Stadt Bayreuth

IM FOKUS


28.02.2018

Filmfest “kontrast” mit Sonderthema “Nicht zu bremsen”

Vom 2. bis 4. März im ZENTRUM – 46 Filme aus 20 Ländern versprechen ein inspirierendes Programm

Vom 2. bis 4. März 2018 treffen sich avancierte Kurzfilm-Macher und begeisterte Cineasten im internationalen Jugendkulturzentrum Bayreuth – DAS ZENTRUM zum 19. Bayreuther Filmfest „kontrast“. Längst hat sich das Festival als Highlight im Kurzfilm-Kalender etabliert und verspricht in diesem Jahr mit 46 Filmen aus 20 Ländern wieder ein inspirierendes, kurzweiliges und besonders witziges Programm!

Das Bayreuther Filmfest "kontrast" zeigt vom 2. bis 4. März 46 Filme aus 20 Ländern.
Vom 2. bis 4. März zeigt das Bayreuther Filmfestival “kontrast” 46 Filme aus 20 Ländern. Hier eine Szene aus dem Film Wartezeit. | Foto: Filmfest “kontrast”

Erst im Januar 2018 mit dem Kulturpreis der Stadt Bayreuth ausgezeichnet, sah sich der Verein Bayreuther Filmfest e. V. als Organisator des Festivals heuer vor eine immense Sichtungs-Aufgabe gestellt: 515 Filme, etwa 75 mehr als im vergangenen Jahr, aus 45 Ländern wurden eingereicht und sind damit ein eindrucksvoller Beleg für das Renommee von „kontrast“ in der nationalen und internationalen Kurzfilm-Szene.

Sonderthema “Nicht zu bremsen”

Wie die Faust aufs Auge passt da angesichts der Quantität der Einsendungen das diesjährige Sonderthema des Festivals: „Nicht zu bremsen“. 16 der 46 gezeigten Filme laufen unter diesem Motto, das einer Filmkomödie aus dem Jahr 1978 mit Terence Hill und Bud Spencer entlehnt wurde („Zwei sind nicht zu bremsen“). Angesichts der Ambivalenz, die in der Thematik steckt – Rasanz und Aufregung, aber auch Gefahr –, darf sich das Publikum auf spannende Plots und interessante filmische Ansätze freuen.

Zehn Filmblöcke

Präsentiert werden die Kurzfilme, wie bereits in den vergangenen Jahren, in zehn Filmblöcken: Die Filmblöcke 1–3 und 5–7 sind den Wettbewerbs-Beiträgen gewidmet. „Die langen Kurzen“, vier Kurzfilme, die es nur aufgrund ihrer Länge nicht ins Programm geschafft haben, sind in Filmblock 4 zu sehen – in diesem Jahr erstmals am Samstag um 15:30 Uhr. Voll auf Ihre Kosten kommen die jungen Zuschauer mit den Kinderfilmblöcken 8 und 9. Und als krönender Abschluss des Filmfests zeigt Filmblock 10 nochmals sämtliche Preisträgerfilme und Höhepunkte am Sonntag um 17:00 Uhr.

Während die Kinder die Gewinner ihrer beiden Filmblöcke jeweils unbestechlich per „Applausometer“ bestimmen, entscheidet eine Jury beziehungsweise das Publikum darüber, wer die Auszeichnung für den besten Film zum Sonderthema sowie für die Plätze 1 bis 3 des Publikumspreises mit nach Hause nehmen darf.

Ganze Palette des Kurzfilms vertreten

Was die internationalen Filmemacher, die es nach einem nochmals optimierten Auswahlprozess des Veranstalters Bayreuther Filmfest e. V. ins Programm geschafft haben, in der Frankenmetropole auf die Leinwand zaubern werden, lässt aufhorchen: Von der Komödie über einen Profifußballer aus Ghana, den es in ein bayerisches Kaff verschlägt, über ein iranisches Drama rund um zwei Londoner Mädchen in Teheran, bis hin zur Horrorparodie oder augenzwinkernden Mockumentary ist auch 2018 wieder die ganze Palette des Kurzfilms vertreten. Ob Doku oder schräge Komödie, Animationsfilm oder Experimentalstreifen – „kontrast“ begibt sich auf einen faszinierenden Streifzug durch die Genres und ist auch im 19. Jahr seines Bestehens „nicht zu bremsen“. Übrigens: Mit 9 Stunden und 20 Minuten (und damit fast zwei Stunden mehr als im letzten Jahr) stellt das diesjährige Programm in puncto Länge ebenfalls einen neuen Rekord auf.

(Quelle: Filmfest “kontrast”)