Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


07.05.2018

Schülerempfang im Neuen Rathaus

Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren bei der Oberbürgermeisterin zu Gast

Am Montag, 7. Mai, lud Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe Schülerinnen und Schüler im Alter von sechs bis 14 Jahren zu einem Empfang in den Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses ein. Wie schon in den vergangenen Jahren bekam jede Bayreuther Schule die Möglichkeit, mit jeweils vier Schülern an der Veranstaltung teilzunehmen.

Schüler im Sitzungssaal

Einige der Wünsche und Anregungen, die die Schüler an die Oberbürgermeisterin und die Stadtverwaltung im vergangenen Jahr richteten, wurden bereits erfüllt oder werden in naher Zukunft angegangen. So wünschte sich zum Beispiel Frederik aus den Pavillons der Graserschule ein neues Klettergerät. Die Balancier-Strecke wurde noch im Herbst letzten Jahres aufgestellt und wird rege genutzt.

Charlotte von der Luitpoldschule, Schulhaus Birken, wollte letztes Jahr auch in den anderen Klassen Whiteboards. Aus den vorhandenen Haushaltsmitteln 2017 wurden zwei neue elektronische Whiteboards angeschafft. Im laufenden Jahr wird die Schule noch weitere drei Whiteboards erhalten. Die Stadt hat dafür rund 24.000 Euro ausgegeben.

Benno aus der Lerchenbühlschule regte die Erneuerung der Laufbahn auf dem Sportplatz an. Hierfür hat die Stadt Bayreuth 100.000 Euro in den Haushalt für das laufende Jahr eingestellt, und das Hochbauamt hat mit den Vorbereitungen zur Realisierung bereits begonnen.

Leon aus der Grundschule Laineck wünschte sich die Erneuerung des Spielplatzes in Laineck an der Steinach. Seilbahn und Drehkarussell wurden mittlerweile repariert. Die Aufstellung einer zusätzlichen Schaukel wird geprüft und – wenn möglich – aus dem Unterhalt finanziert.

Für den gleichen Spielplatz wünschte sich Andy aus der Grundschule Laineck einen Ballfangzaun beim Basketballkorb, ein Wunsch, den auch die Stadtverwaltung unterstützt. Mittel hierfür wurden in den Haushalt 2018 eingestellt.

Rifka von der Grundschule St. Johannis wünschte sich eine Sanierung des Bushäuschens an der Ochsenhutstraße. Dies wurde umgehend von den Stadtwerken erledigt.

Auch beim diesjährigen Schülerempfang hatten die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Wünsche an die Oberbürgermeisterin, die jetzt in der Stadtverwaltung geprüft werden. Da wünschte sich zum Beispiel ein Schüler der Lerchenbühlschule, dass die Bushaltestelle in Destuben überdacht wird. Eine Schülerin der Luitpoldschule fragte an, ob es möglich wäre, auch im Keller, in dem die Hortkinder untergebracht sind, Toiletten einzurichten. Sowohl die Grundschule Laineck als auch die Graserschule fordern eine Absicherung ihrer Schulhöfe – Hintergrund hierfür sind wohl Glasscherben und Vandalismus, die außerhalb der Schulzeiten auf den Schulhöfen aufgetreten sind. 

Für den musikalischen Abschluss des Schülerempfangs sorgten das Blechbläser- und das Holzbläserensemble des Gymnasiums Christian-Ernestinum.