Logo der Stadt Bayreuth

05.03.2021

Museen, Musikschule und Stadtbibliothek öffnen wieder

Gestaffelte Öffnung der Einrichtungen

Nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz vom vergangenen Mittwoch, 3. März, können auch die städtischen Bayreuther Museen nach mehr als viermonatiger Schließung bei stabiler 7-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wieder öffnen. Es ist jedoch eine Voranmeldung am Vortag (am Sonntag für Dienstag) telefonisch oder per Mail erforderlich, da der Einlass nur zu festgelegten Zeitpunkten möglich ist. Auch die Stadtbibliothek öffnet ihre Pforten, die städtische Musikschule geht zum Präsenzunterricht über.

Haus Wahnfried mit Springbrunnen in den Abendstunden.
Haus Wahnfried im Abendlicht. | Foto: Bernhard Klug

Neben den bereits geltenden Hygieneschutzmaßnahmen wie Abstandsregeln, Maskenpflicht (mindestens FFP2) und Besucherbegrenzung müssen allerdings zur möglichen Kontaktnachverfolgung die Besucherdaten (Name, Erreichbarkeit, Zeitpunkt des Besuchs) für vier Wochen dokumentiert werden. Die Datenerhebung zur Kontaktnachverfolgung und feste Besuchstermine können erst bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50 wieder entfallen. Steigt die Inzidenz dagegen wieder über 100, greift die „Notbremse“ und eine erneute Schließung ist erforderlich.

Nachdem die Zeit der Schließungen in vielen Häusern für Umgestaltungs- und Renovierungsmaßnahmen genutzt wurde, erfolgt die Wiederöffnung gestaffelt:

  • Montag, 8. März: Präsenzunterricht in der städtischen Musikschule;
  • Dienstag, 9. März: Öffnung der Stadtbibliothek und des Stadtarchivs;
  • Freitag, 12. März: Öffnung von Richard Wagner Museum, Franz Liszt Museum und Jean Paul Museum;
  • Dienstag, 16. März: Öffnung von Kunstmuseum, Urwelt-Museum und Leuschner-Gedenkstätte.

Das Historische Museum am Kirchplatz bleibt wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten unabhängig von der Infektionslage noch bis auf Weiteres geschlossen.

RW21 Stadtbibliothek öffnet wieder

Für die Stadtbibliothek im RW21 gelten die gleichen Regeln wie im Einzelhandel für den alltäglichen Bedarf, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die Stadtbibliothek sorgt mit einem angepassten Hygienekonzept, das unter anderem das Tragen von FFP2-Masken vorschreibt (für Kinder gilt die Regelung: unter 6 Jahren keine Maskenpflicht, von 6 bis einschließlich 14 Jahre Mund-Nasen-Bedeckung), für die Sicherheit ihrer Besucher/innen.

Die Öffnungszeiten sind noch begrenzt auf Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, einzelne Bereiche bleiben gesperrt. Derzeit besteht eine Begrenzung auf maximal 150 Personen gleichzeitig. Es wird darum gebeten, den Bibliotheksbesuch auf das Aussuchen und Ausleihen von Medien zu beschränken, eine längere Aufenthaltsdauer ist noch nicht möglich.

Stadtarchiv öffnet am 9. März

Das Stadtarchiv ist ab Dienstag, 9. März, wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet (Dienstag bis Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr; Freitag: 8 bis 12 Uhr). Zur Wahrung der Abstandsregeln ist die Anzahl der im Lesesaal zur Verfügung stehenden Plätze reduziert. Eine Voranmeldung zur Benutzung ist daher notwendig. Das Team des Stadtarchivs bittet darum, sich per E-Mail (stadtarchiv@stadt.bayreuth.de) oder telefonisch (0921 8002678) anzumelden. Eine Rückmeldung erfolgt schnellstmöglich und ist auch kurzfristig möglich.

Wie überall gelten auch im Stadtarchiv die üblichen Schutz- und Hygienevorschriften. Auch das Tragen einer selbst mitgebrachten FFP2-Maske im Lesesaal ist verpflichtend.