Stadt Bayreuth

02.08.2019

Bayreuth baut seine Internet-Infrastruktur weiter aus

Telekom verlegt 29 Kilometer Glasfaser – Vertragsunterzeichnung im Rathaus

Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in der Stadt Bayreuth gewonnen. 106 Haushalte und Gewerbebetriebe können Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 MBit/s (Megabit pro Sekunde) bekommen. Die Telekom wird rund 20 Kilometer Glasfaser verlegen und drei Glasfaser-Netzverteiler sowie zwei Multifunktionsgehäuse neu aufstellen. Die Stadt Bayreuth und die Deutsche Telekom haben dazu jetzt im Rathaus einen Vertrag abgeschlossen.

Vertragsunterzeichnung im Rathaus (von links): Enrico Delfino (Regio Manager der Telekom), Friedrich Weinlein (Telekom Technik) und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe.
Vertragsunterzeichnung im Rathaus (von links): Enrico Delfino (Regio Manager der Telekom), Friedrich Weinlein (Telekom Technik) und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe.

Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. „Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom“, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe bei der Vertragsunterzeichnung. „Mit diesem weiteren Ausbauschritt wird Bayreuth als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver.“

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Parallel wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt, Material wird bestellt und Baugenehmigungen werden eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse nutzen.

Glasfaser gibt es nur gemeinsam

Damit die Telekom Glasfaser ausbauen kann, müssen auch die Immobilienbesitzer mitmachen. „Glasfaser gibt es nur gemeinsam“, sagt Friedrich Weinlein, Telekom Technik. „Für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir eine Einverständniserklärung mit Unterschrift des Eigentümers. Sonst dürfen wir sein Haus nicht mit Glasfaser anschließen.“ Die Eigentümer werden von der Telekom direkt kontaktiert, sobald die Stadt die notwendigen Kontaktdaten weitergegeben hat.