Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

05.10.2017

Alte Wahltafeln in neuem Design

Ausgewählte Plakattafeln sind nach der vergangenen Bundestagswahl nun für Graffiti-Kunstwerke frei. An insgesamt sechs Standorten werden die Wahlsondertafeln von den Künstlern selbst grundiert und anschließend mit gesprayten Kunstwerken neu gestaltet.

Am Luitpoldplatz, gegenüber dem Rathaus, ist eine der sechs Wahltafeln bereits gestaltet worden.

Ein erstes Kunstwerk ist bereits am Luitpoldplatz, gegenüber dem Rathaus, zu sehen. Die Aktion geht auf die Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration und dem Graffiti-Künstler Markus Porsch, auch bekannt als „Dusty“, zurück, der sich für mehr Flächen zur Besprühung einsetzt. Auf diese Weise sollen Sprayer einen Platz für ihre Kreativität bekommen und gleichzeitig die legale Graffiti-Kunst im öffentlichen Raum unterstützt werden. Wer welche Wahlatfel wann besprühen darf, regeln die Künstler unter sich. Auch die Kosten für die Grundierung finanzieren sie selbst.

Im Juni 2015 erteilte der Stadtrat die Erlaubnis, dass zuvor vereinbarte Flächen für Graffiti frei gegeben werden. Werden andere Flächen als diese besprüht, handelt es sich um Sachbeschädigung. Mit „Dusty“ hat die Stadt einen verlässlichen Partner für sämtliche Aktionen im Bereich Graffiti, da er sowohl mit dem städtischen Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration als auch mit den Künstlern ständig in Kontakt steht. Einige Unterführungen und Abschnitte entlang der Radwege in Bayreuth sind in der Vergangenheit schon mit Kunst aus der Sprühdose gestaltet worden und zeigen, dass die Aktion für alle funktioniert.

Bis zum 20. Oktober können die Wahltafeln mit den Ergebnissen der kreativen Köpfe dann an folgenden Plätzen in Bayreuth bestaunt werden: Nordring/vor Gutenbergstraße, Hindenburgstraße/Rotmainhalle, Luitpoldplatz/gegenüber Rathaus, Albrecht-Dürer-Straße/Grünfläche Brahmsstraße, Königsallee/gegenüber Tankstelle und Freiheitsplatz/Scheffelstraße.