Logo der Stadt Bayreuth

09.06.2021

Karrieren made in Bayreuth

Alumni der Universität Bayreuth geben Einblicke in ihre Erfolgsgeschichten

Eine vielfältige Unternehmenslandschaft, eine lebendige Forschungs- und Innovationskultur sowie zahlreiche Faktoren für ein Plus an Lebensqualität – Bayreuth bietet Karrieresuchenden viele Gründe, zu kommen und zu bleiben. Auch zahlreiche Absolventen der Universität Bayreuth finden ihren Start ins Berufsleben direkt vor Ort. Beim digitalen Bayreuth Talk am Donnerstag, 10. Juni, berichten einige von ihnen von ihrem persönlichen Karriereweg made in Bayreuth.

Neben verschiedenen Workshops wird das Programm der diesjährigen CareerDays der Universität Bayreuth durch den Bayreuth Talk bereichert. Im Rahmen des Standortmarketings der Stadt unter dem Motto „Bayreuth. Bühne für Wirtschaft“ konnte die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH (BMTG) für das Livestream-Event fünf Absolventen gewinnen, die inzwischen erfolgreich in Bayreuther Unternehmen tätig sind. Sie werden von ihren Erfahrungen und Entscheidungen berichten sowie interessierten Gasthörern Rede und Antwort stehen.

Einer von ihnen ist Dr. Ingo Schmidt, der in Bayreuth sowie an der englischen Partnerhochschule, der University of Warwick, Betriebswirtschaftslehre studierte. Seiner Promotion in Bayreuth folgten spannende Berufsjahre in der europäischen Energiewirtschaft, die ihn bis nach Sibirien führten, bevor er sich entschied, nach Bayreuth zurückzukehren.

Rückkehr in die Energieregion Bayreuth

Gegenwärtig leitet der Finanzfachmann und Outdoorfan den Bereich Regulierungsmanagement bei TenneT, einem der größten Übertragungsnetzbetreiber und Investoren in die europäische Energiewende. Im Rückblick auf die Wahl seines Studienorts sagt Ingo Schmidt: „Schon kurz nach dem Beginn meines Studiums war mir klar, dass es eine gute Entscheidung war, nach Bayreuth zu kommen. Ich war dem guten Ruf der Universität gefolgt und habe mich am Campus und auch abseits der Uni sehr schnell sehr wohl gefühlt.“

Für den gebürtigen Niedersachsen war die Wagnerstadt im Herzen Oberfrankens gewissermaßen die Eintrittskarte nach Bayern und überzeugte ihn mit ihrer charakteristischen Brauereikultur und dem besonderen Flair der Bayreuther Festspiele. Vor neun Jahren führte die Karriereoption bei TenneT Ingo Schmidt eher zufällig zurück in seine Unistadt. Sein Homecoming hat er nicht bereut: „Nach meiner Promotion war ich eine Zeit lang durchaus froh, Bayreuth hinter mir zu lassen und in anderen Teilen Deutschlands und im europäischen Ausland mein berufliches Glück zu suchen, aber frei nach Nietzsche begreift man nach einiger Zeit in Bayreuth irgendwann gar nicht mehr, wie man es anderswo aushalten konnte.“

Von der Werkstudentin zur Prokuristin

Bereits während ihres Bachelor- und Masterstudiums der Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth legte Annegret Schnick die Grundsteine für ihre Karriere, über die sie ebenfalls beim Bayreuth Talk berichten wird. Bei der Gedikom GmbH, einem modernen medizinischen Dienstleister für Kommunikationsservices im Gesundheitswesen, startete die gebürtige Rostockerin ihren Erfolgsweg bereits als Werkstudentin, blieb nach ihrem Masterabschluss im Unternehmen und wurde mit nur 26 Jahren Prokuristin.

Ihre Studienentscheidung gründete ebenfalls auf dem guten Ruf der Uni Bayreuth: „Köln und Bayreuth waren damals die ersten großen Studienorte für Gesundheitsökonomen. Ausschlaggebend für meine Entscheidung für Bayreuth waren schließlich die fachübergreifende und internationale Ausbildung und der familiäre Campus.“ Aufgrund des überzeugenden Karriereangebots direkt vor Ort fiel Annegret Schnick auch nach dem Studium der Entschluss, in Bayreuth zu bleiben, nicht schwer: „Ich konnte mich in meiner Wunschbranche gleich von Anfang an fachlich sowie persönlich weiterentwickeln und die Gedikom bei ihrem Wachstum aktiv mitgestalten – als Prokuristin umso mehr. Gleichzeitig ermöglicht Bayreuth einen wirklich guten Lebensstandard und eine echte WorkLife-Balance dank moderater Wohnkosten, kurzer Wege, viel Natur sowie Kultur und einer guten Infrastruktur, vor allem für Familien.“

Networking leicht gemacht

Dass die kompakte Größe Bayreuths nicht nur für ein enges Miteinander am Campus, sondern darüber hinaus auch für Networking ohne große Hürden sorgt, weiß Claas Hinrichs, Leiter der Stabsstelle KarriereService und Unternehmenskontakte der Universität Bayreuth: „Unsere Studierenden haben bereits während des Studiums zahlreiche Möglichkeiten, regionale Unternehmen und Karrieremöglichkeiten in Bayreuth Stadt und Land kennenzulernen sowie entsprechende Kontakte zu knüpfen. Wer auf diesem Weg unkompliziert einen interessanten Arbeitgeber findet, entscheidet sich häufig dafür, zu bleiben.“ Im Schnitt starten daher rund 15 Prozent der Absolventinnen und Absolventen der Uni Bayreuth ihre erste Erwerbstätigkeit in der Region – nicht zuletzt auch wegen der hohen Lebensqualität, die sie während des Studiums kennen und schätzen gelernt haben. 

Neugierig?

Der Bayreuth Talk lädt ein zu fünf spannenden Bayreuther Erfolgsgeschichten.
Wann: Donnerstag, 10. Juni 2021, 18.00 – 20.00 Uhr
Anmeldung zum Livestream: https://www.bayreuth-wirtschaft.de/bayreuth-talk

Kontakt: Sophie Woelk, Standortmarketing, Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH, Opernstraße 22, 95444 Bayreuth,

Tel.: +49 (0) 921/ 88 5- 748, sophie.woelk@bayreuth-tourismus.de

Website: www.bayreuth-wirtschaft.de