Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


24.04.2018

Bundesverdienstmedaille für Manfred Korn

Er ist vermutlich einer der bekanntesten Sehbehinderten in Bayreuth. Für sein jahrelanges, außerordentliches Engagement für die Belange von Menschen mit Behinderung wurde Manfred Korn jetzt mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Oberbürgermeisterin Brigitte Merke-Erbe die Auszeichnung bei einer Feierstunde im Neuen Rathaus an Korn überreicht.

Der gelernte Installateur arbeitet seit Mitte der 1990er Jahre bei der Stadt Bayreuth, seit Ende 1998 in der Telefonzentrale des Rathauses. Korn war als Rat- und Impulsgeber maßgeblich an der Umsetzung eines Blindenleitsystems in der umgestalteten Bayreuther Fußgängerzone und an der Umrüstung vieler Signalanlagen zu Blindenampeln im Stadtgebiet beteiligt. Darüber hinaus hat er sich nachhaltig für Barrierefreiheit für Blinde und Sehbehinderte im Klinikum Bayreuth und auf der Landesgartenschau eingesetzt. Bei Bauprojekten, wie etwa der Sanierung und Neukonzeptionierung des Richard Wagner Museums war, Korn ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat und der Behindertenbeauftragten der Stadt ein wichtiger Ratgeber. Er ist zudem Verkehrsbeauftragter des Bayerischen  Blinden- und Sehbehindertenbundes Bezirk Oberfranken sowie Mitglied des Behindertenbeirats und des Arbeitskreises Barrierefreiheit.

Mit Energie und Humor setze sich Korn dafür ein, dass Menschen mit Behinderung Akzeptanz und Respekt entgegengebracht werde, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe. Korn zeige, dass nicht Verbitterung, sondern Lebensmut und Humor stärker sind als erlittene Krankheiten und damit verbundene Behinderungen. Er verkörpere damit Willen und Zuversicht für sich und insbesondere für andere.