Stadt Bayreuth

12.12.2012

Zukunftscoach für die Region: Den Wandel aktiv gestalten

Matthias Mörk soll für Bayreuth mehr Fachkräfte aktivieren – Seit wenigen Tagen ist das EU-Projekt nun bewilligt

Zukunftscoach Matthias MörkDie Wirtschaftsregion Bayreuth hat, wie viele Regionen in Deutschland, vermehrt mit Themen wie Überalterung der Gesellschaft und Fachkräftemangel in den Unternehmen zu kämpfen. So wird für den Landkreis und die Stadt Bayreuth bis zum Jahr 2013 ein Bevölkerungsschwund von 9,1 Prozent prognostiziert. Zugleich wird dann beinahe jeder Dritte älter als 65 Jahre sein.

Um diesen Veränderungen zu begegnen, haben Stadt und Landkreis Bayreuth einen “Zukunftscoach” unter dem Dach der Regionalmanagement Stadt und Landkreis Bayreuth GbR angesiedelt. Dabei wird eng mit der Metropolregion Nürnberg zusammengearbeitet, die in dem vom Bayerischen Arbeits- und Sozialministerium installierten Programm eine Vernetzungsfunktion wahrnimmt.

“Wir können den demographischen Wandel nicht abwenden, aber wir können ihn gestalten”, so erklärt Matthias Mörk seine neue Aufgabe als “Zukunftscoach”. Der 38-jährige Diplom-Geograph wechselte von seinem bisherigen Arbeitgeber, der Wirtschaftsförderung Sindelfingen GmbH, nach Oberfranken und wird in den nächsten drei Jahren für die Region Bayreuth ein lokalbezogenes Maßnahmenbündel zur Bewältigung des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels schnüren sowie konkrete Projekte in enger Kooperation mit den lokalen Akteuren umsetzen. Mörk ist einer von 17 Zukunftscoaches in Nordbayern, die durch den Europäischen Sozialfonds gefördert werden. Mit der Projektbewilligung, die dem Büro des Zukunftscoachs diese Woche zuging, kann Mörk nun in die Umsetzung gehen.

In bisherigen Gesprächen hat er schon erste Schwerpunkte seiner Arbeit ausgemacht: Neben der Aktivierung zusätzlicher Arbeitskräfte in der Region wird das Augenmerk auf der Intergration älterer Arbeitnehmer in den Unternehmen liegen. Auf diese zumeist gut ausgebildeten Personen wird man zukünftig nicht mehr verzichten können. Daher will man gezielt Firmen mit individuellen Lösungen bei den demographischen Veränderungen unterstützen. Schließlich soll der Zukunftscoach versuchen, Nachwuchskräfte der Universität noch besser am Standort zu halten.

Der Zukunftscoach Matthias Mörk als Projektmanager und seine Kollegin Heide Galster, die ihn im Bereich der Verwaltung unterstützt, haben ihr Büro bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Bayreuth, Bahnhofstraße 4b, eingerichtet und sind für interessierte Unternehmen und Initiativen erreichbar unter Telefon (09 21) 25 11 87 oder per E-Mail matthias.moerk@stadt.bayreuth.de.