Logo der Stadt Bayreuth

06.08.2021

Gutscheinaktion für Impflinge

Geschäftsleute sponsern Bratwurst und Eis für Impfungen im Container in der Maxstraße

Die Corona-Impfkampagne von Stadt und Landkreis Bayreuth setzt auf unbürokratische, niederschwellige Impfangebote. Ab sofort erhält sie Unterstützung von Geschäftsleuten aus Stadt und Landkreis. Landrat Florian Wiedemann und Oberbürgermeister Thomas Ebersberger haben jetzt den Startschuss für eine von Geschäftsleuten aus Stadt und Landkreis initiierte Gutschein-Aktion gegeben. Die nächsten 1.500 Impflinge können zwischen einer Kugel Eis und einem Bratwurstbrötchen wählen. Zunächst stehen Gutscheine für 500 Kugeln Eis und 1.000 Bratwurstbrötchen zur Verfügung.

Gruppenbild vor Impfcontainer in der Fußgängerzone.
Von links: Ulrich Scheffer vom Landratsamt Bayreuth (koordinierender Leiter der Impfzentren), Helmut Parzen (Metzgerei Parzen), Oberbürgermeister Thomas Ebersberger, Sylvia Schatz-Seidel (Geseeser Landbäckerei), Linda Hüttner (Bratwursthaus Bayreuth), Landrat Florian Wiedemann, Ennio De Marco (Eisdiele Opera), Daniel Parzen (Metzgerei Parzen). | Foto: Landratsamt Bayreuth

Möglich gemacht haben dies Ennio De Marco vom Eiscafé Opera in der Kanalstraße und eine Kooperation der Metzgerei Parzen, der Landbäckerei Schatz und des Bratwursthauses Bayreuth, wo die Bratwurst-Gutscheine – in der Maxstraße an der Spitalkirche oder am Ehrenhof – eingelöst werden können.

Landrat Wiedemann und Oberbürgermeister Ebersberger bedankten sich bei den Sponsoren der Gutscheine für ihr Engagement zur Unterstützung der Corona-Impfkampagne. Damit soll gelingen, mögliche Impfwillige auf das Impfangebot in der Innenstadt aufmerksam machen.

Impfquote soll auf 80 Prozent gesteigert werden

Die Corona-Impfung hat zwei Funktionen: Sie bietet einerseits jedem einzelnen, der sich impfen lässt, persönlichen Schutz vor der Infektionskrankheit COVID-19, die teilweise sehr schwere Verläufe nimmt, zum anderen schützt sie auch die gesamte Bevölkerung vor großen Infektionswellen. Daher zeugt es auch von Solidarität anderen gegenüber, sich impfen zu lassen.

Ziel ist weiterhin eine Steigerung der Impfquote auf etwa 80 Prozent, so dass eine Herdenimmunität erreicht werden kann. Derzeit liegt die Impfquote für vollständige Impfungen in Stadt und Landkreis erst bei gut 52 Prozent. Corona-Impfungen ohne vorherige Terminvergabe im Impfcontainer am Markt sind täglich von 10 bis 17 Uhr möglich. Die Impfwilligen können hier zwischen zwei Impfstoffen wählen, dem mRNA-Impfstoff von BioNTECH, bei dem eine Zweitimpfung nötig ist; und dem Vakzin von Johnson & Johnson, der nur einmal verimpft wird.

Auch im Impfzentrum an der Johannes-Kepler-Realschule in Bayreuth sind Corona-Impfungen ohne Terminabsprache täglich von 13 bis 18 Uhr möglich – hier allerdings ohne Gutschein-Ausgabe. Die Termine für Zweitimpfungen sind von diesen Zeiten unabhängig und werden, wie vergeben, eingehalten.

Quelle: Landratsamt Bayreuth