Stadt Bayreuth

21.05.2019

Wettbewerbe und Förderprogramme für Unternehmen und Gründer

Unter dieser Rubrik finden Sie stets die aktuellen Informationen und Anmeldefristen zu Wettbewerben und Programmen. Die Angebote – von Bund, Land oder auch von Stiftungen und Initiativen – sind vielfältig. Sie wenden sich an Gründer, den Mittelstand oder an exportorientierte Unternehmen und zeichnen Innovationen, digitalen Fortschritt, Familienfreundlichkeit und Nachhaltigkeit aus.

Verschiedene Wettbewerbe und Förderprogramme sind gestartet. Für drei Jahre wird das Forschungsprojekt HiPerSim4All Spitzentechnologie für oberfränkische Unternehmen gefördert. Das Pilotprojekt „Blühender Betrieb“ unterstützt die Erstberatung für Betriebe hinsichtlich Insektenschutz. Die Bewerbungsphase für den begehrten „Exportpreis Bayern“ läuft bereits und der Businessplan Wettbewerb Nordbayern geht in die Wettbewerbsphase 3.

HiPerSim4All: Spitzentechnologie für oberfränkische Unternehmen

Der Europäische Sozialfond in Bayern (ESF) und die Oberfrankenstiftung fördern an der Universität Bayreuth für drei Jahre das Forschungsprojekt ‚High Performance Simulation für alle‘, kurz HiPerSim4All. Das Projekt ist am Lehrstuhl für Konstruktionslehre und CAD sowie am IT-Servicezentrum angesiedelt.

Logo Uni Bayreuth

Projektziel ist, Ingenieure von kleinen und mittleren Unternehmen der Region mit dem Know-how auszustatten, aufwändige Simulationen für Produktentwicklungs-prozesse effizient und kostengünstig mit Hilfe von Supercomputern durchführen zu können. Weitere bayerische Industrieunternehmen sind als Projektpartner willkommen!

Die ausführliche Pressemitteilung der Universität finden Sie hier.

Weitere Informationen rund um das Forschungsprojekt finden Sie auf www.konstruktionslehre.uni-bayreuth.de/de/forschung/projekte/hipersim4all.

Quelle Bild und Text: Pressemitteilung der Universität Bayreuth

Bio-Gründer Wettbewerb 2019

Der Bio-Gründer Wettbewerb Bio-Gründer Wettbewerb des Kompetenzzentrums Bio-Security sucht junge, innovative Existenzgründer und Jungunternehmer aus dem Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Biotechnologie, Biochemie und verwandten Bereichen. Ferner können F&E-Projekte aus den genannten Bereichen eingereicht werden.
Der Wettbewerb wird seit einigen Jahren von der nordrhein-westfälischen Bio-Security Management GmbH organisiert. Neben attraktiven Geld- und Sachpreisen bekommt jeder Teilnehmer ein umfassendes Feedback, das Team der Bio-Security Management GmbH begleitet die Gründer bei der Entwicklung ihrer innovativen Idee.

Als Wettbewerbsunterlagen ist eine maximal sechsseitige Beschreibung der Innovation/ der Idee einzureichen, die von einer Fachjury bewertet wird. Die Geldpreise für die ersten drei Plätze liegen bei 4.000 €, 2.000 € und 1.000 €.

Bewerbungen sind bis 30. Juni 2019 online möglich.

Quelle Bild und Text: Bio Security Management GmbH, Bönen

Kultur- und Kreativpiloten 2019

Kultur- und Kreativpiloten Deutschland ist eine Auszeichnung der Bundesregierung, die jährlich an 32 Unternehmen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft verliehen wird. Egal, ob es sich um eine gerade erst geborene Geschäftsidee oder um eine laufende Tätigkeit handelt: Gesucht werden Menschen, die Mut beweisen, Engagement zeigen und sich immer fragen: Was kann ich noch besser machen? Die Auszeichnung richtet sich an Unternehmen, Selbständige, Gründer*innen und Projekte aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und deren Schnittstellen zu anderen Branchen.

Der Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten“ ist mehr als eine Auszeichnung – es ist ein Erlebnis, er bietet allen Teilnehmern einen ungezwungenen Erfahrungsaustausch zwischen Mentoren, Experten und den Titelträgern. Es entstehen jahrgangsübergreifende Partnerschaften und Kooperationen, die langfristig wirken.

Vom 15. Mai bis zum 30. Juni 2019 ist es wieder soweit und man kann sich mit Ideen, Unternehmungen und Projekten für die Auszeichnung der Bundesregierung bewerben. Weitere Informationen rund um die Kultur- und Kreativpiloten 2019 finden Sie auf www.kultur-kreativpiloten.de/.

