Stadt Bayreuth

10.08.2019

Wettbewerbe und Förderprogramme für Unternehmen und Gründer

Unter dieser Rubrik finden Sie stets die aktuellen Informationen und Anmeldefristen zu Wettbewerben und Programmen. Die Angebote – von Bund, Land oder auch von Stiftungen und Initiativen – sind vielfältig. Sie wenden sich an Gründer, den Mittelstand oder an exportorientierte Unternehmen und zeichnen Innovationen, digitalen Fortschritt, Familienfreundlichkeit und Nachhaltigkeit aus.

Verschiedene Wettbewerbe und Förderprogramme sind neu gestartet. Startups können sich ab Herbst 2019 für den Bayerischen Businessplan Wettbewerb bewerben. Mit den Mikromezzaninfond hat das Bundeswirtschaftsministerium eine neue Fördermöglichkeit für Existenzgründungen geschaffen. Bei der Initiative „Blühender Betrieb“ bietet das Umweltministerium eine fundierte Beratung für Betriebe an, die ihre Freiflächen insektenfreundlich gestalten möchten.

Aktuell laufende Wettbewerbe

BayStartUp – Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Die 3 Phasen des Bayerischen Businessplan Wettbewerbs Nordbayern 2019 sind abgeschlossen, leider war dieses Jahr kein Unternehmen aus der Region Bayreuth unter den Prämierten. Informationen zu allen Gewinnern 2019 finden Sie unter https://www.baystartup.de/bayerische-businessplan-wettbewerbe/wettbewerbs-sieger/. Aber allein die Teilnahme ist für viele ein Gewinn an Informationen und Kontakten, so dass das kostenlose Angebot gern genutzt wird, um ein Startup voranzubringen.

BayStartUP

Auch 2020 werden die Bayerischen Businessplan Wettbewerbe gezielte Starthilfe und Gewinn-Chancen für innovative Startups in ganz Bayern in drei Phasen bieten. Startups können sich ab Herbst 2019 für die nächste Runde bewerben.
Detaillierte Informationen über den Wettbewerb für Nordbayern, an dem Interessenten aus Unterfranken, Oberfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz teilnehmen können, finden Sie jederzeit unter http://www.baystartup.de/bayerische-businessplan-wettbewerbe/bpwnordbayern/. Dort gibt es weiterführende Links zu den Teilnahmebedingungen, Tipps für die Erstellung des Businessplans und vieles mehr.

Weitere Informationen rund um den Bayerischen Businessplan Wettbewerb und alle aktuellen Veranstaltungen sind jederzeit auf den Seiten von BayStartUP zu finden. Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, empfiehlt es sich den BayStartUP Newsletter zu bestellen.

Quelle Bild und Text: BayStartUp GmbH, Nürnberg

Neue Förderprogramme und Forschungsprojekte

HiPerSim4All: Spitzentechnologie für oberfränkische Unternehmen

Der Europäische Sozialfond in Bayern (ESF) und die Oberfrankenstiftung fördern an der Universität Bayreuth für drei Jahre das Forschungsprojekt ‚High Performance Simulation für alle‘, kurz HiPerSim4All. Das Projekt ist am Lehrstuhl für Konstruktionslehre und CAD sowie am IT-Servicezentrum angesiedelt.

Logo Uni Bayreuth

Projektziel ist, Ingenieure von kleinen und mittleren Unternehmen der Region mit dem Know-how auszustatten, aufwändige Simulationen für Produktentwicklungs-prozesse effizient und kostengünstig mit Hilfe von Supercomputern durchführen zu können. Weitere bayerische Industrieunternehmen sind als Projektpartner willkommen!

Die ausführliche Pressemitteilung der Universität finden Sie hier.

Weitere Informationen rund um das Forschungsprojekt finden Sie auf www.konstruktionslehre.uni-bayreuth.de/de/forschung/projekte/hipersim4all.

Quelle Bild und Text: Pressemitteilung der Universität Bayreuth

Mikromezzaninfonds fördert Existenzgründungen

Mangels Eigenkapital und finanzieller Sicherheiten haben Gründerinnen und Gründer oft keinen Zugang zu Bankkrediten. Der Mikromezzaninfonds des Bundeswirtschaftsministeriums steuert hier gezielt gegen und bietet Eigenkapital bis zu 50.000 Euro für die Realisierung von Geschäftsideen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bestimmte, besonders förderwürdige Zielgruppen können künftig sogar bis zu 150.000 Euro erhalten. Dazu gehören z.B.
Unternehmen, die ausbilden, die von Frauen oder von Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden
sowie gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen.

Weitere Informationen rund um den Mikromezzaninfonds finden Sie hier.

Quelle Bild und Text: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Referat Soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit

Blühender Betrieb – Pilotprojekt Erstberatung für Insektenschutz

Das Umweltministerium bietet im Rahmen der Initiative „Blühender Betrieb“ ab sofort eine fachlich fundierte Beratung für Betriebe an, die ihre Freiflächen naturnah und insektenfreundlich gestalten möchten. „Arten- und Insektenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe“ wie Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte. Das Ziel ist eine Trendwende beim Artenschutz in Bayern. Beim Insektenschutz sind alle gefordert – so besitzen viele Betriebe große Freiflächen, die sich hervorragend für eine insektenfreundliche Gestaltung anbieten. Mit dem neuen Beratungsangebot sollen neue Lebensräume geschaffen werden.

