Stadt Bayreuth

IM FOKUS

24.09.2017

Europakonzert 2018: Vorverkauf ab 24. Oktober

Karten für das Familienkonzert und das Muttertagskonzert sind bereits ab 16. Oktober erhältlich

Der Vorverkauf für das Europakonzert der Berliner Philharmoniker am 1. Mai 2018 im Markgräflichen Opernhaus startet am Dienstag, 24. Oktober.

Berliner Symphoniker

Die Europakonzerte der Berliner Philharmoniker besitzen eine besondere Strahlkraft: Weltweit können Klassikfans im Rundfunk und im Fernsehen live das Gastspiel des Orchesters an einem kulturgeschichtlich bedeutenden Ort Europas miterleben. Mit dieser Veranstaltung, die seit 1991 stattfindet, erinnern die Philharmoniker an ihre Gründung am 1. Mai 1882. 2018 spielt das Orchester am 1. Mai im wiedereröffneten Markgräflichen Opernhaus unter der Leitung des estnischen Dirigenten Paavo Järvi. Dieser hat die Berliner Philharmoniker seit seinem Debüt im Jahre 2000 regelmäßig dirigiert und leitete unter anderem das viel beachtete Festkonzert „50 Jahre Deutsch-Israelische Beziehungen“.

Bereits am 16. Oktober beginnt der Vorverkauf für zwei weitere Veranstaltungen der Stadt Bayreuth anlässlich der Wiedereröffnung des Opernhauses. Am Freitag, 4. Mai 2018, lädt das Ensemble „La Folette“ zum Familienkonzert „Der Prinz mit der Flöte“ mit Kammermusik der französischen Ausnahmemusiker des Barock, wie Jean-Baptiste Lully, Jean-Philippe Ramenau und François Couperin ein. Hier kommt Kammermusik voller Farbigkeit und Experimentierfreude zur Aufführung. Die renommierte Bremer Gambistin Hille Perl, die Flötistinnen Barbara Wiese und Uta Schmidt aus Dresden und die Leipziger Cembalistin Michaela Hasselt geben nicht nur diese undogmatische und anspruchsvolle Musik; sie erzählen auch das Märchen und machen die Musik erlebbar. Wiese hat die illustrativen Werke in einen poetischen Rahmen gesetzt: Es geht um einen geheimnisvollen Garten, die Liebe des Prinzen, seine Abenteuer und natürlich um seine Musik.

Hille Perl

Schon um 18 Uhr lädt Markgräfin Wilhelmine in das Markgräfliche Opernhaus ein – Hofdamen flanieren, begrüßen die Gäste und zeigen ihre Kostüme. Eine Hofdame wird dem Publikum vor dem Konzert das Opernhaus zeigen und erklären. Wer weiß, vielleicht wird sich sogar die Markgräfin selbst die Ehre geben? Das Konzert wendet sich an Kinder von 6 bis 14 Jahren. Menschen bis zum Alter von 18 Jahren erhalten 50 Prozent Ermäßigung.

Die Hamburger Ratsmusik bringt am Muttertag, 13. Mai 2018, um 19.30 Uhr, einen wahrhaft bunten, klingenden Strauß ins Opernhaus – Händels „Flammende Rose, Zierde der Erde“ aus den Neun Deutschen Arien ist unter anderem zu hören. Die Anfänge des Ensembles reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Seine erste Blüte erreichte es im 17. und 18. Jahrhundert unter führenden Musikern wie Georg Philipp Telemann und Carl Philipp Emanuel Bach. 1991 von Gambistin Simone Eckert auferweckt, konzertiert die Hamburger Ratsmusik heute in Deutschland und vielen Ländern Europas. 2006 und 2010 wurde das Ensemble mit dem Echo Klassik ausgezeichnet, 2016 mit dem RITTER-Preis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg. Glanzpunkt des Ensembles ist die chilenisch-italienische Sopranistin Catalina Bertucci, die bereits Erfahrung als Solistin bei großen Oratorien und Opern hat.

Umrahmt wird das Konzert von hohem Besuch – Marquis d´ Escargot, Kurfürstin Helixa von Pomatien, Abalonia de l’Atlantique und die Principessa Lariidea di Lumacha besuchen Bayreuth. Der ganze Hofstaat zieht seiner Wege pompös, poetisch, höchst skurril und pfeilschnell – für die Verhältnisse von Schnecken. Sie geben sich die Ehre, halten mal hier mal dort Hof und stellen dabei das Zeitgefühl scheinbar auf den Kopf. Mechaniken bewegen liebevoll Inszenierte Details: Krönchen drehen sich, Flügel bewegen sich und eine ganze Fregatte schwingt auf und ab. Und für die Damen haben die huldvoll gestimmten Schnecken nach dem Konzert eine ganz besondere Überraschung.

Karten für alle Veranstaltungen sind im Internet unter www.ticketmaster.de und an der Theaterkasse in Bayreuth (Opernstr. 22, Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 14 Uhr, Tel. 0921 69001, Fax. 0921 885777) erhältlich.