Logo der Stadt Bayreuth

28.12.2020

Mobile Impfteams starten im Hospitalstift

In oberfränkischen Impfzentren kommt neuer Impfstoff an

Bei der Auslieferung der ersten Charge des Impfstoffes für die Impfzentren in Coburg, Lichtenfels, Kronach, Kulmbach, Bayreuth, Forchheim, Hof und Wunsiedel kam es am gestrigen Sonntag (27. Dezember 2020) zu Problemen bei der Nachvollziehbarkeit der Kühlkette. Daher wurde die gestern geplante Impfung ausgesetzt. Staatsministerin Melanie Huml hat den betroffenen Landkreisen und kreisfreien Städten mitgeteilt, dass noch im Laufe des heutigen Montags eine weitere Lieferung erfolgen wird.

Landrat Wiedemann und Oberbürgermeister Ebersberger vor dem Hospitalstift Bayreuth.

„Wir freuen und bedanken uns bei unserer Gesundheitsministerin, dass wir heute beliefert werden und damit auch das Impfen beginnen können“, so der Vorsitzende des Bezirksverbandes Oberfranken des Bayerischen Landkreistages, der Landrat des Landkreises Lichtenfels, Christian Meißner. „Um Restzweifel auszuschließen haben wir gemeinsam entschieden, die gestrige Charge nicht zu verwenden. Wir wollen der Bevölkerung nur 100-prozentig einwandfreie Impfstoffe anbieten. Für unsere bayerischen Impfzentren steht Sicherheit an erster Stelle“, fasst Landrat Meißner die Lage zusammen.

Start der mobilen Impfteams für Stadt und Landkreis Bayreuth heute

Nachdem der für gestern geplante Start der mobilen Impfteams verschoben werden musste, konnten in Bayreuth die Impfungen gegen das Corona-Virus nun am heutigen Montag beginnen. Landrat Florian Wiedemann und Oberbürgermeister Thomas Ebersberger begleiteten den Impfstart für Stadt und Landkreis Bayreuth durch das mobile Impfteam der Malteser im Hospitalstift Bayreuth. Die Impfungen starteten mit einer Neulieferung von Impfdosen im Hospitalstift in Bayreuth. Die eigentlich für den morgigen Dienstag geplante Lieferung von 400 Impfdosierungen ist bereits heute eingetroffen. Diese werden ab sofort verimpft. Am 31. Dezember wird eine weitere Anlieferung von 400 Impfdosen erwartet.

Start im Impfzentrum an der Johannes-Kepler-Realschule

Am morgigen Dienstag gehen auch die beiden stationären Impfzentren in Bayreuth und Pegnitz an den Start. Für die nächsten beiden Tage sind im Impfzentrum in Bayreuth 120 Impftermine vergeben worden. Drei mobile Impfteams werden in den nächsten beiden Tagen die Bewohner des Hospitalstifts und des Alten- und Pflegeheims Seniorenstift am Glasenweiher in Bayreuth sowie des Seniorenhauses in Bad Berneck versorgen.

Der Impfstoff muss innerhalb von vier Tagen aufgebraucht werden. Die Terminvergabe für Corona-Impfungen konnte daher zunächst bis zum 4. Januar erfolgen. „Die Nachfrage nach Impfterminen ist sehr groß. Wir bitten daher um Verständnis, dass die telefonische Terminvergabe zeitweise nur schlecht erreichbar ist und auch immer nur so viele Termine vergeben werden können, wie auch Impfstoff zur Verfügung steht“, so Landrat Florian Wiedemann.

Quelle: Landratsamt Bayreuth