Stadt Bayreuth

IM FOKUS

19.01.2009

“zwischenzeitlich” im Neuen Rathaus

Giorgio: I vivo. Der Kunstverein Bayreuth präsentiert vom 8. bis 29. Januar in der Ausstellungshalle im Neuen Rathaus aktuelle Holzschnitte und Engelsskulpturen des Künstlers Giorgio alias Jürgen Moos.

Voll Poesie und pulsierender Leidenschaft nähert sich Giorgio in seinen Arbeiten dem Leben. Er stellt dabei immer den Menschen ins Zentrum seiner Betrachtung. Der Künstler zitiert Tolstoi, um sein Arbeiten und seine Intention zu erklären: „Das Hauptziel der Kunst, wenn es Kunst gibt, und sie ein Ziel hat, besteht darin, die Wahrheit über die Seele des Menschen zu offenbaren, zu verbinden, Geheimnisse anzusprechen, die sich mit einfachen Worten nicht sagen lassen.“

Giorgio nutzt bei der Herstellung seiner Holzschnitte die Druckstöcke wie Module, die er in immer neuen Variationen zusammensetzt. Jeder seiner Drucke wird so zum Unikat. Durch den Druck auf Seidenpaper erreichen die Arbeiten eine hohe Transparenz und Mehrschichtigkeit, die z. T. durch das Drucken auf beiden Seiten oder durch das Übereinanderlegen zweier Papiere noch verstärkt wird.

Die Ausstellung wird durch Holzskulpturen aus Kastanien- und Olivenholz  – die allesamt Engelsfiguren darstellen – vervollständigt. Die Ausstellung “zwischenzeitlich”  kann vom 8. bis zum 29. Januar während der allgemeinen Öffnungszeiten des Neuen Rathauses besucht werden.