Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

12.09.2022

Eichelberg / Panoramaweg: Flächen werden umgewidmet

Wohnbau- zu Landwirtschaftsflächen: Flächennutzungsplan-Änderung kann ab 12. September im Entwurf eingesehen werden

Im Bereich Eichelberg / Panoramaweg sollen Flächen, die bislang planerisch von der Stadt Bayreuth für Wohnungsbau ausgewiesen sind, zu landwirtschaftlichen Flächen umgewidmet werden. Der Stadtrat hat hierfür im Juli in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause grünes Licht gegeben. Der entsprechende Entwurf des Flächennutzungsplans liegt zusammen mit einem Umweltbericht ab Montag, 12. September, im Rathaus aus. Die Unterlagen können auch online auf der Homepage der Stadt eingesehen werden.

Das Neue Rathaus

Im aktuell gültigen Flächennutzungsplan ist eine Wohnbaufläche am Eichelberg dargestellt. Auf Grundlage neuer Erkenntnisse, insbesondere der Ergebnisse aus einem wissenschaftlichen Feldversuch zur möglichen Überströmung der Bundesautobahn A 9 auf der Höhe des Wohngebiets Eichelberg, zur klimatischen Bedeutung sowie weiterer umweltrelevanter Untersuchungen, soll das gegebene Bauflächenpotenzial aber nur begrenzt ausgeschöpft werden. So ist beabsichtigt, das Siedlungsgebiet Colmdorf / Eichelberg maßvoll abzurunden. Die höheren Lagen des Eichelbergs im Südwesten sollen als potenzielles Entstehungsgebiet von Kaltluft unbebaut bleiben. Die entsprechenden Flächen sollen daher in Flächen für die Landwirtschaft umgewidmet werden, wofür ein förmliches Flächennutzungsplan-Änderungsverfahren erforderlich ist.

Der Flächennutzungsplan-Entwurf „Umwidmung von Wohnbau- in Landwirtschaftsflächen Am Eichelberg / Panoramaweg““ liegt mit einer Begründung und einem detaillierten Umweltbericht vom 12. September bis einschließlich 12. Oktober beim Stadtplanungsamt Bayreuth im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, öffentliche Planauflage (9. OG), während der allgemeinen Dienststunden (Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr) aus. Er steht während der Auslegungsfrist auch auf der Homepage der Stadt  online zur Verfügung. Es besteht die Gelegenheit, sich zur Planung zu äußern und sie zu erörtern. Gerne können Fragen telefonisch oder per E-Mail gestellt werden. Wer persönlich Einsicht in die Planung im Rathaus nehmen möchte, wird um vorherige telefonische Vereinbarung eines Termins unter 0921 25-1660 gebeten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes stehen für Auskünfte montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und bei Bedarf am Nachmittag zur Verfügung.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zur Planung schriftlich und mündlich zu Protokoll (nach vorheriger Terminvereinbarung) abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.