Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

Corona aktuell

Alles Wichtige zum Coronavirus

Inzidenzwerte und Zahl der Neu-Infizierten

Tabelle mit Inzidenzwerten und die Zahlen der Neu-Infizierten der vergangenen Tage (Quelle: Robert-Koch-Institut)
TagInzidenzwertNeu-Infizierte
29.11.2021390,3+0
28.11.2021394,3+39
27.11.2021386,2+106
26.11.2021345,7+0
25.11.2021418,6+37
24.11.2021455,1+97
23.11.2021411,9+12
22.11.2021428,1+16

Testen

Seit 15. November sind die sogenannten „Jedermann-Tests“ oder „Bürgertests“ auf Covid-19 im städtischen PoC-Schnelltestzentrum in der Schlossgalerie für die Bürger/innen wieder kostenfrei. Kostenlose PCR-Tests im Testzentrum Aichig bleiben weiterhin nur in Ausnahmefällen möglich. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Hier finden Sie eine aktuelle Auflistung der Teststationen (POC-Schnelltests und PCR-Tests) in der Stadt Bayreuth. Aufgeführt sind die Einrichtungen, die der Stadt Bayreuth mitgeteilt wurden, ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht nicht.

Impfen

Mobile Impfteams

Die SKS Ambulanz Bayreuth hat den Bereich Corona-Impfungen für Stadt und Landkreis Bayreuth übernommen. Der Schwerpunkt liegt beim Einsatz der mobilen Impfteams. Ein Besuch des mobilen Impfteams kann angefordert werden, wenn mindestens 20 Impfwillige den Termin wahrnehmen möchten. Mobile Impfteams können bei SKS angefragt werden, über die E-Mail-Adresse impfzentrum@sks-ambulanz.de und die Telefonnummer 0921 78661008.

Zur besseren Planbarkeit des Einsatzes des mobilen Impfteams der SKS Ambulanz, sind ab sofort für die Corona-Impfungen im Rahmen der Impftour Terminvereinbarungen nötig. Die Telefonhotline zur Terminvergabe ist von Montag bis Freitag unter der Nummer 0921 728700 zu erreichen. Eine Übersicht über die aktuellen Impftour-Termine ist auf der Homepage des Landkreises Bayreuth abrufbar.

Impfsprechstunde in der Stadtbadturnhalle

Im Impfzentrum in der Stadtbadturnhalle, Kolpingstraße 7, findet mittwochs von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 17 Uhr eine Impfsprechstunde statt. Dort sind Erst-, Zweit- und auch Drittimpfungen möglich. Ab 1. Dezember wird das Impfangebot dort auf Mittwoch, Samstag und Sonntag ausgeweitet. Die Koordinatoren bitten darum, über die Impfhotline im Landratsamt, die montags bis freitags von 8 bis 13.30 Uhr unter der Telefonnummer 0921 728700 erreichbar ist, Termine für die Impfsprechstunden zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden.

Impfcontainer in der Innenstadt

Die SKS Ambulanz gGmbH bietet immer Montag, Dienstag und Donnerstag, jeweils von 12 bis 15 Uhr, Impfungen im Container in der Innenstadt auf Höhe der Maximilianstraße 6 an. An besonderen Tagen wird auch am Wochenende geimpft. Ab Mitte Dezember sollen auch hier die Impf-Kapazitäten aufgestockt werden. Die genauen Impf-Termine sind auf der Homepage von SKS unter www.sks-ambulanz.de/impfzentrum einsehbar. Auch hier gilt: Bitte über die Impfhotline im Landratsamt, die montags bis freitags von 8 bis 13.30 Uhr unter Telefon 0921 728700 erreichbar ist, Termine für Impfungen im Impfcontainer vereinbaren.

Impfzentrum im BRK-Haus

Ab 6. Dezember wird im BRK-Haus in der Hindenburgstraße ein zusätzliches Impfzentrum eröffnet, das zunächst montags bis freitags geöffnet sein wird. Mehr Informationen dazu finden Sie rechtzeitig hier auf dieser Seite.

Grundsätzlich werden die Impfungen hauptsächlich auch durch die Hausärztinnen und -ärzte sowie die Betriebsärztinnen und -ärzte übernommen.

Aktuelle Einschränkungen in der Corona-Pandemie

Zum 24. November (Inkrafttreten) wurde eine neue 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) erlassen, die die bisherige 14. BayIfSMV ersetzt und bis einschließlich 15. Dezember 2021 gelten soll. Darin wird – aufbauend auf den bisher geltenden Maßnahmen – unter anderem neu geregelt: Flächendeckende Ausweitung der 2G-Regelung und 2G-plus in bestimmten Bereichen.

