Logo der Stadt Bayreuth

Informationen, Links und Ansprechpartner für Unternehmen in Stadt und Landkreis Bayreuth

Nachdem es aufgrund der aktuellen Infektionszahlen mit dem „Coronavirus“ (2019-nCoV) erneut zu starken Einschränkungen im öffentlichen Leben kommen muss, haben die Wirtschaftsförderungen der Stadt Bayreuth und des Landratsamtes Bayreuth den Informationsservice aus dem Monaten März und April wiederaufgenommen und werden Unternehmen der Region auf dieser Seite sowie auf den Informationsseiten des Landkreises auf dem Laufenden halten.

+++ Aktuelles +++

Der Einzelhandel wird ab dem 16.12.2020 bis zum 10.01.2021 geschlossen, mit Ausnahme des Einzelhandels für Lebensmittel, der Wochenmärkte für Lebensmittel, Direktvermarktern von Lebensmitteln, der Abhol- und Lieferdienste, der Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, der Apotheken, der Sanitätshäuser, der Drogerien, der Optiker, der Hörgeräteakustiker, der Tankstellen, der Kfz-Werkstätten, der Fahrradwerkstätten, der Banken und Sparkassen, der Poststellen, der Reinigungen, der Waschsalons, des Zeitungsverkaufs, der Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, des Weihnachtsbaumverkaufs und des Großhandels.

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/ Fußpflege, bleiben weiter möglich.

Die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause durch Gastronomiebetriebe sowie der Betrieb von Kantinen bleiben weiter möglich. Der Verzehr vor Ort wird untersagt. Eine Liste zu Angeboten in der Region Bayreuth finden Sie hier.

+++  Verlängerung des Lockdowns bis 31.01.2021, ab Montag 11.01.2021 jedoch „Click und Collect“ für die geschlossenen Ladengeschäfte möglich! +++

Einen Überblick gibt die überarbeitete (Stand 10.01.2021)  FAQ-Liste/Positivliste des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zum Themenbereich „Handel und Dienstleistungen“

Die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist am 16. Dezember 2020 in Kraft getreten und tritt mit Ablauf des 10. Januar 2021 außer Kraft.
Die Begründdung der aktuellen Änderung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist hier nachzzulesen.
Auf einer Seite werden die wichtigsten Inhalte incl. Neuerungen (des Lockdown ab 16.Dezember gegenüber dem Lockdown Light) von der Bayerischen Staatsregierung dargelegt: https://www.bayern.de/wp-content/uploads/2020/12/201208-3_flyer_corona_210x297mm.pdf

Detaillierte Informationen zu den Gesetzliche Grundlagen übersichtlich aufbereitet von der IHK gibt es unter  https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/corona/ausgangsbeschraenkungen-4763218.

Infromationen über Infektionsschutzmaßnahmen und Hygienekonzepte für einzelne Branchen und Einrichtungen bishin zu ausdruckbaren Plakaten und Belüftungsrechnern hält die IHK Oberfranken unter  https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/coronavirus/infektionsschutzmassnahmen-4763244 bereit.

Hier finden Sie die Beschlüsse aus Bund und Land zum Shutdown, der ab 02.11.2020 gilt. Die IHK für Oberfranken hat die Branchen zusammengestellt, die vom Shutdown betroffen sind: https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/coronavirus/regelungen-shutdown-4928480.

Informationen welche Regelung bzw. Einschränkung für welche Branchen gelten finden Sie einerseits in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und andererseits unter dem Punkt „Fragen zum Lockdown Light“ in den FAQs des Bayerischen Gesundheitsministeriums.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Lände haben den Teil-Lockdown bis zum 20. Dezember 2020 verlängert, den Beschlusstext  vom 26. November 2020 ist auf den Seiten der Bundesregierung zu finden.

Die Neunte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die am 01.12.2020 in Kraft getreten ist, finden Sie zum Nachlesen unter https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-683

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) sowie das Bundesfinanzministerium (BMF) haben sich auf eine Verfahren geeinigt. Soloselbständige erhalten eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000 Euro, andere Unternehmen bis zu 10.000 Euro.
Aufgrund der Verlängerung des Lockdowns gibt es für die betroffenen Unternehmen das Anschlussprogramm Dezemberhilfe. Informationen dazu haben Bundeswirtschafts- und -finanzministerium in einer Pressemitteilung zusammengestellt.

