Stadt Bayreuth

18.09.2018

Medizincampus Oberfranken geht schon im kommenden Jahr an den Start

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe: Wichtiger Schritt für die Stadt, Universität, Klinikum und Region

Als wichtigen Schritt für eine gute Zukunft der Stadt und der Region bezeichnet Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die heutige Mitteilung der Bayerischen Staatsregierung, dass der Medizincampus Oberfranken bereits zum Wintersemester 2019/2020 an den Start geht. Mit dem Umstand, dass künftig das Klinikum Bayreuth an der Ausbildung von Medizinern beteiligt ist, wird der Gesundheitsstandort Bayreuth weiter gestärkt. Es entstehen zudem weitere Arbeitsplätze und dies ist außerdem ein wichtiger Beitrag, um das Ringen gegen den Ärztemangel zu unterstützen. „Ich darf mich bei allen, die die Stadt, das Klinikum und die Universität beim Projekt Medizincampus unterstützen, bedanken“, so Merk-Erbe.

Im Rahmen des Medizincampus Oberfranken wird das Klinikum Bayreuth (unser Foto) bei der Ausbildung von Medizinstudierenden mit der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen, dem Universitätsklinikum Erlangen und der Universität Bayreuth zusammenarbeiten.

Auf das gesamte Studium der Humanmedizin gerechnet, schafft der Medizincampus Oberfranken nach Angaben von Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Marion Kiechle 600 zusätzliche Studienplätze. Die Bayerische Staatsregierung will – entsprechend dem heute vorgestellten Konzept – die Medizinerausbildung am Medizincampus Oberfranken mit rund 36 Millionen Euro pro Jahr unterstützen. Für den Bau eines Lehr- und eines Forschungsgebäudes sind einmalig weitere 44 Millionen Euro vorgesehen.

Im Rahmen des Medizincampus werden die Medizinische Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Universitätsklinikum Erlangen, die Universität Bayreuth und das Klinikum Bayreuth bei der Ausbildung zusätzlicher Medizinstudierender zusammenarbeiten. Das entsprechende Realisierungskonzept hat Wissenschaftsministerin Professor Dr. Marion Kiechle heute im Kabinett vorgestellt.