Quelle Bild und Text: u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e.V., Berlin

Exportpreis Bayern 2019

In diesem Jahr wird der begehrte „Exportpreis Bayern“bereits zum 13. Mal verliehen. Der Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags, der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern und in Zusammenarbeit mit Bayern International richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit höchstens 100 Vollzeitbeschäftigten, die sich internationale Märkte erfolgreich erschlossen haben, Der Preis wird in den fünf Kategorien Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und (erstmals) Genussland verliehen.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 31. Juli 2019. Nähere Informationen zum Exportpreis finden Sie im Internet unter www.exportpreis-bayern.de.

Nicht Umsatzgröße, Exportumsatz oder -quote sind Kriterien für die Vergabe des Exportpreises. Sie dienen vielmehr nur als Indizien für die Nachhaltigkeit einer erfolgreichen Auslandstätigkeit. Die Jury legt viel mehr Wert auf die Exportgeschichte: Was ist die Idee hinter Ihrem Exporterfolg, mit welchen interessanten, außergewöhnlichen Marketingstrategien sind Sie vorgegangen?

Die Preisträger werden am 20. November 2019, am Vorabend des „Exporttages Bayern 2019“ durch den Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Hubert Aiwanger, ausgezeichnet.

Quelle Bild und Text: Bayern International Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH, München

Blühender Betrieb – Pilotprojekt Erstberatung für Insektenschutz

Das Umweltministerium bietet im Rahmen der Initiative „Blühender Betrieb“ ab sofort eine fachlich fundierte Beratung für Betriebe an, die ihre Freiflächen naturnah und insektenfreundlich gestalten möchten. „Arten- und Insektenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe“ wie Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte. Das Ziel ist eine Trendwende beim Artenschutz in Bayern. Beim Insektenschutz sind alle gefordert – so besitzen viele Betriebe große Freiflächen, die sich hervorragend für eine insektenfreundliche Gestaltung anbieten. Mit dem neuen Beratungsangebot sollen neue Lebensräume geschaffen werden.

Ziel der Beratung ist es, bayerischen Betrieben Empfehlungen zu Pflanzenauswahl, Bodenvorbereitung und Pflege für insektenfreundliche Areale zu geben. Im Rahmen des neuen Pilotprojekts werden zunächst 70 Betriebe kostenlos beraten – zehn pro Regierungsbezirk. Insgesamt stellt das Umweltministerium für das Beratungsangebot in der Pilotphase 25.000 Euro bereit. Die Beratung wird von Mitgliedern der Regionalgruppe Bayern des Vereins Naturgarten e. V. durchgeführt.

Das Projekt wird im Zusammenhang mit der Initiative „Blühender Betrieb“ angeboten. Seit Oktober 2018 können sich dabei interessierte Betriebe, die ihre Außenflächen arten- und strukturreich gestalten wollen und bestimmte Kriterien zur Förderung der Insektenfauna erfüllen, um eine staatliche Auszeichnung als „Blühender Betrieb“ bewerben. Informationen rund um die Teilnahme am „Blühenden Betrieb“ und die individuelle Erstberatung sind verfügbar unter www.bluehpakt.bayern.de.

Quelle Bild und Text: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München

BayStartUp – Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2019

Die Bayerischen Businessplan Wettbewerbe von BayStartUP bieten gezielte Starthilfe und Gewinn-Chancen für innovative Startups in ganz Bayern. Auch 2019 werden wieder die regional aufgeteilten Wettbewerbe in drei Phasen durchgeführt, die auch einzeln begangen werden können. Als Wettbewerbs-Teilnehmer erhalten Sie Ihr garantiertes Feedback und mehrfache Gewinnchancen! Nach jeder Phase werden Sieger prämiert. Information zum Start der einzelnen Phasen werden von uns unter den Aktuellen Meldungen rechtzeitig präsentiert.

Die BayStartUP GmbH bietet ein vielfältiges Angebote für Startups, Investoren und Industrieunternehmen. Hinter der BayStartUp GmbH stehen die beiden „Förderverein innovatives Unternehmertum Nordbayern e.V.“ und „Förderverein innovatives Unternehmertum Südbayern e.V.“ und wird von der Initiative Gründerland Bayern des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie gefördert. Neben den Wettbewerben bietet BayStartUP ein vielfältiges Angebote für Startups, Investoren und Industrieunternehmen – von klassischen Beratungsangeboten über individuelles Coaching bis hin zu regelmäßig die BayStartUP Events.

BayStartUp 2017

Eine Wettbewerbungsteilnehme ist kostenlos und eine pefektes Angebot Ihr Startup voranzubringen! Rund 300 renommierte Juroren mit Gründungs-, Branchen- und Finanzierungs-Expertise freuen sich auf spannende Geschäftskonzepte. Detaillierte Informationen über den Wettbewerb für Nordbayern, an dem Interessenten aus Unterfranken, Oberfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz teilnehmen können, finden Sie unter http://www.baystartup.de/bayerische-businessplan-wettbewerbe/bpwnordbayern/. Dort gibt es weiterführende Links zu den Teilnahmebedingungen, Tipps für die Erstellung des Businessplans und vieles mehr.