Soloselbständige können die Hilfe direkt beantragen, Voraussetzung für die Anmeldung ist ein ELSTER-Zertifikat. Alle anderen Unternehmen müssen den Antrag mit einem so genannten „prüfenden Dritten“ vornehmen, also z.B. einem Steuerberater.
Anträge für die Dezemberhilfe können bis einschließlich 31.03.2021 gestellt werden, Anträge für die Novemberhilfe bis einschließlich 31.01.2021, für beides ist nur online auf der Anmeldeplattform möglich.Hinweise zum Ausfüllen der Anträge (FAQ) gibt die Seite:
https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Die Übersichtsseite der IHK fasst die wichtigsten Infos zur Novemberhilfe zusammen: https://www.bayreuth.ihk.de/hauptnavigation/service/corona/hilfen-fuer-die-unternehmen/novemberhilfe-4951614. Zur Dezemberhilfe sind die konkrete Fakten in einer Pressemittelung der BMWI zusammen gefasst: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/12/20201223-antragstellung-fuer-ausserordentliche-wirtschaftshilfe-fuer-dezember-gestartet.html

Bei der Konferenz im Oktober in Berlin haben sich die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder auf eine außerordentliche Wirtschaftshilfe geeinigt, die allen zu Gute kommen soll, die vom Shutdown betroffen sind. Diese soll für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter 75% des Umsatzes im Vorjahresmonat betragen. Die Überbrückungshilfe III wurde aufgelegt, u.a. für die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft sowie die Soloselbständigen. Außerdem soll der KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten geöffnet und angepasst werden.

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) sowie das Bundesfinanzministerium (BMF) haben sich darauf verständigt, die bisherige Überbrückungshilfe auszuweiten. Die Überbrückungshilfe II läuft am 31.12. aus, das Programm wird als Überbrückungshilfe III bis zum 30.06.2021 verlängert. Verbesserungen gibt es dort u.a. bei der Ansetzbarkeit von Ausgaben für Instandhaltung, Modernisierungsmaßnahmen oder auch Kosten für Abschreibungen. Bei der Höhe sind anstelle von bislang max. 50.000 Euro pro Monat künftig bis zu max. 200.000 Euro pro Monat Betriebskostenerstattung möglich.

Die Eckpunkte für das neue Programm und inzwischen erfolge Konkretisierungen finden Sie zusammengefasst auf den Seiten der IHK Oberfranken Bayreuth. Die Förderbedingungen sind auf den Internetseiten des BMWi und BMF sowie Details in einer FAQ-Übersicht veröffentlicht. Für fortlaufend aktualisierte Informationen hat das Bundesfinanzministeriums eine FAQ der Überbrückungshilfe III eingerichtet.

Details zu allen drei Programmen/Programmteilen finden Sie hier:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/11/20201113-mehr-hilfe-fuer-soloselbstaendige-und-die-kultur-und-veranstaltungsbranche.htm.  Weitere Informationen gibt es auf den Seiten beim BMWI oder beim BMF sowie in einem inzwischen erstellten Flyer mit den wichtigsten Infos zur Überbrückungshilfe II, den Sie hier herunterladen können.

Insbesondere für Unternehmen bzw. Einrichtungen, die zusätzlich zum Teillockdown im November vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 (Verlängerung bei 31.01.2021 wird erwartet) schließen müssen, stehen alle relevanten Infos zur Überbrückungshilfe III mit der Novemberhilfe, der Dezemberhilfe und der Neustart-Hilfe für Solo-Selbständige unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010 zusammengefasst bereit.

Die Informationen sind auch in fünf Fremdsprchen unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/fremdsprachen.html abrufbar.

Die Überbrückungshilfe III bringt auch spürbare Verbesserungen für Soloselbständige (auch aus dem Kunst- und Kulturbereich). Diese sollen künftig eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000 Euro für den Zeitraum bis Ende Juni 2021 als steuerbaren Zuschuss erhalten können.Informationen insbesondere dazu gibt es in der Pressemittelung des BMF.

Inzwischen wurden auch Hotlines eingerichtet: Für Soloselbständige, die bislang keinen Antrag gestellt haben und in eigenem Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5.000 Euro Novemberhilfe beantragen wollen. Service-Hotline für Solo-Selbständige +49 30-1200 21034 und für prüfende Dritte (Steuerberatung, Wirtschafts- oder Buchprüfung, Rechtsanwälte) Service-Hotline für prüfende Dritte +49 30-5268 5087. Servicezeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr.

Laufend aktuelle Informationen von Fachverbände und Interessenvertretungen

Die IHK für Oberfranken Bayreuth bietet eine umfassende und nach Fachthemen strukturierte Informationsseite unter diesem Link Coronavirus. Darüber empfiehlt sich eine Anmeldung für Newsletter mit allen Updates: ihkofr.de/corona.
Die wichtigsten Ansprechpartner bei Fragen finden Sie in einer PDF-Liste der IHK füt Oberfanken Bayreuth.

