Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

06.04.2006

Zentrum für Ganztagsbeschulung

Einer der größten Investitionsschwerpunkte der Stadt Bayreuth ist in diesem Jahr der Bereich der Bayreuther Schulen. Rund zehn Millionen Euro umfasst das derzeit laufende Ausbau- und Sanierungsprogramm, das von den drei Komponenten Ganztagsbeschulung, achtstufiges Gymnasium und Investitionen in die Modernisierung der Bayreuther Schulen bestimmt wird. Jüngstes Beispiel: An der Albert-Schweitzer-Schule hat Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz jetzt den ersten Spatenstich für die Errichtung eines rund zwei Millionen Euro teuren Neubaus zur Ganztagsbeschulung gesetzt.

Ein Zukunftsprojekt

Der Oberbürgermeister bezeichnete den inzwischen erfolgten Einstieg in die Ganztagsbeschulung an der Albert-Schweitzer-Schule als ein deutliches Plus für die Qualitäten des Bildungsstandorts Bayreuth und somit als echtes Zukunftsprojekt. Das überzeugende pädagogische Konzept der Schule und das Engagement der Stadt als Schulaufwandsträger, das eine attraktive, für die Schülerinnen und Schüler gewinnbringende Gestaltung des Unterrichtstages gewährleiste, sei mit ausschlagebend für die Förderzusage seitens des Freistaats Bayern für das neue Projekt gewesen.

Bereits im vergangenen Herbst hatte die Albert-Schweitzer-Schule für weitere 580 000 Euro neue Räumlichkeiten für die Nachmittagsbetreuung von Schulkindern mit Seminar-, Gruppen- und Essräumen sowie einer Küche und einem Schülercafé bekommen. „Der Wandel der Familienstrukturen mit Berufstätigkeit beider Eltern beziehungsweise alleinerziehenden Elternteilen und notwendige präventive Maßnahmen für sozial gefährdete Kinder sowie die wachsenden Anforderungen an Bildung und Wissen erfordern dringend den Ausbau solcher ganztägiger Betreuungs- und Förderangebote. Die Albert-Schweitzer-Schule ist hierfür ein modellhaftes Zentrum in Bayreuth“, betonte der Oberbürgermeister.

Richtfest im Oktober

Der jetzt in Angriff genommene zweigeschossige Baukörper wird mit einem Verbindungsgang an die bestehende Albert-Schweitzer-Schule angekoppelt. Im Erdgeschoss entsteht Platz für mehrere fachspezifische Klassenräume, so für die hauswirtschaftliche und gewerbliche Berufsvorbereitung, für einen Technikraum und sanitäre Anlagen. Im Obergeschoss sind fünf Normalklassen vorgesehen. Alles in allem stehen der Schule nach Abschluss der Bauarbeiten über 600 Quadratmeter an neuer Nutzfläche zur Verfügung. Die bislang beauftragten Baufirmen stammen allesamt aus dem Raum Bayreuth.

Geht alles nach Plan, so wird Ende Oktober bereits Richtfest an der Albert-Schweitzer-Schule gefeiert. Rechtzeitig zum Beginn des Schuljahres 2007/2008 soll der Neubau dann fertig sein.