Ab sofort können sich Startups für Phase 3 registrieren. Die Deadline zur Einreichung der Geschäftskonzepte oder ausformulierten Pitchdecks ist der 4. Juni 2019. Eine Anmeldung ist aber jederzeit mit der Registrierung über ein online Anmeldeformular hier möglich. BayStartUP unterstützt Sie dann mit kostenfreien Workshops und Coachings bei der Erstellung des Businessplan oder Sobald Sie Ihre Bewerbungsdokumente in einen geschützten Bereich hochgeladen haben, erhalten Sie ein Expertenfeedback und gewinne vielleicht eine der Siegerprämien gewinnen. In jeder der drei Wettbewerbsphasen gibt es neue Gewinnchancen.

Alle weiteren Informationen rund um die Bayerischen Businessplan Wettbewerbe und alle aktuelle und hilfreiche Veranstaltungen sind jederzeit auf den Seiten  von BayStartUP zu finden. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, empfiehlt es sich den BayStartUP Newsletter zu bestellen.

Quelle Bild und Text: BayStartUp GmbH, Nürnberg

Aktuelle Landes- und Bundesprogramme

„go-digital“ – Förderprogramm des Bundes zur Digitalisierung des Geschäftsalltags

Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks und wollen Ihre Prozesse digitalisieren? Mittels go-digital können sie ohne hohen formellen Aufwand  von der staatlichen Förderung profitieren.

logo

Mit seinen drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ unterstützt Sie das Förderprogramm go-digital nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen.

Als Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten können Sie nun Projektanträge für „go-digital“ stellen. Das BMWi hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen für Ihren Online-Handel, die Digitalisierung Ihres Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html

Quelle Bild und Text: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat Soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Berlin

Digitalbonus Bayern – Hilfe bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse

Der Digitalbonus ist ein wichtiger Baustein der Initiative Bayern Digital des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Mit dem Förderprogramm Digitalbonus will der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, sich durch Hard- und Software zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Digitalbonus Bayern

Wettbewerbsfähigkeit erhalten und Wachstumspotentiale nutzen – im Zeitalter der Digitalisierung ist das vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine große Herausforderung. Oft fehlt es an Zeit und Geld, um notwendige Investitionsentscheidungen zu treffen, Entwicklungsarbeiten anzugehen oder die Umstellung auf neue digitale Systeme und Geschäftsmodelle zu stemmen. Das Förderprogramm Digitalbonus hält mit dem Digitalbonus Standard, dem Digitalbonus Plus und dem Digitalkredit verschiedene Fördermöglichkeiten bereit. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Mit der Programmabwicklung des Digitalbonus sind die bayerischen Bezirksregierungen beauftragt. Je nach beantragtem Digitalbonus gibt es unterschiedliche Wege, um die Förderung zu erhalten. Bei den Zuschussvarianten entscheiden die Regierungen über die Förderung. Beim Digitalkredit prüfen die Regierungen die Kosten auf Zuwendungsfähigkeit, über den Kredit selbst entscheidet die LfA Förderbank Bayern nach Einbindung der Hausbanken. Die Wege zur Förderung können hier nachgelesen werden. Danach gilt es ein Antragsformular online auszufüllen und dieses ausgedruckt und unterschrieben per Post an die zuständige Bezirksregierung zu senden.

Alle Fachinformationen zum Förderprogramm Digitalbonus gibt es zum Download.

Quelle Bild und Text: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, München

Ständige Angebote für Existenzgründer bzw. Betriebsübernehmer

Gründerland Bayern – Coaching vor der Gründung

Der Freistaat Bayern fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Finanzierung von Beratungsleistungen für Existenzgründer bzw. Betriebsübernehmer in der Vorgründungsphase. Förderfähig sind Coachingmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen. Die Fördersumme beträgt maximal 10 Tageshonorare á 800 € (bis 8.000 €). Einen Antrag können ab sofort alle Existenzgründer und Betriebsübernehmer in der Vorgründungsphase stellen. Eine Antragsfrist gibt es derzeit nicht.

Weitere Infos rund um das Coaching finden Sie unter Gründerland.Bayern.

„ERP-Gründerkredit – StartGeld“

Über das Existenzgründerprogramm „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ können Sie sich auf den Seiten des BMWi informieren oder direkt bei der Förderbank KfW.

Weitere Informationen der Wirtschaftsförderung

Weitere Beratungsmöglichkeiten für Neugründungen und bezüglich Fördermöglichkeiten vor Ort finden Sie auch zusammengefasst auf den Internetseiten Existenzgründung und Förderprogramme.

Anlesebild: Fotolia