Stadt Bayreuth

07.12.2017

Preisverleihung „JobErfolg 2017“ in Bayreuth

Zum 13. Mal hat das bayerische Ministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration den Preis „JobErfolg“ überreicht. In diesem Jahr fand die Preisverleihung im Arvena-Kongress Hotel in Bayreuth statt. „JobErfolg“ wird an Arbeitgeber verliehen, die sich herausragend für gemeinsame Job-Chancen von Menschen mit und ohne Behinderung im Arbeitsleben engagieren.

Preisträger

Die Beauftragte für Menschen mit Behinderung Bayerns, Irmgard Badura, freute sich zusammen mit der kommunalen Behindertenbeauftragten Bettina Wurzel, dass so viele Menschen nach Bayreuth gekommen sind. Wurzel stellte heraus, dass Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe heuer einen „Aktionsplan Inklusion“ ins Leben gerufen hat. „Inklusion soll in Bayreuth zielgerichtet umgesetzt werden. Wir sind dabei hier in Bayreuth auf einem guten Weg, der weit über das ‚passt schon‘ der Bayreuther herausragt“, resümierte die kommunale Behindertenbeauftragte.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm betonte anlässlich der Preisverleihung: „Ein Mensch mit Behinderung ist nach landläufiger Definition jemand, der etwas nicht kann. Jemand, der nicht laufen kann. Jemand, der nicht hören kann. Oftmals stellen wir die Defizite in den Mittelpunkt; statt zu fragen: Was kann er? Diese Haltung der Ressourcenorientierung steht im Mittelpunkt beim Thema Inklusion.“ Dass es möglich ist, Menschen mit Behinderung auf den 1. Arbeitsmarkt eine Chance zu geben zeigen die ausgezeichneten Projekte.

Die Stadtverwaltung Coburg wurde mit dem Preis in der Kategorie „Öffentlicher Dienst“ ausgezeichnet, unter anderem für die Bereitschaft, sich auf jeden einzelnen Angestellten mit Behinderung individuell einzustellen und ihn zu unterstützen. In der Kategorie „Privatwirtschaft“ konnte die Firma MAN Truck & Bus AG aus Dachau den „JobErfolg“ entgegennehmen, vor allem für das herausragende Engagement des Gesundheitsdienstes und der Betriebssozialarbeit, denen die langfristige Sicherung von 85 Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Mitarbeiter gelungen ist. Der Ehrenpreis ging an die Kindertagesstätte‚ Villa Regenbogen in Adelsdorf bei Erlangen. Sie lebt Inklusion auch bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und beschäftigt unter anderem eine junge Frau mit Lernbehinderung, die im Team sehr wertgeschätzt wird.