Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


28.09.2018

Bauausschuss diskutiert Nachnutzung des Geländes am Rathaus II

Nach dem Umzug der Verwaltung sollen dort ein Wohnstandort und ein Mehrgenerationenquartier entstehen

Der Bauausschuss des Stadtrats wird sich in seiner nächsten Sitzung am Dienstag, 2. Oktober, um 16 Uhr, mit der Zukunft des Areals rund um das derzeitige Rathaus II befassen. Nach dem Umzug der dort untergebrachten Dienststellen der Stadtverwaltung in die Schlossgalerie beziehungsweise das Neue Rathaus sollen auf den fraglichen Flächen attraktive Wohnangebote und ein Mehrgenerationenquartier entstehen. Hierzu plant die Stadt ein Interessenbekundungsverfahren.

Für eine städtebauliche Rahmenplanung, die das Areal am Rathaus II als Standort für Wohnungen und ein Mehrgenerationenquartier definiert, hat der Stadtrat bereits grünes Licht gegeben. Nun will die Stadt ein sogenanntes Interessenbekundungsverfahren starten, um mit möglichen Investoren ins Gespräch zu kommen.

Aus den zur Verfügung stehenden Flächen am Rathaus II herausgenommen werden soll das ehemalige Ärztehaus samt Außenbereich in der Dr.-Franz-Straße. Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) will dort eine neue Kinderbetreuungseinrichtung realisieren. Die Bauausschussmitglieder werden sich daher mit einem entsprechenden Antrag des BRK auf Überlassung dieser Flächen beschäftigen. Die Stadtverwaltung befürwortet dies, da es sich um einen wichtigen Beitrag für eine kinder- und familienfreundliche Infrastruktur in Bayreuth handelt. Zudem ist eine Kinderbetreuungseinrichtung an dieser Stelle eine hervorragende Ergänzung für das geplante Mehrgenerationen-Wohnprojekt.

Sachstandsbericht: Kulturhaus in der Kämmereigasse

Ebenfalls auf der Tagesordnung der Sitzung steht ein Sachstandsbericht zur geplanten Sanierung des städtischen Anwesens Kämmereigasse 9½. In dem Gebäude soll in Zusammenarbeit mit privaten Initiativen ein Kulturhaus für Bayreuth entstehen. Um den Sanierungsaufwand zu konkretisieren, hat das Baureferat inzwischen umfangreiche Untersuchungen vorgenommen. Baureferentin Urte Kelm wird den Mitgliedern des Bauausschusses den aktuellen Stand der Sanierungsplanung vorstellen. 

Außerdem wird sich der Ausschuss mit einem Antrag der CSU-Stadtratsfraktion auf eine bessere Vernetzung des Tierparks Röhrensee mit dem Ökologisch-Botanischen Garten der Universität und dem Umweltschutz-Informationszentrum am Lindenhof befassen.

Die Tagesordnung der Sitzung, die im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, stattfindet, kann hier abgerufen werden.