Stadt Bayreuth

IM FOKUS


18.05.2018

Das Welterbe in der digitalen Perspektive

UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. und die Deutsche UNESCO-Kommission machten die Digitalisierung zum Kernthema ihrer Tagung in Bayreuth

Die Digitalisierung hat die Welt in den letzten Jahrzehnten grundlegend verändert. Grund genug für den UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. und die Deutsche UNESCO-Kommission, sich auf der Jahrestagung der deutschen Welterbestätten, die vom 15. bis zum 17. Mai in Bayreuth stattfand, mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung zu befassen.

Die Tagungsteilnehmer vor dem Sonnentempel in der Eremitage

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung ließen es sich natürlich nicht nehmen, auch die Eremitage zu besichtigen.

Welche Bedeutung haben Digitalisierung und digitale Medien für Besuch, Management, Vermittlung und Inwertsetzung der Welterbestätten? Welche Trends und Medienformate können Welterbestätten sinnvoll nutzen? Von welchen positiven Beispielen kann man lernen? Mit diesen Fragen befassten sich die 90 Tagungsteilnehmer aus den 42 deutschen Welterbestätten. Die Fachtagung, die in den Räumen des “Liebesbier” stattfand, bat ausreichend Gelegenheit, sowohl vom Fachwissen der Referentinnen und Referenten als auch vom Know-how möglichst vieler Teilnehmender zu profitieren. 

Empfang im Markgräflichen Opernhaus

Im Jahr der Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth hatten die Verantwortlichen um Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und dem Geschäftsführer der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Dr. Manuel Becher, die deutsche Welterbefamilie zum Empfang in „ihr“ UNESCO-Weltkulturerbe eingeladen. “Ihre Fachtagung in Bayreuth ist ein weiteres Kompliment für unsere Stadt. Ich danke Ihnen, dass Sie Bayreuth als Ort für Ihre Tagung auserwählt haben”, so die Oberbürgermeisterin.