Logo der Stadt Bayreuth

20.09.2021

Impfzentrum schließt

Ab Oktober keine Impfungen mehr in der Johannes-Kepler-Realschule

Das Corona-Impfzentrum in der Turnhalle der Johannes-Kepler-Realschule (JKR) in Bayreuth stellt mit dem 30. September den Impfbetrieb ein. Im Rahmen des Konzepts zur Neuausrichtung der Bayerischen Impfzentren, wird sich das staatliche Impfangebot dann verstärkt auf Impfungen durch mobile Impfteams richten. In diesem Zusammenhang wird bayernweit die Anzahl der Impfzentren deutlich reduziert.

Geplant sind für die Region Bayreuth ab Oktober zwei mobile Impfteams mit regelmäßigen Impfsprechstunden im Impfzentrum am Stadtbad Bayreuth und in den Kommunen des Landkreises. Der Betrieb wird, zunächst bis zum 30. April 2022, im Auftrag des Freistaats Bayern durch einen externen Dienstleister gewährleistet. Nähere Informationen hierzu werden zeitnah veröffentlicht.

Eine Spritze wird an den Oberarm angesetzt
© Pixabay

Mobile Impfteams

Nachdem der Fokus zum Monatswechsel auf den Einsatz mobiler Impfteams gerichtet wird, empfehlen die Verantwortlichen allen Impfwilligen, jetzt noch das Impfzentrum an der Johannes-Kepler-Realschule, das täglich von 13 bis 18 Uhr geöffnet ist, für ihre Corona-Impfung zu nutzen. Alternativ kann sich jeder auch an die Ärztin oder den Arzt seines Vertrauens wenden, denn die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte können ebenfalls Schutz- und Auffrischimpfungen gegen COVID-19 durchführen.

Im Zuge dessen bitten die Verantwortlichen für die Corona-Impfungen darum, dass sich all diejenigen bei der Impfhotline (Telefon 0921 728700) melden, die noch keinen zweiten Impftermin vereinbart haben beziehungsweise deren geplanter zweiter Termin in der Johannes-Kepler-Realschule in den Monat Oktober fallen würde.

Quelle: Landratsamt Bayreuth