Stadt Bayreuth

IM FOKUS

02.03.2016

„Zeit für Neue Musik“ trifft Richard Wagner

Das Bayreuther Festival Neue Musik gastiert am Freitag, 11. März, zum ersten Mal im Haus Wahnfried – Welturaufführung für das Steingraeber Gralsglocken-Klavier

Im 29. Jahr seines Bestehens wird sich das renommierte Bayreuther Festival „Zeit für Neue Musik“ nicht nur in bewährter Weise spannenden Werken des 20. und 21. Jahrhunderts zuwenden, sondern wird mit Haus Wahnfried am Freitag, 11. März, erstmals eine Spielstätte haben, die durch seinen Erbauer für das Neue in der Musik per se steht.

Wahnfried 2016

Das renommierte Bayreuther Festival „Zeit für Neue Musik“ bestreitet am 11. März erstmals sein Eröffnungskonzert in Haus Wahnfried. Foto: Marcus Ebener

Dass an diesem Abend Werke gespielt werden, die dem großen Bayreuther Meister ihre Referenz erweisen, ist natürlich selbstverständlich. Doch gibt es noch eine weitere Besonderheit in diesem Konzert: Zum ersten Mal seit Richard Wagners Zeiten wird ein neues Stück für das Steingraeber Gralsglockenklavier ertönen, welches für die Glockenklänge im „Parsifal“ entwickelt wurde.

Eintritt:
jeweils 14 € (Vorverkauf: 12 €) | Schüler und Studenten: 5 €

Vorverkauf:
Pianohaus Steingraeber, Friedrichstraße 2, 95444 Bayreuth
Tel.: 0921 64040
steingraeber@steingraeber.de

Der Komponist und Mitorganisator des Festivals, Wolfram Graf, hat für diesen Anlass eigens eine Komposition geschaffen, in welcher das eindrucksvolle Instrument mit Saxophon- und Klavierklängen verwoben wird. Daneben erklingen Solo- und Duowerke von Paul Bonneau, Karel Reiner, Helmut Bieler und Horst Lohse. Dieser Abend ist ein Muss – nicht nur für Wagner-Fans!

Die Künstler

JOHANNES NEUNER (Saxophon), 1961 in Waischenfeld geboren, studierte Saxophon an der Musikhochschule Würzburg und Klarinette an der Fachakademie für Musik Nürnberg. Er unterrichtet seit 1989 an der Berufsfachschule für Musik Sulzbach-Rosenberg und seit 2006 an der Gesamtschule Hollfeld. Im akademischen Bereich übte er Dozententätigkeiten an der Fachhochschule Kassel, der Universität Bayreuth, der HSM Würzburg sowie von 2001-2006 an der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth aus.

Seine künstlerische Tätigkeit führte ihn an das Staatstheater am Gärtnerplatz München. Er war Solist bei den Hofer Symphonikern und arbeitet bei Musicalproduktionen mit verschiedenen bayerischen Orchestern zusammen. Unter dem Titel „Cantilène“, Französische Musik für Saxophon und Klavier, veröffentlichte er eine Konzert- und Playback-CD. Aktuell ist er beim Ensemble „Die 12 Saxofonisten“ – Fränkisches Saxophonensemble zu hören. Er konzertiert regelmäßig mit Orgel zusammen und spielt im Bayreuther Tanzorchester „PIK 10“. Mit ehemaligen Studenten der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg gründete er im Herbst 2013 das ELUS Saxophonquartett, das seine Premiere beim Silvesterkonzert in der Basilika Vierzehnheiligen feiern durfte und in der biografischen Revue „Das Auf- und Ab des Adolphe Sax“ zum 200ten Geburtstag des belgischen Instrumentenbauers maßgeblich mitwirkte. Mit dem Orchesterverein der Stadt Bayreuth verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit und mit den Mitgliedern des Tonkünstlerverbands Bayreuth eine gemeinsame Leidenschaft für Musikwerke der Gegenwart.

WOLFRAM GRAF (Klavier), 1965 in Dornstetten im Schwarzwald geboren, studierte Klavier an der Musikhochschule in Karlsruhe (Prof. Gunther Hauer), Orgel in Saarbrücken (Prof. Leo Krämer), Komposition ebenfalls in Saarbrücken (Prof. Theo Brandmüller) sowie Musikwissenschaft (Prof. Wiesend), Religionswissenschaft (Prof. Berner) und Ethnologie (Prof. Bargatzky) an der Universität Bayreuth. Promotion im Jahr 2002. Auftritte als Pianist und Konzertorganist in vielen europäischen Ländern und in den USA.

Grafs kompositorisches Schaffen reicht von Kammermusik und Liedern bis hin zu symphonischen Werken, Solokonzerten, Oper und Oratorium. Förderungen und Kompositionsaufträge u. a. durch IBM Deutschland, Siemens Musikstiftung, Schwarzwald Musikfestival (composer in residence 2000 und 2010). Mehrere Kompositionspreise. CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Aufführungen von Grafs Orchesterwerken durch Gewandhausorchester Leipzig, Hofer Symphoniker, KlangKonzepteEnsemble Nürnberg, L’arpa festante, Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau, Stuttgarter Kammerorchester u. a. An der Universität Bayreuth unterrichtete Graf Orgelliteraturspiel und musiktheoretische Fächer. An der Hochschule für evangelische Kirchenmusik in Bayreuth lehrt er Analyse und Komposition. Gemeinsam mit Prof. Helmut Bieler ist er Mitorganisator der Konzertreihe „Zeit für Neue Musik“ in Bayreuth. Im Tonkünstlerverband Bayreuth ist er Vorstandsmitglied.

(Quelle: Richard Wagner Museum Bayreuth)