselkopf“ gezeigt werden. Als besondere Sensation gilt ein Exemplar des Oberfränkischen Glupschauge Schneutzler, zum ersten Mal wurde ein Wolpertinger außerhalb seiner südbayerischen Heimat nachgewiesen.

Möglicherweise ist diese Wanderung nach Norden Ausdruck des Klimawandels, von dem offenbar auch diese Sagentiere betroffen sind.

Allerlei Wolpertinger sowie Anweisungen zu deren Fang und zum Verhalten bei einer Begegnung, zur Verbreitung und zum Leben der typisch bayerischen Tiere können noch bis zum 14. Februar 2010 im Urwelt-Museum in Bayreuth angeschaut werden.

Urwelt-Museum Oberfranken
Kanzleistraße 1
95444 Bayreuth
Tel.: (09 21) 51 12 11

geöffnet:
Dienstag – Sonntag von 10 – 17 Uhr

www.urwelt-museum.de