Laufend aktualisierte Informationen zu branchenspezifischen Fragen bieten einzelne Fachverbände und Interessenvertretungen.

+++ Aktuelles +++

In einem Video von TVO beantwortet IHK-Krisenmanager Thomas Zapf  häufig gestellte Fragen zu den aktuellen Lockdown-Finanzhilfen (Ansprechpartner, Unterschied „direkt/indirekt betroffen“, Höhe der Hilfen, Anrechnung von Abhol- und Lieferservice).

Auch hat das Bundeswirtschaftsministerium die Fragen zur Novemberhilfe aufgegriffen und zu ausführlicheren FAQ verarbeitet. Hierbei ist die Expertise anderer Ministerien und Organisationen mit eingeflossen.

Die Zahl der Arbeitnehehmer, die aufgrund von Quarantänmaßnahmen ausfallen ist aktuell sehr hoch. Auf der Seite FQA Coronabedingten Ausfall von Mitarbeitern der IHK Oberfanken Bayreuth finden Sie aktuelle Informationen zu Themen wie Krankmeldungen, Quarantäne, Lohnfortzahlung, Entschädigung bei KiTa-Schließung und vieles mehr.  Ganz aktuell ist hier die seit 19.11.2020 geltende Neufassung des § 56 IfSG, die einen Entschädigungsanspruch auch dann regelt, wenn die Betreuung notwendig wird, weil das Kind selbst unter häusliche Quarantäne gestellt wird und daher KiTa oder Schule nicht besuchen kann.

Informationen zur Gastronomie, Hotellerie und Handel in der Region Bayreuth

Seit Mittwoch, 16. Dezember gilt ein bundesweiter Lockdown. Dieser beinhaltet unter anderem auch die Schließung der Gastronomie. Liefer- und Abholservices sind weiterhin möglich. Die hier veröffentlichte Liste der Liefer- und Abholservices (für gastronomische und Hilfs-Angebote) wird kontinuierlich fortgeschrieben.

Die Angebote sind wichtig, um durch den weiter aufrechterhaltenen Betrieb wichtige Arbeitsplätze in der Region zu erhalten und um die Menschen in der Umgebung weiter mit Notwendigem zu versorgen.

Durch regionalen Konsum werden regionale Unternehmen und damit regionale Arbeitsplätze unterstützt.

Die laufenden aktualisierten Informationen zu Abhol- und Lieferangeboten finden Sie in der PDF-Liste (Stand 16. Dezember).

Weitere Angebote können jederzeit per E-Mail an wirtschaftsfoerderung@stadt.bayreuth.de (für die Stadt) oder Jana-Lisa.Moench@lra-bt.bayern.de (für den Landkreis) gemeldet werden.

Der Lockdown wird bis 31.01.2021 verlängert, ab Montag 11.01.2021 ist jedoch „Click und Collect“ für die geschlossenen Ladengeschäfte wieder möglich. Somit ist der Überblick über die Angebote der Bayreuther Einzelhändler nach Branchen sortiert unter https://www.bayreuth-tourismus.de/bayreuth-in-zeiten-von-corona/wir-zusammen-in-bayreuth für alle wieder sehr hilfreich.
Ansprechpartner für eine Aufnahme auf diese Seite ist das Innenstadtmanagement der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH: innenstadt@bayreuth-tourismus.de.

Informationen über Unterkunftsmöglichkeiten in Stadt und Landkreis Bayreuth für Pendler, Geschäftsreisenden bzw. Monteuren finden Sie in einem PDF auf  den Informationsseiten des Landratsamtes.

Ferner werden in der Region Home-Office-Arbeitsplätze in Hotelräumen als Alternative angeboten. Die ideale Ausweichmöglichkeit, wenn ein konzentriertes Arbeiten zu Hause nicht möglich ist oder Büroräumen zu eng sind, um die nötigen Sicherheitsabstände zu waren, zu finden unter www.homeoffice-im-hotel.de.

Weiter Informationen zu „Häusliche Quarantäne für Ein- und Rückreisende; Beobachtung“ finden Sie hier
Weitere Informationen zu „Ausnahmen von der häuslichen Quarantäne“ finde Sie hier
Weitere Informationen zu „Grenzpendlern“ finden Sie hier
Weitere Informationen zur „Bußgeldvorschrift“ finden Sie hier
Weitere Informationen zu „Inkrafttreten, Außerkrafttreten“ finden Sie hier

 

Für dringende Fragen können sich Unternehmen auch telefonisch oder per E-Mail an die Wirtschaftsförderung wenden.

Wirtschaftsförderung der Stadt Bayreuth
Telefon: 0921 25-1583
E-Mail: wirtschaftsfoerderung@stadt.bayreuth.de