Stadt Bayreuth

26.11.2018

Steingraeber & Söhne mit Exportpreis ausgezeichnet

Die Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne hat von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) den Exportpreis des Landes Bayern 2018 in der Kategorie Handwerk erhalten. Bei Steingraeber überzeugte die Jury die beinahe weltweite Präsenz der Manufaktur, die eine Exportquote von 70 Prozent hat und laut einem US-Ranking eine der sechs besten Klaviermanufakturen der Welt ist. Und der weltweit verfügbare After-Sales-Service, der von der Ersatzteilerstellung für über 100 Jahre alte Flügel bis zur kompletten Restaurierung von Klavieren reicht.

Wirtschaftsminister Aiwanger sagte bei der Preisverleihung: „Ich gratuliere den Preisträgern. Sie beweisen, dass auch kleine Unternehmen großartige Erfolge auf den Weltmärkten erzielen können. Mit zum Teil sehr kleinen Teams haben die Preisträger neue Märkte im Ausland mutig, schnell und mit bayerischem Charme erschlossen.“

Steingraeber & Söhne sind auch Preisträger des Zukunftspreises der Handwerkskammer für Oberfranken. Diese Auszeichnung und die damit verbundene Aufmerksamkeit waren auch eine erste Motivation für die Bewerbung beim Exportpreis 2018.

Das bayerische Wirtschaftsministerium verleiht den Exportpreis Bayern in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal zusammen mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag, der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Handwerkskammern und Bayern International. Bewerben konnten sich daher Unternehmen mit Sitz in Bayern und einer Mitarbeiterzahl von bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten.

Hinweis: Der Exportpreis wird auch im nächsten Jahr wieder verliehen. Die Bewerbung für den Exportpreis Bayern 2019 ist ab kommendem Frühjahr auf der Internetseite www.exportpreis-bayern.de möglich.