Die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowie weitere, aktuell gültige Rechtsgrundlagen zum Corona-Virus finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Einen Überblick der Beschränkungen, die derzeit für Bayreuths Bürgerinnen und Bürger gelten, finden Sie im Folgenden.

In Bayreuth gelten die 2G- und die 2G-plus-Regel!

Ab 24. November gelten in Bayreuth die 2G- und die 2G-plus-Regel, das heißt Vieles ist nur noch für Geimpfte und Genese (2G) sowie für Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen negativen Test vorlegen müssen (2G-plus), möglich. Ausgenommen von den 2G- und 2G-plus-Beschränkungen sind Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren und drei Monaten. Schwangere bis zum Ende des 2. Schwangerschaftsdrittels brauchen bei den 2G- und 2G-plus-Beschränkungen lediglich einen negativen PCR-Test, ebenso Menschen, die sich nachweislich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Die 2G-Regel betrifft folgende Bereiche:

  • Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen wie Fußpflege oder Friseur
  • Teilnahme an Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen
  • Besuch von Bibliotheken und Archiven 
  • Außerschulische Bildungsangebote
  • Besuch der Innengastronomie, Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften. Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren sind hiervon ausgenommen, soweit sie in der Schule regelmäßig getestet werden.

Hier gilt 2G-plus:

  • Ausübung von Sport in geschlossenen Räumen (zum Beispiel Fitnessstudios)
  • Besuch von Freizeitparks, Indoor-Spielplätzen und vergleichbaren ortsfesten Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbädern, Thermen, Wellnesszentren, Saunen sowie Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen
  • Besuch von Tagungen, Kongressen und vergleichbaren Veranstaltungen
  • Besuch von kulturellen Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Örtlichkeiten in geschlossenen Räumen mit maximal 25 Prozent Auslastung
  • Besuch von Sportveranstaltungen mit maximal 25 Prozent Auslastung
  • Ausnahme: Minderjährige Schüler/innen, die in ihrer Freizeit aktiv beispielsweise Sport betreiben, in einem Orchester musizieren oder in einer Theatergruppe spielen

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr (Busse der Stadtwerke Bayreuth, Züge der Deutschen Bahn etc.) gilt die 3G-Regel – also die Fahrgäste müssen geimpft, genesen oder getestet sein!

Wir empfehlen, sich vor dem Besuch direkt bei der Einrichtung über die dort geltende Regel zu informieren!

Am Arbeitsplatz gilt die 3G-Regel für alle Betriebe mit mehr als zehn Beschäftigten, die während ihrer Arbeitszeit Kontakt zu anderen Personen haben können. Ungeimpfte Mitarbeiter/innen, die nicht den Status eines Genesenen haben, müssen täglich einen Schnelltest machen. Ausgenommen von dieser Regelung sind der Handel, öffentliche Verkehrsmittel sowie die Schülerbeförderung.

Es herrschen Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte/Nichtgenesene. Sie dürfen sich nur bis zusammen maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder unter zwölf Jahren zählen hierbei nicht mit.

Die Maskenpflicht gilt unter anderem weiterhin in Gebäuden und geschlossenen Räumen, im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie im Einzelhandel. Da die bayernweite Krankenhausampel seit 9. November auf rot steht, ist eine FFP2-Maske erforderlich (Ausnahme Schulen). Eine medizinische Maske ist nur bei Kindern und Jugendlichen von sechs bis 15 Jahren zulässig, jüngere Kinder brauchen keine Maske zu tragen.

In der Gastronomie gilt die 2G-Regel, zusätzlich besteht eine Sperrzeit („Sperrstunde“) zwischen 22 und 5 Uhr.

Clubs, Diskotheken und Bars sind ab sofort geschlossen.

KiTas und Jugendtreffs: Für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielgruppen für Kinder gilt Betrieb in festen Gruppen. Die Einrichtungen der offenen Jugendarbeit sind geöffnet.

Schulen: Für alle Bayreuther Schulen gilt seit Beginn des neuen Schuljahrs voller Präsenzunterricht (ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen.

Seit 8. November gilt eine erweiterte Maskenpflicht: In allen geschlossenen Räumen und Begegnungsflächen im Schulgebäude sowie in den Räumlichkeiten der Mittagsbetreuung müssen Masken getragen werden. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler auch während des Unterrichts am Sitzplatz eine Maske tragen müssen (seit 24. November auch im Sportunterricht). Schüler/innen an weiterführenden Schulen müssen eine medizinische Maske tragen, an Grundschulen genügt eine Stoffmaske.

