Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

06.09.2022

Innovationen made in Bayreuth gesucht

Anmeldungen für Marketingkampagne „Bayreuth Innovativ 2022“ bis zum 30. September

Bei der Premiere des Regionalevents „Bayreuth Innovativ“ im vergangenen Jahr wurde eines mehr als deutlich: die Region steckt voll geballter Innovationsstärke – starke mittelständische Unternehmen, junge Startups und innovative Forschungseinrichtungen. Auch wenn das neue Format nur alle zwei Jahre als Präsenzmesse stattfinden soll, will die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG) Innovationen aus der regionalen Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft auch in diesem Jahr die Möglichkeit geben, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ein großes Plakat mit Werbung für Bayreuth steht in einer belebten Fußgängerpassage.

Bis zum 30. September können innovative Produkte, Geschäftsmodelle, Prozesse und Dienstleistungen aus Bayreuth und der Region für die Teilnahme an der Marketingkampagne Bayreuth Innovativ 2022 angemeldet werden. „Mit dieser Kampagne wollen wir nicht nur die Aufmerksamkeit auf das Thema Innovation in unserer Wirtschaftsregion erhöhen, sondern ebenso die Sichtbarkeit von Bayreuther Innovationen auf überregionaler Ebene“, erklärt Bayreuths Oberbürgermeister Thomas Ebersberger.

Vetreter/innen von Stadt, Universität, IHK für Oberfranken Bayreuth und der Handwerkskammer für Oberfranken werden aus allen Einreichungen die sechs Top-Innovationen aus der Region auswählen, die dann in einer crossmedialen Marketingkampagne präsentiert werden. „Es wurde bereits ein einheitliches Layout entwickelt – was wir jetzt suchen, sind spannende Innovationen made in Bayreuth, deren Storys die Kampagne schließlich mit Leben füllen werden“, so Ebersberger.

Crossmedialer Marketingmix geplant

Neben attraktiven Außenwerbe-Postern ist das Rollout der Kampagne über die Social Media-Kanäle des Standortmarketings bei Instagram, Facebook und LinkedIn sowie über die Website www.bayreuth-wirtschaft.de geplant. Neben den sechs besten Innovationen, die sich im Rahmen des Standortmarketings für eine überregionale Bewerbung Bayreuths eignen, werden alle eingereichten Ideen und Projekte außerdem auf der KarriereRegion-Seite im Nordbayerischen Kurier präsentiert.

„Entscheidend für die Auswahl ist zum einen der Innovationsgrad, also in welcher Phase sich das Projekt befindet, also ob beispielsweise bereits ein erster Prototyp getestet oder im Markt eine gewisse Durchdringung erreicht wurde“, erklärt Sophie Woelk, Leiterin des Standortmarketings bei der BMTG. „Ein wichtiger Aspekt ist zum anderen, welche Probleme und Kundenbedürfnisse damit gelöst werden können.“

Das Frage- und Anmeldeformular ist unter www.bayreuth-wirtschaft.de/bayreuth-innovativ/ zu finden.