Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG


28.02.2019

Startschuss für MiMi-Gesundheitsprojekt in Bayreuth

Die Stadt Bayreuth beteiligt sich am Gesundheitsprojekt „Mit Migranten für Migranten“ (MiMi), das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert wird. Im Rathaus wird am heutigen Donnerstag (28.2.2019) bei einer Auftaktveranstaltung der Startschuss für das Projekt gegeben.

Für die Durchführung zeichnet seit 2008 das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. in Zusammenarbeit mit zahlreichen Projektträgern vor Ort verantwortlich – im Falle Bayreuths ist dies die Stadtverwaltung.

Im Rahmen der bayerischen Gesundheitsinitiative „Gesund.Leben.Bayern“ steht MiMi für interkulturelle Gesundheitsförderung und -prävention. Gesundheitsbezogene Kompetenzen bei Menschen mit Migrationshintergrund sollen gefördert und ihnen somit die Selbstbestimmung über ihre eigene Gesundheit ermöglicht werden. Hierfür werden gut gebildete und sprachlich versierte Migrantinnen und Migranten zu interkulturellen Gesundheitsmediatoren ausgebildet. Sie führen anschließend selbstständig mehrsprachige Informationsveranstaltungen zu Gesundheits- und Präventionsthemen durch.