Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


Interessenbekundungsverfahren

Nachnutzung Areal Rathaus II einschließlich Kfz-Zulassungsstelle

Die Stadt Bayreuth beabsichtigt im Stadtteil Kreuz ein neues innerstädtisches Wohnquartier mit dem besonderen Focus auf das Thema Mehrgenerationen zu entwickeln.

Das Stadtgebiet zwischen Dr.-Martin-Luther-Straße, Kulmbacher Straße, Kreuz und Karl-Hugel-Straße ist ein innenstadtnaher Standort, der ganz unterschiedliche und vielseitige Facetten offenbart. In räumlicher Nähe befindet sich eine umfangreiche Nutzungsmischung aus Wohnnutzungen, Gewerbe (u.a. Braugewerbe), Gastronomie, kleineren Nahversorgungseinrichtungen (Bäcker/Metzger) und Nahversorgern (Edeka, Nahkauf), Lehrinstitutionen sowie weiteren sozialen, kulturellen Institutionen und öffentlichen Verwaltungseinheiten.

Aufgrund des Erwerbs der Schlossgalerie durch die Stadt Bayreuth und die laufenden Planungen zu möglichen Umstrukturierungen in der Verortung städtischer Dienststellen (Umzug Rathaus II und Kfz-Zulassungsstelle) entstehen neue innenstadtnahe Flächenpotenziale für städtebauliche und sozialräumliche Entwicklungen auf den o.g. Altstandorten (städtebauliche Nachnutzung Gelände Rathaus II).

Ziel der Stadt Bayreuth ist die Etablierung sinnvoller und nachhaltiger Nutzungen sowie eine attraktive Gestaltung des Stadtraums im Sinne der neuen Nutzer aber auch der derzeitigen Nachbarschaft. Die künftig für eine Nachnutzung zur Verfügung stehende Fläche soll in das Gebiet eingegliedert werden. Ziel der weiteren Planungsschritte ist die städtebauliche und landschaftsarchitektonische Entwicklung eines neuen innerstädtischen Wohnquartiers zu forcieren. Dieses teilt sich auf in einen nördlichen und südlichen Bereich, wobei der nördliche Teilbereich als Wohngebiet und südliche Teilbereich als „Mehrgenerationen-Quartier“ entwickelt werden soll.

Der Stadtrat der Stadt Bayreuth hat in seiner Sitzung am 24.10.2018 dem Informationsmemorandum zum „Interessenbekundungsverfahren Nachnutzung Rathaus II“ zugestimmt und die Verwaltung mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt.

Der Flächenumgriff des Interessenbekundungsverfahrens Nachnutzung Rathaus II hat eine Größe von ca. 1,1 ha und umfasst die Flurstücke der Gemarkung Bayreuth (TF = Teilfläche):
1059/9, 1059/1 TF und 1059/8 TF.

Interessenten werden gebeten, ihr Interesse an einem Erwerb der Flächen einschließlich der Umsetzung eines den genannten Anforderungen entsprechenden Konzeptes durch eine schriftliche Interessenbekundung gegenüber der Stadt kundzutun.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens zum

15.04.2019

bei der Stadt Bayreuth, Stadtplanungsamt, Luitpoldplatz 13, 95444 Bayreuth einzureichen.

Die erforderlichen Informationen und Unterlagen stehen über die unten angefügten Anlagen zum Download bereit.

Hinweis:

Bei dem vorliegenden Verfahren handelt es sich um ein Interessenbekundungsverfahren zur Markterkundung. Die Stadt Bayreuth möchte auf diese Weise in Erfahrung bringen, ob und ggf. zu welchen Konditionen Interessenten für einen Erwerb der Flächen einschließlich der Umsetzung der genannten Anforderungen vorhanden sind.

Ziel dieses Verfahrens ist es hingegen nicht, bereits einen Kaufinteressenten oder ein Konzept auszuwählen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Rahmen des durchgeführten Markterkundungsverfahrens auch keine Vergabe von Leistungen und keine Veräußerung von Flächen erfolgen.

Anlagen:

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an das

Stadtplanungsamt
Neues Rathaus, Luitpoldplatz 13
10. Stock, Zimmer 1004
Herr Heisinger

Tel.: 0921 251324

E-Mail:
interessenbekundung-nachnutzung@stadt.bayreuth.de

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 8 – 12 Uhr
Mittwoch zusätzlich: 14 – 18 Uhr