Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

10.10.2012

Zweiter Bürger-Workshop zur Neugestaltung des Dammwäldchens

Veranstaltung am Donnerstag, 11. Oktober, in der Aula des Richard-Wagner-Gymnasiums
In der Bayreuther Innenstadt geht es im Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ und mit dem Musterprojekt Dammwäldchen weiter voran. Das Projektmanagement und die Stadt Bayreuth laden die Bürgerinnen und Bürger der Innenstadt sowie insbesondere die Anlieger des Dammwäldchens und der Dammallee zur aktiven Beteiligung am Entwicklungsprozess ein. Am Donnerstag, 11. Oktober, findet in der Aula des Richard-Wagner-Gymnasiums zwischen 19 und 21 Uhr der zweite öffentliche Bürger-Workshop zur zukünftigen Ausgestaltung des Dammwäldchens statt.

Zu Beginn des Workshops wird kurz über die allgemeinen Ausgangs- und Rahmenbedingungen informiert werden. Die Ergebnisse der bisherigen Bürgerbeteiligung werden vorgestellt. Die Ideen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zur zukünftigen Ausgestaltung des Dammwäldchens aus dem ersten Workshop im Juli 2012 wurden mittlerweile in drei konkrete und variierende Planungsempfehlungen übersetzt. Diese Planungen werden im Workshop vorgestellt, erläutert und von den Fachplanern grundsätzlich bewertet.

Im zweiten Teil des Workshops werden die vorgestellten Planungsvarianten von den Workshop-Teilnehmern in drei Arbeitsgruppen, je unter Moderation einer Gesprächsleitung, diskutiert.

Das Ziel des Workshops ist abschließend die eindeutige Priorisierung einer der Planungsvarianten. Hierzu erhalten die Workshop-Teilnehmer je ein Stimmrecht, das sie der von ihnen favorisierten Planungsvariante zuordnen können.

Die Ergebnisse des Workshops münden in die Konkretisierungsplanung zur zukünftigen Ausgestaltung des Dammwäldchen. Das Projektmanagement, dessen Zentren-Büro sich in der Kanzleistraße 6 befindet, wird im Laufe des Winters 2012/2013 in enger Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt, mit anderen zu beteiligenden Fachstellen der kommunalen Verwaltung und in Rückkopplung mit den Bürgerinnen und Bürgern die Umsetzung der favorisierten Planungsvariante angehen und für das Frühjahr 2013 die ersten Sofortmaßnahmen entwickeln. Das Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ bildet hierfür den Rahmen.

Weitere Informationen zum Thema „Aktive Zentren“ finden Sie hier.