Stadt Bayreuth

22.02.2018

Stadt Bayreuth punktet beim FOCUS-Regionenranking

Beim großen Vergleichstest von 401 Landkreisen und kreisfreien Städten landet Bayreuth auf Platz 68

Im großen Vergleichstest von 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten des Nachrichtenmagazins Focus schneidet die Stadt Bayreuth sehr gut ab. Sowohl in der Gesamtwertung als auch in einzelnen Kategorien konnte die Stadt Bayreuth insbesondere auch im Vergleich zum Regionenranking aus dem Jahr 2015 überzeugen. Auch den Vergleich zu anderen oberfränkischen Städten und Landkreisen braucht Bayreuth nicht scheuen.

Das Team des Kölner Sozialwissenschaftlers Wolfgang Steinle hat mittels 21 Einzelindikatoren, aufgeteilt in fünf Kategorien, alle Stadt- und Landkreise Deutschlands verglichen. Das Ergebnis ist ein Deutschland-Atlas, der deutliche Unterschiede aufzeigt nicht nur deutschlandweit, sondern auch innerhalb Oberfrankens. Die Kategorien spiegeln insbesondere ökonomische Belange wider – Wachstum und Jobs (BIP je Einwohner, Arbeitslosenquote); Firmengründungen (Saldo der Gewerbeab- und –anmeldungen, Internetversorgung); Produktivität & Standortkosten (BIP je Erwerbstätigenstunde, Gewerbesteuerhebesatz). Hinzu kommen zwei Kategorien, die über Zahlen versuchen qualitative Aspekte auswertbar zumachen: Einkommen & Attraktivität (Arbeitsentgelte, Haushaltseinkommen, Wanderungssaldo), Lebensqualität (Sicherheit, junges Arbeitskräftepotenzial, Gleichbehandlung von Frauen und Männern, Risiko Altersarmut, gemeldete Krankheitstage, kommunale Steuereinnahmen, Trinkwasserqualität).

Gute Platzierungen in den einzelnen Kategorien

Neben der sehr guten Gesamtplatzierung ist für die Stadt Bayreuth der Platz 12 in der Kategorie Firmengründung hervorzuheben. In dieser Kategorie werden die Gewerbeanmeldungen je 1000 Einwohner 2016, ihr Wachstum von 2014 aus 2016, der Saldo der An- zu Abmeldungen sowie die Breitbandversorgung mit schnellem Internet (mind. 50 Mbit/s) in Prozent der Haushalte einbezogen. Das gute Gründerklima in der Stadt zeigt sich auch bei der Nachfrage nach Beratungsangeboten von Seiten der Stadt und ihren Partnern (u.a. IHK, Universität, bayernKreativ), sei es bei der allgemeinen Gründungsberatung, bei Beratungen für die Kultur- und Kreativwirtschaft oder für Studierende. Auch die Förderung des Breitbandausbaus zeigt Wirkung. In Oberfranken hat in dieser Kategorie nur die Stadt Bamberg besser abgeschnitten, mit einem beachtlichen 3. Platz.

Einen weiteren Platz unter den Top 10 in einer Kategorie hat nur noch die Stadt Coburg mit Platz 4 im Bereich Produktivität & Standortkosten erreicht. Hier schlagen die beiden großen Arbeitgeber der Stadt bei dem Indikator Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigenstunde durch. Die Stadt Bayreuth landet in dieser Kategorie auf einen guten Platz im Mittelfeld (175) vor den beiden anderen kreisfreien Städten in Oberfranken (Bamberg 315, Hof 362). Besser als die Stadt Bayreuth schneiden in Oberfranken hier die Landkreise Bamberg (27), Hof (102), Kronach (111), Kulmbach (118) und Forchheim (120) ab. Ähnlich wie in der Stadt Coburg sind in diesen zumeist große Arbeitgeber aus Branchen mit hoher Produktivität (insbesondere Automobilzulieferer, Medizinbranche) ansässig.

Das gute Abschneiden in den Kategorien Wachstum & Jobs und Lebensqualität mit Platz 56 und 57 für die Stadt Bayreuth ist ebenfalls hervorzuheben. In der schwer quantifizierbaren Kategorie „Lebensqualität“ liegen in Oberfranken die Landkreise Kulmbach (20) und Forchheim (48) noch vor der Stadt Bayreuth. Bei der Kategorie Wachstum & Jobs konnten sich in Oberfranken die Landkreise Hof (32), Bamberg (41) und Kronach (42) vor der Stadt Bayreuth einreihen, ferner finden sich die Stadt Coburg (60) und die Landkreise Lichtenfels (63) und Forchheim (82) unter den Top 100.

Welche Indikatoren im Detail hinter den Kategorien stehen sowie das Abscheiden aller deutschen Stad- und Landkreise können Sie direkt bei Focus-online nachlesen

Tabelle Regionenranking