Logo der Stadt Bayreuth

Die Bayerische Ehrenamtskarte

Auch bei der Stadt Bayreuth gibt es die Bayerische Ehrenamtskarte. Inhaber der Ehrenamtskarte können alle Vergünstigungen in den Städten und Landkreisen des Freistaates Bayern nutzen, die diesem Projekt angeschlossen sind.

Neben dem bayernweiten Angebot sollen auch in Bayreuth Akzeptanzpartner gewonnen werden, die sich an der Ehrenamtskarte beteiligen. Die Liste mit den Akzeptanzpartnern wird regelmäßig aktualisiert.

Antragsformulare online abrufbar

Bei den Antragsformularen für die Ehrenamtskarte wird zwischen Einzelanträgen und Sammelanträgen für größere Institutionen unterschieden.

Wer als Einzelperson die blaue Ehrenamtskarte, die drei Jahre gültig ist, beantragen will, muss

  • wohnhaft in der Stadt Bayreuth sein,
  • mindestens 16 Jahre alt sein,
  • sich freiwillig und unentgeltlich durchschnittlich fünf Stunden pro Woche oder bei Projektarbeiten mindestens 250 Stunden jährlich engagieren (ein angemessener Kostenersatz von maximal 2.400 Euro pro Jahr ist zulässig),
  • mindestens seit zwei Jahren gemeinwohlorientiert aktiv im bürgerschaftlichen Engagement sein.

Auf Antrag erhalten zudem folgende Personen eine blaue Ehrenamtskarte:

  • Inhaber einer Jugendleiterkarte (Juleica),
  • aktive Feuerwehrdienstleistende mit abgeschlossener Feuerwehrgrundausbildung,
  • aktive Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit abgeschlossener Grundausbildung für ihren jeweiligen Einsatzbereich.

Inhaber des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten, Feuerwehrdienstleistende sowie Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst, die das Feuerwehrehrenzeichen des Freistaates Bayern beziehungsweise die Auszeichnung des Bayerischen Innenministeriums für 25-jährige oder 40-jährige aktive Dienstzeit erhalten haben, bekommen eine unbegrenzt gültige goldene Ehrenamtskarte.

Aktuelles

App für die Ehrenamtskarte
Jederzeit und für ganz Bayern können die Akzeptanzstellen der Ehrenamtskarte ab sofort mit der kostenlosen App der Bayerischen Ehrenamtskarte abgerufen werden. Sie kann über den Google Play Store bzw. Apple App Store heruntergeladen werden. „Hinweis: Android 7.0 wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie Android 7.1 oder eine jüngere Version.“ Angezeigt wird das jeweilige Angebot und weitere Informationen wie Kontaktdaten und Anfahrtsbeschreibungen der rund 5.000 Akzeptanzpartner in Bayern. Die Vergünstigungen der kommunalen Einrichtungen, öffentlichen und privaten Anbietern werden in unterschiedlichen Kategorien ausgewiesen und übersichtlich dargestellt.

Akzeptanzpartner werden

Die Stadt Bayreuth möchte Inhabern/innen der Ehrenamtskarte auch ein attraktives Angebot bieten. Mögliche Akzeptanzpartner können aus allen Bereichen wie Handel, Gastronomie, Freizeit und Sport, Kultur usw. kommen. Eine Werbewirksamkeit entsteht durch die Veröffentlichung der teilnehmenden Unternehmen und Einrichtungen auf der städtischen Homepage. Da die Ehrenamtskarte bayernweit gültig ist, können auch neue Kundenkreise erschlossen werden. Es entstehen keine weiteren Kosten. Eine Beendigung der Teilnahme ist jeweils zum Quartalsende möglich. Weitere Informationen sind den Allgemeinen Vertragsbedingungen des Akzeptanzpartnervertrags zu entnehmen.

Interessierte, die sich am Aufbau dieses Angebots beteiligen möchten, können direkt einen Akzeptanzpartnervertrag ausfüllen und in doppelter Ausführung ans Seniorenamt der Stadt Bayreuth schicken.

Woche des Bürgerschaftlichen Engagements

Die Mitmach-Kampagne »Engagement macht stark!« – ausgerichtet vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement verfolgt auch 2021 das Ziel, die Vielfalt und Bedeutung von Engagement sichtbar zu machen und zu würdigen. Die bundesweite »Woche des bürgerschaftlichen Engagements« – mit zuletzt über 7.500 Aktionen und Veranstaltungen – wird am 10. September feierlich eröffnet und endet am 19. September.

Themenschwerpunkt »Engagement und Inklusion«

Inklusion bedeutet, dass alle Menschen ganz selbstverständlich überall dabei sein können: Egal ob jemand eine Behinderung hat, eine bestimmte Hautfarbe oder Religion. Dafür setzen wir als Kampagne uns ein. Gemeinsam mit unseren Partner*innen wollen wir zeigen, warum es für eine inklusive Gesellschaft so wichtig ist, dass sich alle Menschen aktiv einbringen können. Und wie das funktionieren kann. Zum Beispiel schreiben wir viele unserer Texte in einfacher Sprache. Wir freuen uns, wenn wir so noch mehr Menschen erreichen!