Stadt Bayreuth

21.01.2019

Preisverleihung der Emil-Warburg-Stiftung

Forschungspreis für Dr. Moritz Cygorek und Technikpreis für Thomas Dabisch

Die Emil Warburg-Stiftung fördert Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Physik an der Universität Bayreuth und zeichnet besondere Leistungen mit Preisen aus. Die Emil Warburg-Preise für das Jahr 2017 werden von Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe, die zugleich Vorsitzende des Stiftungsvorstands der Emil  Warburg-Stiftung ist, im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung auf dem Unicampus am Samstag, 26. Januar, an Dr. Moritz Cygorek (Forschungspreis) und Thomas Dabisch (Technikpreis) übergeben.

Die Preisverleihung findet um 10.30 Uhr im Audimax der Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, statt. Den Festvortrag zum Thema „Messen und wiegen: Vom Urkilogramm zur Quantenphysik als Maß aller Dinge“ hält Professor Dr. Joachim Ullrich,  Präsident der Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Forschungspreis 2017 für Dr. Moritz Cygorek

Dr. Moritz Cygorek promovierte am Lehrstuhl für Theoretische Physik III von Prof. Dr. Vollrath Martin Axt am Physikalischen Institut der Universität Bayreuth. Den Emil Warburg-Forschungspreis 2017 erhält Dr. Cygorek für seine mit summa cum laude bewertete Doktorarbeit über die ‚Quantenkinetische Beschreibung der Spin-Dynamik in verdünnten magnetischen Halbleitern‘, die zu einem vertieften Verständnis dieser wichtigen Materialklasse beigetragen hat.

Dr. Moritz Cygorek
Dr. Moritz Cygorek

„Neben seiner herausragenden Forschungstätigkeit hat sich Dr. Moritz Cygorek“, so Laudator Prof. Dr. Walter Zimmermann, Inhaber des Lehrstuhls Theoretische Physik I an der Universität Bayreuth, „auch um die Lehre verdient gemacht, was unter anderem durch den von der Studentenschaft verliehenen Preis der ‚Goldenen Kreide‘ gewürdigt wurde. In der Arbeitsgruppe ist der gebürtige Weidener (Oberpfalz) ein echter Teamplayer, der andere stets hilfsbereit unterstützt.“

Technikpreis für Thomas Dabisch

„Das Physikalische Institut der Universität Bayreuth schätzt sich glücklich, einen derart engagierten, kenntnisreichen, wissbegierigen, begeisterten und begeisterungsfähigen Physik-Demonstrator in ihren Reihen zu haben, und wir freuen uns, diese Wertschätzung mit dem Emil Warburg-Technikpreis auch angemessenen zum Ausdruck bringen zu können!“, erklärt Prof. Dr. Ingo Rehberg vom Lehrstuhl Experimentalphysik V. Einige Studienanfänger der letzten Jahre, so Rehberg, haben den Physik-Techniker explizit als Grund für die Wahl ihres Studienortes, nämlich die Universität Bayreuth, genannt.

Thomas Dabisch
Thomas Dabisch

Das sagen Physikstudierende und Schüler über den gebürtigen Goldkronacher: „Thomas‘ Werkstatt steht immer für uns offen und Schüler dürfen jederzeit zu ihm kommen, seine Ausstattung für ihre Experimente nutzen und auch ausleihen. Thomas hilft auch immer sehr gerne mit, die Versuchsaufbauten zu entwerfen und weiterzuentwickeln und bringt immer sehr gute Ideen und Ansätze bei der Entwicklung mit ein. Zudem motiviert er die Schüler enorm, weiter an ihren Aufbauten zu arbeiten und einfach ‚anzupacken‘.“

(Quelle: Universität Bayreuth)

Newsletter

Hier gehts zur Newsletteranmeldung der Stadt Bayreuth

zur Newsletteranmeldung