Logo der Stadt Bayreuth

16.03.2021

Diskussion über Zukunft der Innenstadt

UpdateDeutschland: Stadt hat zwei Fragen zum großen digitalen Kommunikations- und Kooperationsprojekt eingestellt

Raus aus der Corona-Krise, rein in die Zukunft! Wie geht es weiter nach dem pandemie-bedingten Stillstand? Die Initiative UpdateDeutschland bringt alle zusammen, die nicht warten, sondern jetzt mit anpacken wollen. Denn die Herausforderungen der Gegenwart können nur gemeinsam gelöst werden. Durch eine breite Partnerallianz aus Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Bund, Ländern und Kommunen. Beim digitalen 48-Stunden-Sprint von Freitag, 19. März, bis Sonntag, 21. März, soll dies angegangen werden – mit neuen Ideen und neuen Lösungen. Auch die Stadt Bayreuth beteiligt sich mit zwei Fragestellungen an dem digitalen Kommunikations- und Kooperationsprojekt.

Blick in die Fußgängerzone mit Blumentrog im Vordergrund.

Oberbürgermeister Thomas Ebersberger ruft Bayreuths Bürgerinnen und Bürger auf, sich aktiv mit Ideen und Anregungen in die Aktion einzubringen.  

„Wie können wir in Bayreuth eine attraktive Innenstadt für die gesamte Stadtgesellschaft gestalten: Welche Anforderungen stellen Sie an unsere zukünftige Innenstadt insbesondere vor dem Hintergrund aktueller Rahmenbedingungen (z.B. Onlinehandel, Digitalisierung, Klimawandel etc)?“ 

„Wie können wir gemeinsam mit allen Akteuren die öffentlichen Räume und Innenstadtimmobilien mit neuen Nutzungsideen versehen, wenn die Digitalisierung (Online-Handel, Digitalisierung von Dienstleistungen etc.) bisherige innerstädtische Leitnutzungen zum Teil stark verdrängt?“

Bürger/innen können sich austauschen

Über diese beiden Fragen, die von der Stadt für den digitalen Diskussionsprozess angemeldet wurden, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger austauschen. Oberbürgermeister Eberberger: „Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind dramatisch. Vor allem Gastronomie und Einzelhandel leiden unter den langen Lockdown-Phasen der vergangenen Monate. Wenn wir die Pandemie gemeinsam überwunden haben, braucht es frische Ideen, um die Innenstadt wieder zum pulsierenden Mittelpunkt unserer Stadt zu machen.“

Auf der Website von Update Deutschland (www.updatedeutschland.org) steht ein Formular zur Verfügung, über welches man sich sowohl als Einzelperson, als auch als Organisation zur Teilnahme am „Hackathon“ anmelden kann. Diese Anmeldung ist noch bis einschließlich Donnerstag, 18. März, möglich. Wer sich anmeldet, kann bereits jetzt an den von der Stadt Bayreuth eingereichten Fragestellungen arbeiten, muss hierzu aber den Themenbereich „Stadt- und Landleben“ im Anmeldeprozess anwählen.

Die Ergebnisse dieses „Hackathons“ sollen auch in einen innerstädtischen Strategieprozess einfließen, der in den nächsten Wochen anlaufen wird.