Logo der Stadt Bayreuth

15.07.2021

Richtfest für neues Feuerwehrgerätehaus Süd

Für rund 3,1 Millionen Euro entsteht ein gemeinsames Domizil für drei Feuerwehr-Abteilungen

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Süd an der Thiergärtner Straße hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Gemeinsam mit Vertretern des Stadtrats, der Regierung von Oberfranken, der Feuerwehr, der Stadtverwaltung sowie der beteiligten Bau- und Planungsfirmen konnte Oberbürgermeister Thomas Ebersberger am Donnerstag, 15. Juli, Richtfest für das Projekt feiern. Der rund 3,1 Millionen Euro teure Bau dient nach seiner Fertigstellung im Frühsommer nächsten Jahres den Feuerwehr-Abteilungen Thiergarten-Destuben und Oberkonnersreuth und der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach als Domizil. 

Gäste des Richtfestes stehen im Rohbau des neuen Feuerwehrgerätehauses Süd. | Foto: Andreas Türk
Richtfest im Rohbau für das neue Feuerwehrgerätehaus Süd. | Foto: Andreas Türk

„Es ist eine der vielen Pflichtaufgaben der Stadt, den Brandschutz im Stadtgebiet sicherzustellen und dafür zu sorgen, dass alle Feuerwehr-Abteilungen eine leistungsfähige Ausstattung und Unterbringung erhalten“, so Ebersberger beim Richtfest. Daher sei er froh, dass es nun auch in diesem Stadtteil bald einen zukunftsfähigen Feuerwehrstandort geben wird.

Den Bedarf für das neue Feuerwehrgerätehaus Süd hatte der Stadtrat bereits vor mehreren Jahren erkannt und den Grundsatzbeschluss gefasst, auf dem Grundstück an der Thiergärtner Straße einen Neubau zu errichten. Anschließend wurde ein Flächennutzungsplan-Änderungsverfahren durchgeführt und 2017 der Bebauungsplan „Feuerwehrgerätehaus Süd“ als Satzung beschlossen. Ein Jahr später wurde der Tauschvertrag für das Grundstück, das bis 31. Oktober 2019 zur landwirtschaftlichen Nutzung verpachtet war, beurkundet. Nach Abschluss der Planungsarbeiten durch das städtische Hochbauamt stimmte der Stadtrat im April 2019 der Planung zu, im Januar 2020 folgte die Baugenehmigung und im Mai bewilligte die Regierung von Oberfranken den Zuwendungsbescheid. Im Oktober vergangenen Jahres schließlich erfolgte der offizielle Spatenstich für das Gebäude.

Neubau besteht aus zwei Teilen

Das neue Feuerwehrgerätehaus mit insgesamt 733 Quadratmetern Nutzfläche besteht aus zwei Teilen: Für die Unterbringung der Fahrzeuge entsteht eine Fahrzeughalle mit sechs Stellplätzen. An deren Rückseite ist ein Lagerbereich angebaut, in dem Lagerräume, eine Werkstatt und die Technikräume untergebracht sind. Im zweigeschossigen Sozial- und Verwaltungsgebäude werden nach der Fertigstellung im Erdgeschoss die Verwaltungs- und Aufenthaltsräume sowie der Umkleide- und Wasch- beziehungsweise WC-Bereich in direkter Anbindung zur Fahrzeughalle untergebracht. Das Obergeschoss wird über einen Schulungsraum, eine Küche und Toilettenanlagen verfügen.