Logo der Stadt Bayreuth

Corona-Zahlen und aktuelle Einschränkungen im Überblick

Inzidenzwerte und Zahl der Neu-Infizierten

Im Folgenden finden Sie die Inzidenzwerte und die Zahl der Neu-Infizierten der vergangenen Tage (Quelle: Robert-Koch-Institut):


TagInzidenzwertNeu-Infizierte
08.05.202184,2+10
07.05.202197,6+9
06.05.2021100,3+12
05.05.2021108,3+22
04.05.2021112,3+5
03.05.2021111,0+1
02.05.2021111,0+19
01.05.2021108,3+11

Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind für die Stadt Bayreuth als Kreisverwaltungsbehörde rechtlich maßgeblich, wenn es darum geht, aufgrund eines bestimmten Inzidenzwertes behördliche Maßnahmen zu ergreifen, wie zum Beispiel Lockerungen beziehungsweise Verschärfungen im Hinblick auf die Öffnung von Einzelhandel, auf Sport- und Freizeitangebote oder auf Kontaktbeschränkungen.

Testmöglichkeiten in der Stadt Bayreuth

Da in vielen Fällen – abhängig von der aktuellen 7-Tage-Inzidenz – ein negativer Corona-Test vorgezeigt werden muss, finden Sie hier eine Auflistung sämtlicher Testmöglichkeiten (POC-Schnelltests und PCR-Tests) in der Stadt Bayreuth. Wir weisen darauf hin, dass hier nur die Teststationen aufgeführt sind, die der Stadt Bayreuth auch mitgeteilt wurden, ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht daher nicht.

Ab 6. Mai: Bayern stellt vollständig Geimpfte und Genesene in vollem Umfang negativ getesteten Personen gleich, das heißt für sie entfällt beispielsweise die Testpflicht beim Einkaufen via „Click & Meet“ oder beim Friseurbesuch.

Aktuelle Einschränkungen in der Corona-Pandemie

Die Bundesregierung hat am 22. April das „Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ – die sogenannte „Bundes-Notbremse“, die Corona-Maßnahmen bundesweit einheitlich regelt – beschlossen. Die Bayerische Staatsregierung schließt sich diesem Beschluss grundsätzlich an, in einigen Punkten unterscheiden sich die Maßnahmen jedoch von dem bundesweiten Beschluss. Einen Überblick der Beschränkungen bzw. Lockerungen, die ab 24. April für Bayreuths Bürgerinnen und Bürger gelten, finden Sie im Folgenden.

Die Zwölfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung inklusive aller Änderungsverordnungen sowie die Einreise-Quarantäneverordnung und sämtliche Allgemeinverfügungen, Bekanntmachungen, Richtlinien und Handlungsempfehlungen rund um Corona finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Eine Übersicht des Bayerischen Gesundheitsministeriums über die wichtigsten Corona-Regelungen in Bayern bei einer Inzidenz über 100 gibt es hier.

Die Stadt Bayreuth hat am 8. März 2021 eine neue Allgemeinverfügung erlassen, in der die Maskenpflicht auf bestimmten Plätzen und Straßen geregelt ist. Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag nach wie vor von der Maskenpflicht befreit.

Auf folgenden Plätzen und Straßen in Bayreuth herrscht Maskenpflicht:

  • Am Mühltürlein
  • Am Sendelbach
  • Fußgängerzone in der Maximilianstraße
  • Hohenzollernring
  • Kanalstraße
  • Kanzleistraße
  • La-Spezia-Platz
  • Ludwigstraße
  • Luitpoldplatz
  • Opernplatz
  • Opernstraße
  • Prager Platz
  • Richard-Wagner-Straße
  • Schloßberglein
  • Schulstraße
  • Sophienstraße
  • Sternplatz
  • Von-Römer-Straße
  • ZOH
Lageplan für Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot

Außerdem: Im öffentlichen Nahverkehr, also in Bussen und Bahnen, und beim Einkaufen müssen alle Bürger/innen ab 15 Jahren eine FFP2-Maske tragen.

Die Stadt Bayreuth hat am 8. März 2021 eine neue Allgemeinverfügung erlassen, in der die Maskenpflicht auf bestimmten Plätzen und Straßen geregelt ist. Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag nach wie vor von der Maskenpflicht befreit.

Auf folgenden Plätzen und Straßen in Bayreuth herrscht Alkoholkonsumverbot:

  • Am Mühltürlein
  • Am Sendelbach
  • Fußgängerzone in der Maximilianstraße
  • Hohenzollernring
  • Kanalstraße
  • Kanzleistraße
  • La-Spezia-Platz
  • Ludwigstraße
  • Luitpoldplatz
  • Opernplatz
  • Opernstraße
  • Prager Platz
  • Richard-Wagner-Straße
  • Schloßberglein
  • Schulstraße
  • Sophienstraße
  • Sternplatz
  • Von-Römer-Straße
  • ZOH
Lageplan für Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot

Treffen sind nur mit einer weiteren Person über 14 Jahren außerhalb des eigenen Hausstands erlaubt. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt.

Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist zulässig, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst.

Da der 7-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Bayreuth derzeit über 100 liegt, gilt nach wie vor die Ausgangssperre in Bayreuth. Demnach ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung von 22 Uhr bis 5 Uhr untersagt, es sei denn dies ist begründet aufgrund

  • eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
  • der Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger,
  • der Begleitung Sterbender,
  • von Handlungen zur Versorgung von Tieren oder
  • von ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen.

