Stadt Bayreuth

IM FOKUS

07.06.2010

Zeit für Neue Musik vom 17. bis 26. Juni

Hochkarätige Konzerte im Steingraeber-Haus

Das Festival „Zeit für Neue Musik“ findet vom 17. bis 26. Juni unter der Leitung der Komponisten Prof. Helmut Bieler und Dr. Wolfram Graf im Kammermusiksaal des Steingraeber-Hauses statt.

Im Mittelpunkt steht das 30-jährige Jubiläum des „Ensemble Musica Viva“. Vom Festivalleiter Helmut Bieler unter Mitwirkung des Flötisten Helmut W. Erdmann und des Percussionisten Bernd Kremling 1980 gegründet, werden die Musiker, ergänzt durch die Sopranistin Marie Schmalhofer, ein schillerndes Programm aus der Ensemblegeschichte darbieten.

Das traditionelle Komponistenporträt gilt in diesem Jahr Peter-Michael Hamel. Die Freundschaft mit dessen Kollegen Hans Otte wird durch Gegenüberstellung von Kammermusikwerken der beiden an diesem Abend dokumentiert. Hamel wird selbst anwesend sein und im Verbund mit Siegfried Mauser die Werke erläutern. Mauser selbst wird dazu in bewährter Manier den Klavierpart übernehmen. Für die an diesem Abend stattfindende Uraufführung von Hamels Klavierquintett konnte zusätzlich das renommierte Münchener Rodin-Quartett gewonnen werden.

In der Auftaktveranstaltung wird der junge schwedische Ausnahmecellist Tobias van der Pals im Verbund mit Wolfram Graf am Klavier den Übergang von Romantik in die Moderne anhand von großen Werken für diese klangprächtige Duobesetzung aufzeigen. Robert Schumann nimmt dabei mit seinen Fantasiestücken eine ebenso wichtige Stellung ein wie Schostakowitschs berühmte Sonate Opus 40. Besonders spannend wird die Darbietung einer Komposition von Leopold van der Pals sein, einem Vorfahren des Cellisten, der seine Karriere um die Wende zum 20. Jahrhundert im Umfeld der russischen Schule begonnen hatte.

Abschluss und weiterer Höhepunkt der Konzertreihe bildet das hochkarätige und mehrfach preisgekrönte Berliner Saxophonquartett „clair obscure“. Es spielt auch Stücke, die eigens für diese Besetzung komponiert wurden.

www.steingraeber.de