Stadt Bayreuth

IM FOKUS

14.03.2017

Sonderführungen: “Richard Wagner und der Antisemitismus”

Am 22. und 24. März im Rahmen der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus

Gemeinsam mit mehr als 70 Organisationen und Einrichtungen fordert der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich bundesweit an den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ vom 13. bis 26. März 2017 zu beteiligen. Das Richard Wagner Museum setzt mit zwei Sonderführungen zum Thema „Richard Wagner und der Antisemitismus“ ein Zeichen gegen Rassismus.

Mit Eröffnung des neuen Museums wurde das Erdgeschoss des Siegfried Wagner-Hauses den Besuchern das erste Mal zugänglich: Hier lebte Winifred Wagner bis zu ihrem Tod 1980. Es ist in seiner originalen Ausstattung der 30er Jahre erhalten und widmet sich der Ideologiegeschichte Wagners, der engen Verbindung zwischen Bayreuth und der NS-Diktatur und der persönlichen Beziehungen der Familie Wagner zu den Nationalsozialisten und zu Adolf Hitler.

Museumsdirektor Dr. Sven Friedrich führt durch die denkmalgeschützten Räume und gibt einen Überblick zu diesem schwierigen und belasteten Kapitel deutscher und Bayreuther Geschichte.

Termine:
Mittwoch, 22. März: 18 Uhr
Freitag, 24. März: 15 Uhr

Dauer:
ca. 60 Minuten

Treffpunkt:
Foyer im Neubau des Richard Wagner Museums

Sondereintrittspreis: 6 €

Teilnehmer: max. 25 Personen

Keine Anmeldung notwendig, keine Reservierung möglich: Karten sind direkt an der Kasse erhältlich

Internationale Wochen gegen Rassismus in Bayreuth

Vom 13. bis 26. März finden bundesweit die Internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto “100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus” statt. Auch in Bayreuth sind zahlreiche Akteure sowie erstmals auch der neu geschaffene Integrationsbeirat dem Aufruf der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus gefolgt und haben ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. | mehr