Ziel der Beratung ist es, bayerischen Betrieben Empfehlungen zu Pflanzenauswahl, Bodenvorbereitung und Pflege für insektenfreundliche Areale zu geben. Im Rahmen des neuen Pilotprojekts werden zunächst 70 Betriebe kostenlos beraten – zehn pro Regierungsbezirk. Insgesamt stellt das Umweltministerium für das Beratungsangebot in der Pilotphase 25.000 Euro bereit. Die Beratung wird von Mitgliedern der Regionalgruppe Bayern des Vereins Naturgarten e. V. durchgeführt.

Das Projekt wird im Zusammenhang mit der Initiative „Blühender Betrieb“ angeboten. Seit Oktober 2018 können sich dabei interessierte Betriebe, die ihre Außenflächen arten- und strukturreich gestalten wollen und bestimmte Kriterien zur Förderung der Insektenfauna erfüllen, um eine staatliche Auszeichnung als „Blühender Betrieb“ bewerben. Informationen rund um die Teilnahme am „Blühenden Betrieb“ und die individuelle Erstberatung sind verfügbar unter www.bluehpakt.bayern.de.

Quelle Bild und Text: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München

Green Start-up Sonderprogramm

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Unternehmensgründungen und Start-ups, die auf innovative Weise Lösungen für Umwelt, Ökologie und Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt Digitalisierung verbinden.

GREEN START-UP SONDERPROGRAMM

Die Rahmenbedingungen zur Förderung legen fest, dass Start-Ups maximal seit 5 Jahren bestehen dürfen. Außerdem ist eine Förderung von 125.000 Euro pro Projekt möglich.

Weitere Informationen zum Start-up Sonderprogramm finden Sie unter https://www.dbu.de/startup.

Quelle Bild und Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

Förderprogramme von Bund und Land

„go-digital“ – Förderprogramm des Bundes zur Digitalisierung des Geschäftsalltags

Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks und wollen Ihre Prozesse digitalisieren? Mittels go-digital können sie ohne hohen formellen Aufwand  von der staatlichen Förderung profitieren.

logo

Mit seinen drei Modulen „Digitalisierte Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“ unterstützt Sie das Förderprogramm go-digital nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen.

Als Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten können Sie nun Projektanträge für „go-digital“ stellen. Das BMWi hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen für Ihren Online-Handel, die Digitalisierung Ihres Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html

Quelle Bild und Text: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Referat Soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Berlin

Digitalbonus Bayern – Hilfe bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Produktionsprozesse

Der Digitalbonus ist ein wichtiger Baustein der Initiative Bayern Digital des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Mit dem Förderprogramm Digitalbonus will der Freistaat Bayern die kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen, sich für die Herausforderungen der digitalen Welt zu rüsten. Der Digitalbonus ermöglicht den Unternehmen, sich durch Hard- und Software zu digitalisieren und die IT-Sicherheit zu verbessern.

Digitalbonus Bayern

Wettbewerbsfähigkeit erhalten und Wachstumspotentiale nutzen – im Zeitalter der Digitalisierung ist das vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine große Herausforderung. Oft fehlt es an Zeit und Geld, um notwendige Investitionsentscheidungen zu treffen, Entwicklungsarbeiten anzugehen oder die Umstellung auf neue digitale Systeme und Geschäftsmodelle zu stemmen. Das Förderprogramm Digitalbonus hält mit dem Digitalbonus Standard, dem Digitalbonus Plus und dem Digitalkredit verschiedene Fördermöglichkeiten bereit. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Mit der Programmabwicklung des Digitalbonus sind die bayerischen Bezirksregierungen beauftragt. Je nach beantragtem Digitalbonus gibt es unterschiedliche Wege, um die Förderung zu erhalten. Bei den Zuschussvarianten entscheiden die Regierungen über die Förderung. Beim Digitalkredit prüfen die Regierungen die Kosten auf Zuwendungsfähigkeit, über den Kredit selbst entscheidet die LfA Förderbank Bayern nach Einbindung der Hausbanken. Die Wege zur Förderung können hier nachgelesen werden. Danach gilt es ein Antragsformular online auszufüllen und dieses ausgedruckt und unterschrieben per Post an die zuständige Bezirksregierung zu senden.

Das Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020.

Alle Fachinformationen zum Förderprogramm Digitalbonus gibt es zum Download.

Quelle Bild und Text: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, München

Ständige Angebote für Existenzgründer bzw. Betriebsübernehmer

Gründerland Bayern – Coaching vor der Gründung

Der Freistaat Bayern fördert mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds (ESF) die Finanzierung von Beratungsleistungen für Existenzgründer bzw. Betriebsübernehmer in der Vorgründungsphase. Förderfähig sind Coachingmaßnahmen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen. Die Fördersumme beträgt maximal 10 Tageshonorare á 800 € (bis 8.000 €). Einen Antrag können ab sofort alle Existenzgründer und Betriebsübernehmer in der Vorgründungsphase stellen. Eine Antragsfrist gibt es derzeit nicht.

Weitere Infos rund um das Coaching finden Sie unter Gründerland.Bayern.

„ERP-Gründerkredit – StartGeld“

Über das Existenzgründerprogramm „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ können Sie sich auf den Seiten des BMWi informieren oder direkt bei der Förderbank KfW.

Weitere Informationen der Wirtschaftsförderung

Weitere Beratungsmöglichkeiten für Neugründungen und bezüglich Fördermöglichkeiten vor Ort finden Sie auch zusammengefasst auf den Internetseiten Existenzgründung und Förderprogramme.

Anlesebild: Fotolia

Newsletter

Hier gehts zur Newsletteranmeldung der Stadt Bayreuth

zur Newsletteranmeldung