Stadt Bayreuth

27.10.2015

Zwei Landessiegerinnen des Handwerks kommen aus Bayreuther Unternehmen

Das Handwerk in Oberfranken ist eine wichtige Säule der regionalen Wirtschaft und insbesondere für den Ausbildungsmarkt von Bedeutung. Die hohe Qualität der handwerklichen Ausbildung in Oberfranken zeigte sich auch dieses Jahr wieder beim Bayerischen Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks.

Beim diesjährigen Bayerischen Handwerkstag in Amberg wurden elf Landessieger aus Oberfranken gekürt. Darunter auch zwei Junghandwerkerinnen, die ihre Ausbildung in Bayreuther Unternehmen absolviert haben.

Die 20-jährige Orthopädieschuhmacherin, Hannah Knott aus Hummeltal wollte nach der Realschule eigentlich einen kaufmännischen, betriebswirtschaftlichen Weg einschlagen. Ein Praktikum bei einem Steuerberater fand sie dann aber langweilig. So begann sie ein weiteres Praktikum bei ihrem späteren Ausbildungsbetrieb Martin Kistner Orthopädie-Schuhtechnik. An dem vielfältigen Berufsfeld der Orthopädietechnik fand sie Gefallen und sieht hierin nun auch ihre Zukunft.

Auch die 25-jährige Zahntechnikerin, Daniela Fischer aus Mistelgau fand ihre Berufung erst im zweiten Anlauf. Nach Fachabitur und einer Ausbildung zur Hörgeräteakustikerin absolvierte sie eine weitere Ausbildung bei der Unterberger Dental OHG. Das nötige Fingerspitzengefühl für das „Gefummel“, das ihr richtig Spaß macht, bringt sie mit und hat sie nun zur Landessiegerin gemacht.

Weitere Informationen zum Leistungswettbewerb, in dem die besten Junghandwerkerinnen und Junghandwerker aus den einzelnen Kammerbezirken in rund 100 Berufen gegeneinander antreten sowie über die anderen oberfränkischen Sieger finden Sie auf den Seiten der HWK Oberfranken.