Stadt Bayreuth

IM FOKUS


10.10.2018

Bunraku-Konzert im Kunstmuseum Bayreuth

Das Kunstmuseum Bayreuth im alten Barock-Rathaus, Maximilianstraße 33, lädt am Mittwoch, 17. Oktober, um 18 Uhr, zu einem Bunraku-Konzert ein. Bunraku, das Ende des 17. Jahrhunderts entstandene klassische japanische Figurentheater, ist im Kern ein hochexpressives Musikdrama.

Ein einzelner Sänger-Rezitator, von einem zweiten Musiker auf der Laute Shamisen begleitet, sucht der szenischen Atmosphäre auf der Bühne und den Gefühlen sämtlicher auftretender Figuren mit reich differenziertem Stimmeinsatz jeweils individuell intensiven Ausdruck zu geben. Diese einzigartige Vortragskunst wird in Japan daher auch rein musikalisch, also ohne Puppenspiel, präsentiert.

Takemoto Chitosedayû und Toyozawa Tomisuke, zwei arrivierte Musiker des Nationalen Bunraku-Theaters Osaka und Mitglieder des Ensembles „Koden-no-kai“, sind Meister dieser Vortragskunst. Bei ihrer diesjährigen Europa-Tournee machen sie erneut in Bayreuth Station, wo sie bereits 2014 und 2015 vor einem begeisterten Publikum auftraten.

Beim Konzert, das sie zusammen mit zwei jüngeren Kollegen, dem Rezitator Takemoto Hirotayû und dem Lautenspieler Nozawa Katsuhei , präsentieren, steht die Schlüsselszene Okazaki no dan („Im Dorf Okazaki“) aus dem 1783 von Chikamatsu Hanji unter anderem verfassten „Historiendrama“ Igagoe dôchû sugoroku („Würfelspiel auf der Reise über den Iga-Pass“) auf dem Programm. Der emotional berührende Jôruri-Vortrag lässt eindrucksvoll die alte Welt des japanischen Samurai-Schwertadels lebendig werden. Die Veranstaltung wird mit deutschen Übertiteln durchgeführt.

Heinz-Dieter Reese von der Japan Foundation in Köln wird die Veranstaltung moderieren und in die einzelnen Stücke einführen. Das Konzert findet dankenswerterweise in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln und mit Unterstützung der japanischen „Agency for Cultural Affairs“ statt. Der Eintritt zum Konzert beträgt fünf Euro. Der Vorverkauf läuft bereits.