Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


09.04.2019

Neue Kinderbetreuungsplätze für Bayreuth

Derzeit werden die Weichen für über 200 neue Betreuungsplätze gestellt

Die Stadt Bayreuth verfügt aktuell über 2.730 Kinderbetreuungsplätze in Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Horten zuzüglich schulischer Betreuungsmaßnahmen wie Mittagsbetreuung und Offener Ganztagsschule. Davon entfallen 2.050 Plätze auf Kindergärten und Krippen. Derzeit werden in Bayreuths Kindergärten und Krippen zudem 82 Kinder betreut, die nicht in Bayreuth wohnen.

„Die Stadt Bayreuth verfügt über ein breites und leistungsfähiges Spektrum an Betreuungseinrichtungen für Kinder. Ein Angebot, das in den kommenden Monaten weiter ausgebaut wird“, so Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe. „Alles in allem werden derzeit für über 200 neue Betreuungsplätze die Weichen gestellt.“

In der Planung ist die neue Einrichtung einer Kindervilla in Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes auf dem Areal in Nachbarschaft zum Rathaus II mit 24 Krippen-, 50 Kindergarten- und 20 Hortplätzen. Ebenfalls in den Startlöchern steht der Ersatz-Neubau der Kindertagesstätte an der Fröbelstraße in Trägerschaft des Diakonischen Werks. Die Einrichtung, die momentan 80 Betreuungsplätze bietet, wird künftig auf 113 Plätze vergrößert (24 Krippenplätze, 75 Kindergartenplätze, 14 Hortplätze). Einen Ersatz-Neubau wird es auch für den Bayreuther Waldorfkindergarten geben, der bislang in den Räumen des alten Schulhauses in Destuben untergebracht ist. Der Neubau wird im Eingangsbereich der Wilhelminenaue entstehen. Er umfasst künftig nicht nur 50 Kindergartenplätze, sondern neu auch 24 Krippenplätze.

Gespräche mit den Trägern der Einrichtungen

Wegen der aktuellen Situation werden zudem mit den unterschiedlichen Trägern Gespräche geführt. So können voraussichtlich zu Beginn des neuen Betreuungsjahres im September in der Kindertagesstätte „Windrad“ in Grunau 18 weitere Betreuungsplätze angeboten werden. Auch die Kindertagesstätte in der Saas wird voraussichtlich zusätzliche Plätze anbieten. Hier geht es um 36 zusätzliche Krippenplätze. Was die städtischen Kindertagesstätten angeht, wird derzeit geprüft, in wie weit in der Graserstraße, Tristanstraße und Weiherstraße zusätzliche Plätze angeboten werden können. Ob auch die katholische Kirchenverwaltung zusätzliche Plätze anbieten kann, wird ebenfalls geprüft. Das Rote Kreuz hat zudem im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Merk-Erbe angeboten, im Umfeld der ehemaligen Ärztevilla bereits vorab Möglichkeiten für zusätzliche Plätze zu schaffen, wenn dies zur Deckung des Bedarfs notwendig ist.

Bedarf wird ständig beobachtet

Die Entwicklung des Bedarfs wird zudem ständig beobachtet. Im Falle eines weiter steigenden Bedarfs (Geburten, Zuzug, neue Wohngebiete) werden selbstverständlich die entsprechenden Kapazitäten geschaffen, um die gewohnte hundertprozentige Versorgung mit Kindergartenplätzen zu gewährleisten.

In den vergangenen fünf Jahren sind in Bayreuth insgesamt 150 neue Plätze in den Bayreuther Betreuungseinrichtungen entstanden: 65 im Krippen- und weitere 85 im Kindergartenbereich. Im gleichen Zeitraum wurden die Betreuungskapazitäten der Tagesmütter verdoppelt. 80 Plätze stehen inzwischen bei derzeit 30 Tagesmüttern in der Stadt Bayreuth zur Verfügung.