Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


18.06.2019

Ehrung für einen verdienten Ahnenforscher

Verdienstmedaille für den Gründer des Arbeitskreises Familiengeschichtsforschung des Evangelischen Bildungswerks

Große Ehrung für einen verdienten Ahnenforscher: Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hat dem Gründer des Arbeitskreises Familiengeschichtsforschung im Rahmen des Evangelischen Bildungswerkes, Günter Kruse, bei einer Feierstunde im Rathaus die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Dies ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Sie wurde von der Oberbürgermeisterin im Auftrag des Bundespräsidenten übergeben. 

OB Merk-Erbe und Günter Kruse beim Ehrungstermin im Rathaus.

Im Februar 1991 startete Günter Kruse den ersten Kurs zur Einführung in die Familiengeschichtsforschung. Stammbäume, Ahnentafeln, Quellenforschung oder das Lesen alter Handschriften, das Einbinden der entdeckten Vorfahren in die jeweiligen historischen Lebensumstände und den historischen Kontext – all dies war und ist Gegenstand dieser Kurse.

Mehr als 250 Veranstaltungen mit 5.000 Teilnehmern

„Aus dem anfänglichen Kurssystem entwickelte sich ein offener Arbeitskreis mit einem vielfältigen Programmangebot, zu dem auch Exkursionen ebenso wie Vorträge oder Besuche der Universitätsbibliothek oder des Lastenausgleichsarchivs gehören“, resümierte die Oberbürgermeisterin anlässlich der Feierstunde im Rathaus. In den mehr als zwei Jahrzehnten seiner Tätigkeit für das Evangelische Bildungswerk habe Kruse über 250 Veranstaltungen mit insgesamt knapp 5.000 Teilnehmern durchgeführt.

Mehr als eine Zeitreise

„Es ist ein außerordentliches, ein langjähriges und ein mit großem persönlichen Einsatz verbundenes Engagement in einem außergewöhnlichen und äußerst vielfältigen Bereich der Erwachsenenbildung, das wir heute in Günter Kruse ehren“, so das Stadtoberhaupt. Ahnen- und Geschichtsforschung könnten zum Verstehen der eigenen Geschichte beitragen, wie sie auch dazu beitragen könnten, die Geschichte einer Region oder eines ganzen Landes zu verstehen. „Und so ist die Suche nach den Vorfahren, das Finden von Verzweigungen, das Durchstöbern von Archiven, das Aufspüren von Stammbäumen mehr als nur einfach eine Zeitreise.“

Newsletter

Hier gehts zur Newsletteranmeldung der Stadt Bayreuth

zur Newsletteranmeldung