Restaurants, Bars, Clubs, Discotheken, Betriebskantinen und Kneipen bleiben geschlossen. Erlaubt ist weiterhin die Lieferung und Abholung von Essen für den Verzehr zu Hause. Die städtische Wirtschaftsförderung hat eine aktualisierte Auflistung der dementsprechenden Angebote in der Stadt erarbeitet. Sie steht auf der Homepage der Stadt zur Verfügung.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie die Bayreuther Museen bleiben geschlossen. Dazu gehören Theater wie die Studiobühne oder der Kulturstadl ebenso wie Kinos, Kultureinrichtungen wie beispielsweise das ZENTRUM oder Spielhallen.

Das Stadtarchiv ist grundsätzlich geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist jedoch zwingend erforderlich, da die Plätze im Lesesaal stark reduziert wurden. Es gelten die üblichen Schutz- und Hygienevorschriften. Termine unter: 0921 8002678 oder stadtarchiv@stadt.bayreuth.de.

Neu ab 4. Mai: Die Stadtbibliothek im RW21 hat ab Dienstag, 4. Mai, wieder zu folgenden Öffnungszeiten geöffnet: Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr. Das heißt die Besucher/innen haben unter Einhaltung der üblichen Hygieneregeln wieder freien Zugang zu Ausleihe und Service.

Städtische sowie private Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbäder und die Lohengrin-Therme bleiben geschlossen.

Es ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erlaubt. Dies gilt auch für Außensportanlagen. Die Spiel- und Bolzplätze sowie die Skateanlagen können unter Beachtung der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen genutzt werden.

Neu ab 28. April: Kindern unter 14 Jahren ist die Ausübung von Sport in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern gestattet. Etwaige Anleitungspersonen dürfen an diesem Sport teilnehmen, wenn sie ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis nachweisen können.

Massagepraxen und Tattoo-Studios bleiben geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen etwa beim Physiotherapeuten sind weiterhin möglich.

Neu seit 24. April: Für Friseurbesuche und Fußpflege ist ein negativer PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest, der nicht älter als 24 Stunden alt ist, notwendig. Kosmetikstudios und Nagelstudios müssen wieder schließen.

Ab 6. Mai: Bayern stellt vollständig Geimpfte und Genesene in vollem Umfang negativ getesteten Personen gleich, das heißt für sie entfällt beispielsweise die Testpflicht beim Einkaufen via „Click & Meet“ oder beim Friseurbesuch.

Die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels ist untersagt. Ausgenommen sind der Lebensmittelhandel einschließlich Direktvermarktung, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, der Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermittel. Wochenmärkte sind nur zum Verkauf von Lebensmitteln zulässig. Gartenmärkte, Blumenfachgeschäfte, Buchhandlungen und Ladengeschäfte des Handwerks (z. B. Fotografen, Autovermietungen) dürfen ebenfalls inzidenzunabhängig öffnen. Der Großhandel bleibt geöffnet.

Neu ab 4. Mai: Da der 7-Tage-Inzidenwert in der Stadt Bayreuth den fünften Tag in Folge den Grenzwert von 150 unterschritten hat, ist ab Dienstag, 4. Mai, für Geschäfte des Einzelhandels das Einkaufen mit vorheriger Terminbuchung („Click & Meet“) und Vorlage eines negativen POC-Schnelltests oder eines PCR-Corona-Tests wieder möglich. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.

Ab 6. Mai: Bayern stellt vollständig Geimpfte und Genesene in vollem Umfang negativ getesteten Personen gleich, das heißt für sie entfällt beispielsweise die Testpflicht beim Einkaufen via „Click & Meet“ oder beim Friseurbesuch.

Beim Einkaufen in den oben genannten Geschäften müssen nach wie vor alle Bürger/innen ab 15 Jahren eine FFP2-Maske tragen.

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Bayreuth laut Robert-Koch-Institut zwischen 100 und 165. Daher dürfen ab Montag, 10. Mai, neben den Jahrgangsstufen 4 der Grundschule und 11 der Gymnasien, Fachoberschulen und sonstigen Abschlussklassen auch die Klassen 1 bis 3 der Grundschule sowie die Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen für Präsenzunterricht, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, beziehungsweise für Wechselunterricht öffnen. Für alle anderen Klassen bleibt es beim Distanzunterricht (Notbetreuung wird angeboten). | mehr

Die Kindertageseinrichtungen in der Stadt bleiben in der Notbetreuung.

Während der Abiturprüfungen und allen anderen Abschlussprüfungen besteht für alle Schülerinnen und Schüler Maskenpflicht.

Für Altenheime und Seniorenresidenzen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen gilt:

  • Als Besucher wird nur zugelassen, wer einen aktuellen negativen Coronatest nachweisen kann (insbesondere Schnelltests).
  • Das Betreten der Einrichtungen durch Besucher ist nur mit einer FFP2-Maske erlaubt.
  • Alle Beschäftigten der Einrichtungen haben sich in regelmäßigen Abständen, mindestens zweimal wöchentlich, einem Coronatest zu unterziehen.
  • Alle mobilen Pflegedienste müssen im Rahmen verfügbarer Testkapazitäten auch ihr mobiles Personal möglichst zweimal pro Woche testen lassen.

Die Einreisequarantäneverordnung der Staatsregierung wird bis einschließlich 18. April verlängert. Für die Einreise speziell aus den besonders infektionsgefährlichen Virusvariantengebieten gelten dabei folgende Änderungen:

  • Die Quarantänedauer beträgt hier künftig 14 Tage (statt bisher nur 10 Tage).
  • Die Quarantäne kann nicht mehr durch vorzeitige Freitestung (Negativtest am fünften Tag nach der Einreise) verkürzt werden.

Die sonstigen Quarantäneausnahmen für die Einreise aus Virusvariantengebieten (v. a. für Warentransport und systemrelevante Grenzgänger und Grenzpendler) bleiben unverändert.

FAQs zum Corona-Virus

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration bietet auf seiner Homepage Informationen zur Bayerischen Corona-Strategie sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen an. | mehr