Am Präsenzunterricht kann nur teilnehmen, wer dreimal wöchentlich ein aktuelles, schriftliches oder elektronisches negatives Covid-19-Testergebnis vorlegen kann. Dieses kann erbracht werden durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird, oder durch einen PCR- oder einen POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde. Ein Zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus. Schnelltestergebnisse aus der Schule sind auch darüber hinaus gültig. Nähere Informationen hierzu bietet das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus unter www.km.bayern.de/Selbsttests an.

Die Öffnung von Ladengeschäften für Kunden ist ohne vorherige Terminbuchung erlaubt. Für Kunden und ihre Begleitpersonen gilt eine FFP2-Maskenpflicht. Eine medizinische Maske ist nur bei Kindern und Jugendlichen von sechs bis 15 Jahren zulässig, jüngere Kinder brauchen keine Maske zu tragen. Für den Besuch der Geschäfte ist kein negativer Corona-Test erforderlich, die 2G- oder 2G plus-Regel gilt hier nicht.

Allerdings gilt ab sofort eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 Quadratmeter Ladenfläche.

Alle Besucher/innen müssen unabhängig von ihrem Impf- oder Genesenenstatus einen negativen Testnachweis vorlegen.

Grundlegende Informationen

Die Stadt Bayreuth hat für ihre Bürgerinnen und Bürger grundlegende Informationen über das Corona-Virus zusammengestellt. Hier finden sich hilfreiche Links und Antworten auf vielfach gestellte Fragen (FAQs).

Die Kontaktnachverfolgung ist ein wichtiges und wirksames Mittel bei der Bekämpfung des Coronavirus. Mit digitalen Apps lässt sich die Kontaktnachverfolgung für die Gesundheitsämter wie auch für die Bürger/innen vereinfachen und der Impfstatus dokumentieren.
  • CoVPass-App: Mit ihr kann der digitale Impfnachweis geführt werden. | mehr
  • Luca-App: Die Luca-App ermöglicht eine coronakonforme Gästeregistrierung. | mehr
    Als Alternative zur App gibt es die Möglichkeit, mit Schlüsselanhängern bei Luca-Standorten einzuchecken.
    Er ist gedacht für Nutzer/innen, die kein Smartphone haben. In der Stadt Bayreuth erhalten Sie die Schlüsselanhänger ab dem 19. Juni in der Tourist Information in der Opernstraße.
  • Corona-Warn-App: Die App informiert den Bürger/die Bürgerin, wenn er/sie Kontakt mit nachweislich Infizierten hatte. | mehr

Wer nach Aufenthalt in einem Risikogebiet Krankheitssymptome zeigt oder Kontakt mit einer infizierten Person hatte, meldet sich bitte unbedingt telefonisch bei seiner Hausarztpraxis. Bitte auf keinen Fall unangemeldet in die Praxis kommen! So werden Ansteckungen vermieden. Am Telefon werden Betroffene dann über weitere Maßnahmen informiert. Darüber hinaus haben Stadt und Landkreis Bayreuth ein Testzentrum in Aichig eingerichtet, an das sich Betroffene wenden können, die keine Symptome haben. Auch hier gilt: Erst anrufen und einen Termin vereinbaren!

  • Testzentrum Aichig: 0921 252525
  • Gesundheitsamt Bayreuth: 0921 728-228
  • Hotline Coronavirus Bayern: 09131 6808-5101
    (Bei Fragen zum Coronavirus die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL))
  • Hotline der Bayerischen Staatsregierung: 089 122220
    (dient als Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Täglich von 8 bis 18 Uhr)

VERHALTEN BEI AKUTEN NOTFÄLLEN

Hier gelten die bekannten Notrufnummern:
116 117 (Hausärztlicher Notdienst)

Ausschließlich in dringenden Fällen beziehungsweise lebensbedrohlichen Situationen 112 (Notruf)

Bitte auf keinen Fall unangemeldet in die Notaufnahmen der Praxen oder Kliniken kommen! So werden Ansteckungen vermieden. Am Telefon werden Betroffene dann über weitere Maßnahmen informiert.

Hilfestellungen für Unternehmen

Die Corona-Pandemie belastet viele Unternehmen in der Region. Die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis informieren Unternehmen der Region hier laufend zu aktuellen Unterstützungsleistungen.

Handreichung für COVID-19-Testungen in Unternehmen

Schnell- oder Selbsttests können helfen, schnell Klarheit über eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu bringen und Infektionsketten zu unterbrechen. In Unternehmen können sie eine ergänzende Maßnahme sein, um den Betrieb aufrecht zu erhalten und Mitarbeiter/innen, Kunden sowie Lieferanten zu schützen.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bietet Informationen zum Thema Corona-Virus in leichter Sprache an. | mehr

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hält zudem Infos in Gebärdensprache vor. | mehr