Logo der Stadt Bayreuth

18.06.2021

Sozialpreis für Bayreuther Mohrenwäscher

Die Stadt Bayreuth würdigt die Arbeit und das Engagement der Faschingsgesellschaft Bayreuther Mohrenwäscher mit dem städtischen Sozialpreis 2020. Dies hat der Stadtrat bereits im Februar 2020 beschlossen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die offizielle Verleihung allerdings erst heute, 18. Juni, stattfinden. Oberbürgermeister Thomas Ebersberger überreichte auf der Dachterrasse des Neuen Rathauses die Auszeichnung an den Vizepräsidenten Markus Zitzmann-Schreiner.

OB Ebersberger mit Vizepräsident Zitzmann-Schreiner
Über den Dächern Bayreuths nahm Vizepräsident Markus Zitzmann-Schreiner die Auszeichnung entgegen.

Die „Mohrenwäscher“ wurden 2006 gegründet und haben sich seither für Integration und Inklusion in der Stadt Bayreuth eingesetzt. So organisiert die Faschingsgesellschaft seit 2009 gemeinsam mit der Stadt die „Prunksitzung für Menschen mit und ohne Handicap“ und unterstützt damit das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Menschen in Bayreuth. Darüber hinaus veranstalten die Mohrenwäscher seit Jahren unter anderem den „Fasching für alle Generationen“, ein Beitrag für die Generationenverständigung.

Der Sozialpreis der Stadt Bayreuth ist mit 2.500 Euro dotiert. Mit ihm würdigt die Stadt seit 1999 Menschen und Institutionen, die vorbildlich sozial wirken und zum Beispiel in der Jugend-, Alten- oder Behindertenhilfe engagiert sind. Die bisherigen Preisträger waren der Verein Hilfe für das behinderte Kind (1999), der Verein Horizonte (2006), die Avalon Notruf- und Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt (2008), der Besuchsdienst im Caritas-Altenheim St. Martin (2010), der Hospizverein Bayreuth (2012), der Verein „Bunt statt Braun – Gemeinsam stark für Flüchtlinge“ (2014), der Verein „Treff e.V.“ (2016) und die Selbsthilfegruppe der Schlaganfallbetroffenen in Stadt und Landkreis Bayreuth (2018).