Logo der Stadt Bayreuth mit Verlinkung zur Startseite

25.11.2021

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Lichteraktion am 25. November in der Fußgängerzone

Am Donnerstag, 25. November, um 18.15 Uhr, findet anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen eine Lichterkette in der Fußgängerzone Maximilianstraße statt. Damit wird auf die Situation körperlich und seelisch misshandelter Mädchen und Frauen aufmerksam gemacht. Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Lichteraktion sind aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern und das Tragen einer FFP2-Maske. 

Die Aktion veranstalten die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bayreuth, die Evangelischen Dekanatsfrauenbeauftragten, das Katholische Dekanat und die Ver.di-Frauen. Bereits um 18 Uhr bildet eine Kurzandacht im Harmoniehof der Schlosskirche unter Leitung von Diakon Roland Huppmann den Auftakt der Lichteraktion. Nach einem Grußwort von Bayreuths Zweitem Bürgermeister Andreas Zippel um 18.15 Uhr vor dem Brunnen am Ehrenhof bilden die Teilnehmenden eine Lichterkette bis zum Reichshof. Dort zeigt das Frauenhaus einen Film zum Thema Gewalt gegen Frauen in Dauerschleife.

Ebenfalls anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen hängt für eine Woche auf dem La-Spezia-Platz die für diesen Gedenktag geschaffene Fahne der Organisation Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau e.V. mit der Aufschrift „frei leben – ohne Gewalt“.

Gewalt gegen Frauen weit verbreitet

Jede dritte Frau in Deutschland ist mindestens einmal in ihrem Leben von körperlicher oder sexualisierter Gewalt betroffen. Ein wesentlicher Teil der Gewalttaten findet in einer Partnerschaft statt. So wurden laut Bundeskriminalamt im Jahr 2019 mehr als 114.000 Frauen Opfer häuslicher Gewalttaten, darunter Freiheitsberaubung, schwere Körperverletzung, Vergewaltigung oder Mord. Weitere Beispiele von Gewalt gegen Frauen, die vielfältige Formen annehmen kann, sind Stalking, Zwangsprostitution, Zwangsheirat, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz oder in sozialen Medien.

Unterstützung für Betroffene

Beratende Ansprechpartner/innen rund um die Uhr finden Frauen unter anderem beim bundesweiten Hilfetelefon unter der Telefonnummer 08000 116 016. Die Website „staerker-als-gewalt“ des Bundesfamilienministeriums informiert sowohl Betroffene als auch Zeuginnen und Zeugen von Gewalt darüber, wo sie Hilfe finden beziehungsweise was sie selbst tun können. Unterstützungseinrichtungen in Bayreuth sind etwa Avalon und das Frauenhaus.