Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

05.08.2009

Zwei weitere Fälle von Neuer Influenza in Bayreuth nachgewiesen

Wie das Landratsamt Bayreuth in einer Pressemitteilung mitteilt, sind seit Montag zwei neue Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 in Bayreuth bekannt geworden.

Es handelt sich dabei um einen 38-jährigen Mann, der erst kürzlich von einem Urlaubsaufenthalt in Mallorca zurückgekehrt ist und um einen 19-Jährigen, der sich weder im Urlaub befunden hat noch Kontakt zu einem der bekannten Erkrankungsfälle in Bayreuth hatte. Auch bei den beiden jetzt bekannt gewordenen Fällen handelte es sich um milde Krankheitsverläufe.

Nach Einschätzung des Leiters des Bayreuther Gesundheitsamtes Dr. Klaus von Stetten ist auch in Stadt und Landkreis Bayreuth mit einer weiteren Ausbreitung, überwiegend verursacht durch Reiserückkehrer, zu rechnen. Er geht davon aus, dass der inzwischen in der Testphase befindliche Impfstoff ab Oktober zur Verfügung steht.

Da von einer hohen Dunkelziffer von Infizierten auszugehen ist, haben persönliche Hygienemaßnahmen weiterhin einen hohen Stellenwert. Influenza-Viren werden vor allem durch Tröpfcheninfektion übertragen, das heißt beim Nießen oder Husten können die Erreger auch auf die Hände gelangen und dann durch direkten Kontakt weiter verbreitet werden. Daher wird insbesondere häufiges Händewaschen empfohlen und geraten, in den Ärmel statt in die offene Hand zu husten.

Dr. von Stetten sieht unverändert keinen Grund zur Panik. Er und seine Kollegen im Bayreuther Gesundheitsamt hoffen nun auf eine hohe Impfbeteiligung im Herbst und zwar sowohl bei der Neuen Influenza als auch bei der vor der Tür stehenden saisonalen Grippe.